Discussion:
Kabelquerschnitt CEE-32A-3~ Stecker
Add Reply
Volker Borchert
2017-07-22 18:45:12 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Ich spiele mit dem Gedanken, mir eine ordentliche 50m CEE 32A 3~
Verlängerung zu beschaffen oder anzufertigen. Mit "ordentlich" im
Sinne von "H07RN-F 5G${REICHLICH}". Jetzt also die Frage: Ist es
genormt, welche Querschnitte genau in die Stecker und Kupplungen
gehören, oder sind nur Mindestquerschnitte vorgeschrieben? Wenn
letzteres, wo bekommt man entsprechende Einzelstücke zu kaufen?
5G6 sollte es schon sein, 5G10 wäre die Luxusversion, wenn auch
wohl kaum noch handhabbar... eventuell 2x25m?
--
"I'm a doctor, not a mechanic." Dr Leonard McCoy <***@ncc1701.starfleet.fed>
"I'm a mechanic, not a doctor." Volker Borchert <***@despammed.com>
Dieter Wiedmann
2017-07-22 19:18:17 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Volker Borchert
Jetzt also die Frage: Ist es
genormt, welche Querschnitte genau in die Stecker und Kupplungen
gehören, oder sind nur Mindestquerschnitte vorgeschrieben?
Die 32A CEE sind üblicherweise für 2,5-6qmm Litze (mit Aderendhülse)
geeignet.



Gruß Dieter
Martin Τrautmann
2017-07-22 19:52:26 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Volker Borchert
Ich spiele mit dem Gedanken, mir eine ordentliche 50m CEE 32A 3~
Verlängerung zu beschaffen oder anzufertigen. Mit "ordentlich" im
Sinne von "H07RN-F 5G${REICHLICH}". Jetzt also die Frage: Ist es
genormt, welche Querschnitte genau in die Stecker und Kupplungen
gehören, oder sind nur Mindestquerschnitte vorgeschrieben? Wenn
letzteres, wo bekommt man entsprechende Einzelstücke zu kaufen?
5G6 sollte es schon sein, 5G10 wäre die Luxusversion, wenn auch
wohl kaum noch handhabbar... eventuell 2x25m?
kommt auf die Länge an.

Schau an die Tabellen - gefühlt reichen bis 5 m die 2.5 mm^2, bis 10m
die 4 mm^2, bis 20 die 6 mm^2. Für 50 m sind die 10 mm^2 sinnvoll.

Schönen Gruß
Martin
Dieter Wiedmann
2017-07-22 20:23:39 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Martin Τrautmann
Schau an die Tabellen - gefühlt reichen bis 5 m die 2.5 mm^2, bis 10m
die 4 mm^2, bis 20 die 6 mm^2. Für 50 m sind die 10 mm^2 sinnvoll.
H07RN-F:
2,5qmm nur bis 21A
4qmm nur bis 29A
6qmm darf 36A

Für eine Verlängerungsleitung also 6qmm.


