Discussion:
Einfassung mit Granitsteinen
(zu alt für eine Antwort)
Lefti
2008-07-03 04:32:23 UTC
Hallo
Mein neues Gartenprojekt soll sein im Garten eine Sitzgelegenheit zu
pflastern.
Plan ist der mit 15/17er Granitsteinen einen Kreis anzulegen und
diesen dann mit kleineren Pflastersteinen auszupflastern oder nur
Splitt oder Kies einzufüllen
Ausgehoben ist das ganze nun.
Meine eigentliche Frage:
So weit ich das noch in Erinnerung habe hat unser damaliger
Gartenbauer einfach Sand und Beton in der Mischmaschine trocken
gemischt - das ganze dann an die Stelle geschaufelt - die Steine
ausgerichtet und hineingeklopft und im Anschluß mit dem
Gartenschlauch
richtig gut durchnässt.
Ist einem von Euch diese Praxis geläufig? Ich lese nur immer von
"erdfeuchtem Beton" in den man die Steine setzt.
Das Verfugen wird dann mit Trasszement gemacht
Bin für jede Hilfe dankbar
Gruß
D. Müller
Jürgen Exner
2008-07-03 04:49:47 UTC
Lefti <***@hotmail.com> wrote:
>Hallo

Hallo Lefti

>Mein neues Gartenprojekt soll sein im Garten eine Sitzgelegenheit zu
>pflastern. [...]
>So weit ich das noch in Erinnerung habe hat unser damaliger
>Gartenbauer einfach Sand und Beton in der Mischmaschine trocken
>gemischt - das ganze dann an die Stelle geschaufelt - die Steine
>ausgerichtet und hineingeklopft und im Anschluß mit dem
>Gartenschlauch
>richtig gut durchnässt.
>Ist einem von Euch diese Praxis geläufig? Ich lese nur immer von
>"erdfeuchtem Beton" in den man die Steine setzt.

Warum denn in Beton? Falls du Englisch beherrschst, dann findet du auf
http://www.pavingexpert.com/mortars.htm#bed viele sehr gute Hinweise.

jue
MaWin
2008-07-03 07:46:27 UTC
"Lefti" <***@hotmail.com> schrieb im Newsbeitrag
news:7bbb51cb-959b-41f8-925f-***@e39g2000hsf.googlegroups.com...


> Beton. Das Verfugen wird dann mit Trasszement gemacht

Warum legst du dann noch teure Steine ?

Wenn du die Flaeche sowieso vollflaechig betonierst,
kannst du auch ein Muster in die Oberflaeche druecken,
das wie Stein aussieht. Das ist billiger, geht schneller
und ist (bei 25 cm und Stahlarmierung :-) haltbarer.

Man legt Steine (oder Platten) damit man sie eines Tages
ohne Presslufthammer wieder rausbekommt.

Dazu braucht es einen Untergrund, in dem Wasser nicht
friert, sondern abfliesst. Das wird durch Trasszement
auch ziemlich verhindert.

Wenn ueberhaupt befestigt man den Rand, weil Leute heute
zu faul sind, grosse Randsteine tief genug einzugraben,
denn 15er sind ein Witz.
--
Manfred Winterhoff
Lefti
2008-07-03 09:16:25 UTC
Hallo
Nochmal den kompletten Fall.
Diese Kreisfläche soll unter unser Holzpavillion.
Und es ist richtig - ich bin zu faul und finde auch es sieht nicht
gut aus wenn man zur Einfassung riesige Steinblöcke vergräbt.
Denke doch das das Einfassen von gepflasterten Flächen mit größeren
Steinen im Betonbett eigentlich gängige Praxis ist oder?
Der aktuelle Untergrund ist verdichteter Mineralbeton. Der innere
Kreis wird dann falls es Granitpflaster wird auf Splitt verlegt - so
sollte das Wasser ja problemlos abfließen können.
Vielleicht hat jemand auf den Kern meiner Frage eine Antwort?
Vielen Dank
Gruß
D. Müller


