Discussion:
Sikkens Alkydharz Lasuren, wie abbinden verlangsamen?
Add Reply
Wolfgang Martens
2017-07-24 22:53:16 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Ich habe hier teure Lasuren die ich nur gelegentlich verwende.
HLS plus: content.sikkens-shop.de/tms/TM_cetolhlsplus.pdf
Filter 7:
http://documents.deco.akzonobel.com/TDS/SI/de/de/cetolfilter7plus.pdf

Innerhalb eines Jahres bildet sich bei DICHT verschlossener Dose oben
eine mehrere mm dicke, sehr elastische Platte.
Je leerer die Dose wird, desto schneller fängt die Hautbildung an.
Eine dicke Platte nehme ich ab. Eine Haut rühre ich unter, weil sie
sich nicht geschlossen abnehmen lässt. Die löst sich auch nicht mehr auf!

Kann man den Prozess des Abbindens bei (modifizierten) Alkydharzen
einfach durch Sauerstoffentzug stoppen? Oder spielen da andere
Mechanismen noch eine Rolle, so dass das nicht funktioniert?

Dient das enthaltene Lösungsmittel nur der Viskositätseinstellung?

Was kommt infrage, hat da jemand Erfahrung? Luft hat 1,2g/l
Kohlendioxid(2), Propan/Butan(>2), oder vielleicht
1,1,1,2-Tetrafluorethan(1,2)? Leichte Edelgase eher nicht, die sind
weg bevor der Deckel zu ist.

Bringen 5°C oder -20°C was, oder ist das schädlich für die Chemie?

mfG Wolfgang Martens
Siegfried Jedath
2017-07-25 04:13:07 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang Martens
Ich habe hier teure Lasuren die ich nur gelegentlich verwende.
HLS plus: content.sikkens-shop.de/tms/TM_cetolhlsplus.pdf
http://documents.deco.akzonobel.com/TDS/SI/de/de/cetolfilter7plus.pdf
Hi,
Gute Farbe. Aber wieso teuer? Im Vergleich zum Discounter? Tse!
Post by Wolfgang Martens
Innerhalb eines Jahres bildet sich bei DICHT verschlossener Dose oben
eine mehrere mm dicke, sehr elastische Platte.
Je leerer die Dose wird, desto schneller fängt die Hautbildung an.
Eine dicke Platte nehme ich ab. Eine Haut rühre ich unter, weil sie sich
nicht geschlossen abnehmen lässt. Die löst sich auch nicht mehr auf!
Kann man den Prozess des Abbindens bei (modifizierten) Alkydharzen
einfach durch Sauerstoffentzug stoppen? Oder spielen da andere
Mechanismen noch eine Rolle, so dass das nicht funktioniert?
Dient das enthaltene Lösungsmittel nur der Viskositätseinstellung?
Was kommt infrage, hat da jemand Erfahrung? Luft hat 1,2g/l
Kohlendioxid(2), Propan/Butan(>2), oder vielleicht
1,1,1,2-Tetrafluorethan(1,2)? Leichte Edelgase eher nicht, die sind weg
bevor der Deckel zu ist.
Bringen 5°C oder -20°C was, oder ist das schädlich für die Chemie?
Nach Gebrauch die Ränder säubern. Evtll. einen Tropfen Terpentin rein
ohne umzurühren. Deckel drauf und ab in einen dunklen, kühlen Raum.
Manch einer stellt sie auf'n Kopf, damit die Dose keine Luft zieht.
(Terpentin natürlich nur bei Lösemittel-Farben)
Hilft nicht immer. So hatte ich eine Zaunlasur, die insgesamt so
eindickte, sie war auch nach 'ner halben Stunde Rührwerk nicht flüssig
zu kriegen. War wohl etwas Schmutz rein gekommen .....

Allgemein gilt: zeitnah verbrauchen.

Gruss Siggi
--
Der Maler - Garant für Schutz und Schönheit
MaWin
2017-07-25 08:17:57 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Siegfried Jedath
Allgemein gilt: zeitnah verbrauchen.
Nun ja, bei modernen Farben ist das so, es geht immer schneller,
erhöht den Umsatz der Farbenhersteller, die werden also für so
einen Pfusch auch noch belohnt.

Dabei muss und möchte man gerne Farben aufheben, nsbeondere Reste
damit man später auch mal Defektstellen nachlackieren kann.

Ich hatte schon moderne Acryfarben, die so modern waren, daß sie
schon in der originalgeschlossenen Dose nach 2 Jahren verdickten.

Andererseits habe ich letztes Jahr eine Dose Glassomax von 1970
verarbeitet, die war noch einwandfrei.

Und Kalkfarben werden immer besser, je länger sie rumstehen.

Alkydharz verdickt durch Sauerstoffoxidation und verdunstendes
Lösemittel. Man kann in die Dose Kugeln (Stahl, Glas) füllen
bis sie wieder fast voll ist, dann den gesäuberten Deckel
schliessen und die Dose auf den Kopf stellen. Ob man auch Schutzgas
nutzen kann, habe ich nie probiert.

Hat sich eine Haut gebildet, die man abnehmen muss, verändert
das die Mischung der Farbe und damit deren Haltbarkeit und
Farbdeckung.
--
MaWin, Manfred Winterhoff, mawin at gmx dot net
Loading...