Gruß Dieter
Volker Borchert
2017-07-22 20:37:05 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Martin Τrautmann
Post by Volker Borchert
Ich spiele mit dem Gedanken, mir eine ordentliche 50m CEE 32A 3~
Verlängerung zu beschaffen oder anzufertigen. Mit "ordentlich" im
Sinne von "H07RN-F 5G${REICHLICH}". Jetzt also die Frage: Ist es
genormt, welche Querschnitte genau in die Stecker und Kupplungen
gehören, oder sind nur Mindestquerschnitte vorgeschrieben? Wenn
letzteres, wo bekommt man entsprechende Einzelstücke zu kaufen?
5G6 sollte es schon sein, 5G10 wäre die Luxusversion, wenn auch
wohl kaum noch handhabbar... eventuell 2x25m?
kommt auf die Länge an.
Schau an die Tabellen - gefühlt reichen bis 5 m die 2.5 mm^2, bis 10m
die 4 mm^2, bis 20 die 6 mm^2. Für 50 m sind die 10 mm^2 sinnvoll.
Schon klar, aber paßt 10 mm^2 in die Klemmen von Stecker und Kupplung?
--
"I'm a doctor, not a mechanic." Dr Leonard McCoy <***@ncc1701.starfleet.fed>
"I'm a mechanic, not a doctor." Volker Borchert <***@despammed.com>
Horst Scholz
2017-07-22 21:12:21 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Volker Borchert
Ich spiele mit dem Gedanken, mir eine ordentliche 50m CEE 32A 3~
Verlängerung zu beschaffen oder anzufertigen. Mit "ordentlich" im
Sinne von "H07RN-F 5G${REICHLICH}". Jetzt also die Frage: Ist es
genormt, welche Querschnitte genau in die Stecker und Kupplungen
gehören, oder sind nur Mindestquerschnitte vorgeschrieben? Wenn
letzteres, wo bekommt man entsprechende Einzelstücke zu kaufen?
5G6 sollte es schon sein, 5G10 wäre die Luxusversion, wenn auch
wohl kaum noch handhabbar... eventuell 2x25m?
https://www.amazon.de/Starkstromkabel-CEE-Verl%C3%A4ngerung-Verl%C3%A4ngerungskabel-H07RN-F-5x4mm%C2%B2/dp/B00BK5TTJC

Horst
Volker Borchert
2017-07-23 12:53:57 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Volker Borchert
5G6 sollte es schon sein, 5G10 wäre die Luxusversion, wenn auch
^^^
...-Verl%C3%A4ngerungskabel-H07RN-F-5x4mm%C2%B2/dp/B00BK5TTJC
^^^^^^^^^
--
"I'm a doctor, not a mechanic." Dr Leonard McCoy <***@ncc1701.starfleet.fed>
"I'm a mechanic, not a doctor." Volker Borchert <***@despammed.com>
Ludger Averborg
2017-07-22 21:55:36 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Volker Borchert
Ich spiele mit dem Gedanken, mir eine ordentliche 50m CEE 32A 3~
Verlängerung zu beschaffen oder anzufertigen.
Lohnen sich bei 50 m nicht schon 2 Trafostationen und eine
Hochspannungsleitung mit Gittermasten?

l.
Leo Baumann
2017-07-22 21:56:43 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Volker Borchert
Ich spiele mit dem Gedanken, mir eine ordentliche 50m CEE 32A 3~
Verlängerung zu beschaffen oder anzufertigen. Mit "ordentlich" im
Sinne von "H07RN-F 5G${REICHLICH}". Jetzt also die Frage: Ist es
genormt, welche Querschnitte genau in die Stecker und Kupplungen
gehören, oder sind nur Mindestquerschnitte vorgeschrieben? Wenn
letzteres, wo bekommt man entsprechende Einzelstücke zu kaufen?
5G6 sollte es schon sein, 5G10 wäre die Luxusversion, wenn auch
wohl kaum noch handhabbar... eventuell 2x25m?
Der Mindestquerschnitt nach VDE 100 berechnet und einer Vorimpedanz von
0.5 Ohm im Stromnetz ist 2.5 qmm.

Die würde ich auch nehmen.

Dier Sicherung und die Leitungslänge bestimmen den Querschnitt.