Geplant ist On 3 Jul., 09:46, "MaWin" <***@private.net> wrote:
> "Lefti" <***@hotmail.com> schrieb im Newsbeitragnews:7bbb51cb-959b-41f8-925f-***@e39g2000hsf.googlegroups.com...
>
> > Beton. Das Verfugen wird dann mit Trasszement gemacht
>
> Warum legst du dann noch teure Steine ?
>
> Wenn du die Flaeche sowieso vollflaechig betonierst,
> kannst du auch ein Muster in die Oberflaeche druecken,
> das wie Stein aussieht. Das ist billiger, geht schneller
> und ist (bei 25 cm und Stahlarmierung :-) haltbarer.
>
> Man legt Steine (oder Platten) damit man sie eines Tages
> ohne Presslufthammer wieder rausbekommt.
>
> Dazu braucht es einen Untergrund, in dem Wasser nicht
> friert, sondern abfliesst. Das wird durch Trasszement
> auch ziemlich verhindert.
>
> Wenn ueberhaupt befestigt man den Rand, weil Leute heute
> zu faul sind, grosse Randsteine tief genug einzugraben,
> denn 15er sind ein Witz.
> --
> Manfred Winterhoff
Karlhanns Spiegel
2008-07-04 12:00:37 UTC
Lefti schrieb:
> Hallo
> Nochmal den kompletten Fall.
> Diese Kreisfläche soll unter unser Holzpavillion.

wie waere es mit einem Secheck oder Oktogon aus Begrenzungssteinen vom
Strassenbau tief genug ggf in ein Betonbett.

> Und es ist richtig - ich bin zu faul und finde auch es sieht nicht
> gut aus wenn man zur Einfassung riesige Steinblöcke vergräbt.

sind obighe zu üppig ? dann such mal 50cm ggf noch 40cm breite
Abgrezungssteine 10ccm dick, schöner waeren rohe Granitsteine 40x40x60
in eine Schotterbett


> Denke doch das das Einfassen von gepflasterten Flächen mit größeren
> Steinen im Betonbett eigentlich gängige Praxis ist oder?
> Der aktuelle Untergrund ist verdichteter Mineralbeton. Der innere
> Kreis wird dann falls es Granitpflaster wird auf Splitt verlegt - so
> sollte das Wasser ja problemlos abfließen können.


ok, denke aber auch daran, Du bezeichnestst dich als FAUK, dass die
Kanten so sie in einem Rasenbeet stehen nicht ganz einfach zu mähen
sind, es sei denn des existiert zusätzlich eine lane Mähfläche audf
der der Rasenmäher laufenkkann, Gras aber nicht durchkommt. die
billigere Alternative waere ein Plastikabdeckung unter der mind. 5cm
Mulchschicht, die aber auch unkrautfrei gehalten werden müsste.

am einfgachsten gehts mit folgender Lösung
Sockel für Sitzplatz gemauert, Fläche lose in Kies Granitsteine
darunter Unkrautflies
um das Gebilde eine 50cm breite Grobschotterschicht, Fliesauflage,
Granit-Feinsprltt darauf 7cm Marmorspltt oder Rheinkiesel grob
Rasenkante abgestochen
Alternativ um das gesamte Bauwerk Bodendecker dicht anpflanzen


> Vielleicht hat jemand auf den Kern meiner Frage eine Antwort?
> Vielen Dank
> Gruß
> D. Müller
>
>
> Geplant ist On 3 Jul., 09:46, "MaWin" <***@private.net> wrote:
>
>>"Lefti" <***@hotmail.com> schrieb im Newsbeitragnews:7bbb51cb-959b-41f8-925f-***@e39g2000hsf.googlegroups.com...
>>
>>
>>>Beton. Das Verfugen wird dann mit Trasszement gemacht
>>
>>Warum legst du dann noch teure Steine ?
>>
>>Wenn du die Flaeche sowieso vollflaechig betonierst,
>>kannst du auch ein Muster in die Oberflaeche druecken,
>>das wie Stein aussieht. Das ist billiger, geht schneller
>>und ist (bei 25 cm und Stahlarmierung :-) haltbarer.
>>
>>Man legt Steine (oder Platten) damit man sie eines Tages
>>ohne Presslufthammer wieder rausbekommt.
>>
>>Dazu braucht es einen Untergrund, in dem Wasser nicht
>>friert, sondern abfliesst. Das wird durch Trasszement
>>auch ziemlich verhindert.
>>
>>Wenn ueberhaupt befestigt man den Rand, weil Leute heute
>>zu faul sind, grosse Randsteine tief genug einzugraben,
>>denn 15er sind ein Witz.
>>--
>>Manfred Winterhoff
>
>
>


--
*** DEBIAN * FLUXBOX * OOo * MOZILLA * WIKI * GIMP ***

Grüße aus dem Bayerwald Karlhanns & Christa Spiegel
* * * http://www.kh-spiegel.de * * *