siehe 2. Programm hier auf dieser Seite:

www.leobaumann.de/berech.htm

Grüße
Dieter Wiedmann
2017-07-22 23:40:14 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Leo Baumann
Dier Sicherung und die Leitungslänge bestimmen den Querschnitt.
In dem Fall läuft das etwas anders.
Post by Leo Baumann
www.leobaumann.de/berech.htm
Hier nutzlos.
Leo Baumann
2017-07-22 22:06:47 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Volker Borchert
Ich spiele mit dem Gedanken, mir eine ordentliche 50m CEE 32A 3~
Verlängerung zu beschaffen oder anzufertigen. Mit "ordentlich" im
Sinne von "H07RN-F 5G${REICHLICH}". Jetzt also die Frage: Ist es
genormt, welche Querschnitte genau in die Stecker und Kupplungen
gehören, oder sind nur Mindestquerschnitte vorgeschrieben? Wenn
letzteres, wo bekommt man entsprechende Einzelstücke zu kaufen?
5G6 sollte es schon sein, 5G10 wäre die Luxusversion, wenn auch
wohl kaum noch handhabbar... eventuell 2x25m?
test
Jürgen Exner
2017-07-22 22:24:29 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Volker Borchert
Ich spiele mit dem Gedanken, mir eine ordentliche 50m CEE 32A 3~
Verlängerung zu beschaffen oder anzufertigen. Mit "ordentlich" im
Sinne von "H07RN-F 5G${REICHLICH}". Jetzt also die Frage: Ist es
genormt, welche Querschnitte genau in die Stecker und Kupplungen
gehören, oder sind nur Mindestquerschnitte vorgeschrieben? Wenn
letzteres, wo bekommt man entsprechende Einzelstücke zu kaufen?
5G6 sollte es schon sein, 5G10 wäre die Luxusversion, wenn auch
wohl kaum noch handhabbar... eventuell 2x25m?
test
Du meinst, einfach ausprobieren und wenn der Querschnitt zu klein ist,
dann wird das Kabel schon durchbrennen und so selber zur
Sollbruchstelle/Sicherung?
Wenn dir Kollateralschaeden egal sind, dann mag der Teil ja sogar
funktionieren. Aber der Spannungsabfall bei zu kleiner Leitung wird
Volker ewig aergern.

jue
Dieter Wiedmann
2017-07-22 23:37:15 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Jürgen Exner
test
Du meinst, einfach ausprobieren
Ach wo, der Leo hat das mit dem Follow-up nicht kapiert.


Gruß Dieter
Leo Baumann
2017-07-22 22:21:50 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Volker Borchert
Ich spiele mit dem Gedanken, mir eine ordentliche 50m CEE 32A 3~
Verlängerung zu beschaffen oder anzufertigen. Mit "ordentlich" im
Sinne von "H07RN-F 5G${REICHLICH}". Jetzt also die Frage: Ist es
genormt, welche Querschnitte genau in die Stecker und Kupplungen
gehören, oder sind nur Mindestquerschnitte vorgeschrieben? Wenn
letzteres, wo bekommt man entsprechende Einzelstücke zu kaufen?
5G6 sollte es schon sein, 5G10 wäre die Luxusversion, wenn auch
wohl kaum noch handhabbar... eventuell 2x25m?
Der Mindestquerschnitt hierfür ist 2.5 qmm nach DIN VDE 100 bewrechnet
für eine Vorimpedanz von 0.5 Ohm und 50 m einfache Länge.

Berechnung siehe hier 2. Programm:

www.leobaumann.de/berech.htm

Grüße
Marcel Mueller
2017-07-23 00:29:40 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Volker Borchert
Ich spiele mit dem Gedanken, mir eine ordentliche 50m CEE 32A 3~
Verlängerung zu beschaffen oder anzufertigen.
Meinst Du die blauen mit nur 3 Pins?
Post by Volker Borchert
Mit "ordentlich" im
Sinne von "H07RN-F 5G${REICHLICH}". Jetzt also die Frage: Ist es
genormt, welche Querschnitte genau in die Stecker und Kupplungen
gehören, oder sind nur Mindestquerschnitte vorgeschrieben?
Naja, es darf auf keinen Fall etwas rein, was mit den 32A (nebst
Reserve) nicht klar kommt. Das müssten Minimum 4mm² sein.
Das gibt bei 50m aber schon ca. 6% Verlust bei Nennstrom.

Und ein Maximalquerschnitt steht bei den Steckern normalerweise auch
dabei. Mehr bekommt man einfach nicht rein.
Post by Volker Borchert
Wenn
letzteres, wo bekommt man entsprechende Einzelstücke zu kaufen?
Hmm, Lapp-Kabel hat immer mal Reststücken zum Verkauf. Ich weiß aber
nicht, ob die an Endkunden verkaufen.
Post by Volker Borchert
5G6 sollte es schon sein,
Das würde zumindest weniger heizen, aber wiegt natürlich nochmal die
Hälfte mehr.
Post by Volker Borchert
5G10 wäre die Luxusversion, wenn auch
wohl kaum noch handhabbar...
In der Tat. Außerdem wird da der Preis fett dreistellig.
Und es wäre noch zu klären, ob das Kabel überhaupt in den Stecker passt.
Üblicherweise passt nur 2,5mm² bis 6mm².


Marcel
Volker Borchert
2017-07-23 17:52:15 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Marcel Mueller
Post by Volker Borchert
Ich spiele mit dem Gedanken, mir eine ordentliche 50m CEE 32A 3~
Verlängerung zu beschaffen oder anzufertigen.
Meinst Du die blauen mit nur 3 Pins?
Nein, die roten mit 5, 3~ N PE
Post by Marcel Mueller
Post by Volker Borchert
Wenn
letzteres, wo bekommt man entsprechende Einzelst?cke zu kaufen?
Hmm, Lapp-Kabel hat immer mal Reststücken zum Verkauf. Ich weiß aber
nicht, ob die an Endkunden verkaufen.
Es ging mir weniger um das Kabel. Da käme ich schon irgendwie ran.
Nützt aber nichts, wenn es nicht in den Stecker paßt.
Post by Marcel Mueller
Post by Volker Borchert
5G10 wäre die Luxusversion, wenn auch wohl kaum noch handhabbar...
In der Tat.
Falk liest aus DIN 18015 I heraus, daß 50m zwingend 5G10 erfordern.
Also nicht mal Luxus. Und ein 45PS Traktor mit Frontlader steht bei
Bedarf zwecks Handhabungsunterstützung zur Verfügung.
Post by Marcel Mueller
Außerdem wird da der Preis fett dreistellig.
Danach hab ich nicht gefragt.
[x] Man gönnt sich ja sonst nichts.
[x] Das Leben ist zu kurz, um sich mit unzureichendem Werkzeug
herumzuärgern.
[x] Das Leben ist zu kurz, um es mit unzureichenden Betriebsmitteln
noch weiter zu verkürzen.
Post by Marcel Mueller
Und es wäre noch zu klären, ob das Kabel überhaupt in den Stecker passt.
üblicherweise passt nur 2,5mm^2 bis 6mm^2.
Und das genau war die - vielleicht etwas zu verklausulierte - Frage:
Kennt jemand CEE32 Stecker und Kupplungen, in die 5G10 paßt, und wo
kriegt man je 2 Stück davon zu kaufen?
--
"I'm a doctor, not a mechanic." Dr Leonard McCoy <***@ncc1701.starfleet.fed>
"I'm a mechanic, not a doctor." Volker Borchert <***@despammed.com>
Falk Dµebbert
2017-07-23 20:10:20 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Volker Borchert
Kennt jemand CEE32 Stecker und Kupplungen, in die 5G10 paßt, und wo
kriegt man je 2 Stück davon zu kaufen?
Die schraubenlosen Stecker von PCE (EAN 9003399230127) gehen bis 10mm^2,
wenn die Enden wirklich gut vercrimpt sind. Freigegeben sind die bis
6mm^2 flexibel.

Ich habe in CEE 32A nur max. 30m-Kabel im Lager und die finde ich schon
unhandlich... sehr unhandlich.

Falk D.
Falk Dµebbert
2017-07-23 15:59:58 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Volker Borchert
Ich spiele mit dem Gedanken, mir eine ordentliche 50m CEE 32A 3~
Verlängerung zu beschaffen oder anzufertigen. Mit "ordentlich" im
Sinne von "H07RN-F 5G${REICHLICH}".
Jetzt also die Frage: Ist es
genormt, welche Querschnitte genau in die Stecker und Kupplungen
gehören, oder sind nur Mindestquerschnitte vorgeschrieben? Wenn
letzteres, wo bekommt man entsprechende Einzelstücke zu kaufen?
5G6 sollte es schon sein, 5G10 wäre die Luxusversion, wenn auch
wohl kaum noch handhabbar... eventuell 2x25m?
Ein 5G6 darf bei 32A nur 35m lang sein.
Für 50m und 32A sind es schon 5G10, das dann auf 60m kommen dürfte.
Beide Werte gelten auch nur wenn Du die Sicherungen direkt im
Verteilerkasten hast.

(DIN 18015 Teil 1)

(50m-Kabel und "Veranstaltungs- und Produktionsstätten
für szenische Darstellung" stelle ich mir lustig vor.)

Falk D.
Dieter Wiedmann
2017-07-23 16:15:38 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Falk Dµebbert
(DIN 18015 Teil 1)
Hat nichts mit ortsveränderlichen Betriebsmitteln wie einer
Verlängerungsleitung zu tun.



Gruß Dieter
Falk Dµebbert
2017-07-23 17:05:55 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Dieter Wiedmann
Post by Falk Dµebbert
(DIN 18015 Teil 1)
Hat nichts mit ortsveränderlichen Betriebsmitteln wie einer
Verlängerungsleitung zu tun.
In sofern schon, als deren Maximalwerte auch mit der Verlängerung nicht
überschritten werden dürfen. Schließlich verweist BGI/GUV-I 600 im
Anhang auf die 18015.

DIN EN 61242, DIN EN 61316 betreffen lose Gummikabel nicht.

Auf "dem Bau" sind Roller- und damit Schutzschalter-lose Leitungen eh
nur noch als Geräte- oder Maschinenanschlussleitung erlaubt.

Falk D.
Horst Scholz
2017-07-23 17:08:55 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Falk Dµebbert
Post by Dieter Wiedmann
Post by Falk Dµebbert
(DIN 18015 Teil 1)
Hat nichts mit ortsveränderlichen Betriebsmitteln wie einer
Verlängerungsleitung zu tun.
In sofern schon, als deren Maximalwerte auch mit der Verlängerung nicht
überschritten werden dürfen. Schließlich verweist BGI/GUV-I 600 im
Anhang auf die 18015.
DIN EN 61242, DIN EN 61316 betreffen lose Gummikabel nicht.
Auf "dem Bau" sind Roller- und damit Schutzschalter-lose Leitungen eh
nur noch als Geräte- oder Maschinenanschlussleitung erlaubt.
Und das geht jetzt hier so weiter und jeder hat einen anderen Paragraphen.

Horst
Dieter Wiedmann
2017-07-23 17:39:06 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Falk Dµebbert
Post by Dieter Wiedmann
Post by Falk Dµebbert
(DIN 18015 Teil 1)
Hat nichts mit ortsveränderlichen Betriebsmitteln wie einer
Verlängerungsleitung zu tun.
In sofern schon, als deren Maximalwerte auch mit der Verlängerung nicht
überschritten werden dürfen. Schließlich verweist BGI/GUV-I 600 im
Anhang auf die 18015.
DIN EN 61242, DIN EN 61316 betreffen lose Gummikabel nicht.
Auf "dem Bau" sind Roller- und damit Schutzschalter-lose Leitungen eh
nur noch als Geräte- oder Maschinenanschlussleitung erlaubt.
Ich hab nicht den Eindruck, dass der OP die Strippe gewerblich nutzen will.



Gruß Dieter
Volker Borchert
2017-07-23 18:06:28 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Dieter Wiedmann
Post by Falk Dµebbert
Post by Dieter Wiedmann
Post by Falk Dµebbert
(DIN 18015 Teil 1)
Hat nichts mit ortsveränderlichen Betriebsmitteln wie einer
Verlängerungsleitung zu tun.
In sofern schon, als deren Maximalwerte auch mit der Verlängerung nicht
überschritten werden dürfen. Schließlich verweist BGI/GUV-I 600 im
Anhang auf die 18015.
DIN EN 61242, DIN EN 61316 betreffen lose Gummikabel nicht.
Auf "dem Bau" sind Roller- und damit Schutzschalter-lose Leitungen eh
nur noch als Geräte- oder Maschinenanschlussleitung erlaubt.
Ich hab nicht den Eindruck, dass der OP die Strippe gewerblich nutzen will.
Richtig.
--
"I'm a doctor, not a mechanic." Dr Leonard McCoy <***@ncc1701.starfleet.fed>
"I'm a mechanic, not a doctor." Volker Borchert <***@despammed.com>
Kai-Martin
2017-07-24 22:31:12 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Falk Dµebbert
Ein 5G6 darf bei 32A nur 35m lang sein.
Für 50m und 32A sind es schon 5G10, das dann auf 60m kommen dürfte.
Der Hintergrund ist der Spannungsabfall, der sich aus dem Ohmschen
Widerstand ergibt. Eine Kupfer-Leitung mit 6 mm^2 hat einen Widerstand
von etwa 0.32 Ohm pro 100 m. Bei 32 Ampere Strom bedeutet das über der
Verlängerungsleitung wegen U = R*I etwa 10 Volt abfallen. Das heißt,
am anderen Ende kommen von 230 Volt Wechselspannung nur noch 220 V an.

Außerdem bedeutet es, dass in einer 100m-Leitung eine Abwärme von
knapp 1 kW anfällt. Für die im OP gefragten 50 m ist es halb so viel,
also 500 W. Wenn das Drehstromkabel wirklich voll mit Nennstrom
betrieben wird, hat man diese Abwärme auf allen drei Phasen. Das macht
also zusammen 1.5 kW. Mit diesen Zahlen wird klar, warum eine
aufgerollte Kabeltrommel in Flammen aufgehen kann, wenn sie mit ihrem
Nennstrom betrieben wird. Deswegen sind vernünftige Kabeltrommeln mit
einer Sicherung ausgestattet, die den Stromfluss unterbricht, wenn
eine Grenztemperatur überschritten wird.

Eine Kupfer-Leitung mit 10 mm^2 Querschnitt hat in handelsüblischer
Kupferqualität einen Widerstand von 0.17 Ohm pro hundert Meter. Damit
halbiert sich der Spannungsabfall und die Abwärme. Sie liegt dann bei
750 W.

Ob diese Zahlen für die angedachte Selbstbau-Leitung relevant sind,
hängt davon ab, wie viel Leistung tatsächlich übertragen werden soll.
32 A bei 230 V entsprechen ja immerhin 7.4 kW.

---<)kaimartin(>---
Frank Müller
2017-07-25 09:32:48 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Kai-Martin
Eine Kupfer-Leitung mit 10 mm^2 Querschnitt hat in handelsüblischer
Kupferqualität einen Widerstand von 0.17 Ohm pro hundert Meter. Damit
halbiert sich der Spannungsabfall und die Abwärme. Sie liegt dann bei
750 W.
Ob diese Zahlen für die angedachte Selbstbau-Leitung relevant sind,
hängt davon ab, wie viel Leistung tatsächlich übertragen werden soll.
32 A bei 230 V entsprechen ja immerhin 7.4 kW.
100m und 5x 10mm² sind auch nicht grade leicht, wie will man die
transportieren? Da braucht man ja mindestens eine Sackkarre...

Frank
Dieter Wiedmann
2017-07-25 10:40:29 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Frank Müller
100m und 5x 10mm² sind auch nicht grade leicht, wie will man die
transportieren? Da braucht man ja mindestens eine Sackkarre...
Wegen der lausigen 120kg? ;-)


Gruß Dieter
Volker Borchert
2017-07-26 22:14:35 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
100m und 5x 10mm^2 sind auch nicht grade leicht, wie will man die
transportieren?
Erstens - will ich nur 50m, macht 2500cm^3 also etwa 22,5kg Kupfer,
laß also das Kabel 50kg wiegen.
Zweitens - würde das _mein_ Problem.
Da braucht man ja mindestens eine Sackkarre...
Drittens - Loading Image...
--
"I'm a doctor, not a mechanic." Dr Leonard McCoy <***@ncc1701.starfleet.fed>
"I'm a mechanic, not a doctor." Volker Borchert <***@despammed.com>
Volker Borchert
2017-07-26 22:02:31 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Kai-Martin
Ob diese Zahlen für die angedachte Selbstbau-Leitung relevant sind,
hängt davon ab, wie viel Leistung tatsächlich übertragen werden soll.
32 A bei 230 V entsprechen ja immerhin 7.4 kW.
Der Schweißinverter, dessentwegen sich die Frage hauptsächlich stellt,
zieht laut Anleitung bei voller Leistung (300A @ 32V) 13,3kVA / 11,6kW.
--
"I'm a doctor, not a mechanic." Dr Leonard McCoy <***@ncc1701.starfleet.fed>
"I'm a mechanic, not a doctor." Volker Borchert <***@despammed.com>
Dieter Wiedmann
2017-07-26 23:13:13 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Volker Borchert
Der Schweißinverter, dessentwegen sich die Frage hauptsächlich stellt,
Da sind 50m mit 6qmm doch keinerlei Problem. Das wäre sogar mit 4qmm
noch völlig in Ordnung.



Gruß Dieter
Joerg Dorchain
2017-07-27 10:05:37 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Kai-Martin
Außerdem bedeutet es, dass in einer 100m-Leitung eine Abwärme von
knapp 1 kW anfällt. Für die im OP gefragten 50 m ist es halb so viel,
also 500 W. Wenn das Drehstromkabel wirklich voll mit Nennstrom
betrieben wird, hat man diese Abwärme auf allen drei Phasen. Das macht
also zusammen 1.5 kW. Mit diesen Zahlen wird klar, warum eine
IIRC war das wegen Phasenverschiebung effektiv nicht das 3-fache,
sondern das sqrt(3)-fache (ca. 1.7). Ist immer noch merklich
warm.

Tschau,

Joerg
Dieter Wiedmann
2017-07-27 10:35:23 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Joerg Dorchain
Post by Kai-Martin
Außerdem bedeutet es, dass in einer 100m-Leitung eine Abwärme von
knapp 1 kW anfällt. Für die im OP gefragten 50 m ist es halb so viel,
also 500 W. Wenn das Drehstromkabel wirklich voll mit Nennstrom
betrieben wird, hat man diese Abwärme auf allen drei Phasen. Das macht
also zusammen 1.5 kW. Mit diesen Zahlen wird klar, warum eine
IIRC war das wegen Phasenverschiebung effektiv nicht das 3-fache,
sondern das sqrt(3)-fache (ca. 1.7). Ist immer noch merklich
warm.
Er hat sich da eh deutlich verrechnet. Bei 3*32A und 50m 6qmm sind es
insgesamt rund 500W Verlustleistung.


Gruß Dieter
Andreas Bockelmann
2017-07-28 10:07:44 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Joerg Dorchain
Post by Kai-Martin
Außerdem bedeutet es, dass in einer 100m-Leitung eine Abwärme von
knapp 1 kW anfällt. Für die im OP gefragten 50 m ist es halb so viel,
also 500 W. Wenn das Drehstromkabel wirklich voll mit Nennstrom
betrieben wird, hat man diese Abwärme auf allen drei Phasen. Das macht
also zusammen 1.5 kW. Mit diesen Zahlen wird klar, warum eine
IIRC war das wegen Phasenverschiebung effektiv nicht das 3-fache,
sondern das sqrt(3)-fache (ca. 1.7). Ist immer noch merklich
warm.
Ich hätte jetzt gesagt dass die Phasenverschiebung hier nicht auftritt. Drei
mal 500 Watt heizen macht 1500 Watt.

Andere Frage: Du schreibst oben, dass es um ein Schweißgerät geht. Wird das
mit allen drei Phasen versorgt? Außerdem unterstelle ich ein einmal, dass
das Schweißgerät nicht permanent über nennenswerte Zeit mit voller Leistung
läuft. Von daher hätte ich keine Bauchschmerzen mit dem Betrieb an 6mm².
Aber wenn Du Dein Geld in Rohstoffen (hier Cu) anlegen willst, nimm was Du
kriegen kannst. Kupfer wird immer gebaucht....
--
Mit freundlichen Grüßen
Andreas Bockelmann
Volker Borchert
2017-07-28 18:14:18 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Andreas Bockelmann
Andere Frage: Du schreibst oben, dass es um ein Schweißgerät geht. Wird das
mit allen drei Phasen versorgt?
Soweit aus der heruntergeladenen Anleitung ersichtlich: Ja. Es handelt
sich um einen "Inverter" (also ein Schaltnetzteil) der gehobenen Klasse.
Post by Andreas Bockelmann
Außerdem unterstelle ich ein einmal, dass
das Schweißgerät nicht permanent über nennenswerte Zeit mit voller Leistung
läuft.
Klar. Vor allem nicht unbeuafsichtigt.
Post by Andreas Bockelmann
Von daher hätte ich keine Bauchschmerzen mit dem Betrieb an 6mm^2.
Wenn ich die 300A aber mal brauche, dann brauche ich sie.
Post by Andreas Bockelmann
Aber wenn Du Dein Geld in Rohstoffen (hier Cu) anlegen willst, nimm was Du
kriegen kannst. Kupfer wird immer gebaucht....
Wie ich a.a.O. schon schrieb, bin ich durchaus bereit, für gutes Werkzeug
gutes Geld auszugeben. Und bekanntlich kauft zweimal und damit unter dem
Strich teurer, wer zu billig kauft.
--
"I'm a doctor, not a mechanic." Dr Leonard McCoy <***@ncc1701.starfleet.fed>
"I'm a mechanic, not a doctor." Volker Borchert <***@despammed.com>
Andreas Bockelmann
2017-07-29 09:53:52 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Volker Borchert
Post by Andreas Bockelmann
Aber wenn Du Dein Geld in Rohstoffen (hier Cu) anlegen willst, nimm was
Du kriegen kannst. Kupfer wird immer gebaucht....
Wie ich a.a.O. schon schrieb, bin ich durchaus bereit, für gutes
Werkzeug gutes Geld auszugeben. Und bekanntlich kauft zweimal und damit
unter dem Strich teurer, wer zu billig kauft.
Du hast mich da missverstanden. Das war nicht (nur) ironisch gemeint.
Kupferpreise steigen in der Regel nahezu streng monoton.

Hast Du denn auch entsprechende Zuleitungen zu der Anschlussdose?
--
Mit freundlichen Grüßen
Andreas Bockelmann
Bernd Laengerich
2017-07-29 13:35:54 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Andreas Bockelmann
Hast Du denn auch entsprechende Zuleitungen zu der Anschlussdose?
Die müssen doch nur die Anforderungen bis zur Dose erfüllen.
Schleifenimpedanzmessung bei der Abnahme der angeschraubten Dose.

Bernd

Loading...