(zu alt für eine Antwort)
Kopfsteinpflaster verlegen
Martin Rabers
2005-04-15 21:10:50 UTC
Hallo,

hat schonmal jemand selbst Kopfsteinpflaster verlegt? Vielleicht könnt
ihr über eure Erfahrungen damit berichten.

Wieviel Quadratmeter schafft man da als Heimwerker ungefähr beim
Steinformat 9/11 pro Tag? Bei http://bau.de hat mal jemand etwas von 2 -
3 m2/Tag gesagt, was ja nicht gerade besonders viel ist. Ich hätte rund
70 m2 davon zu verlegen .... :-(

Oder mit welchen Kosten (nur Arbeitszeit) muß man pro m2 ungefähr
rechnen, wenn man es eine Pflasterfirma machen lässt?

Martin
Wilhelm Pieper
2005-04-16 08:48:34 UTC
Martin Rabers wrote:
..
Post by Martin Rabers
Wieviel Quadratmeter schafft man da als Heimwerker ungefähr beim
Steinformat 9/11 pro Tag? Bei http://bau.de hat mal jemand etwas von 2 -
3 m2/Tag gesagt ..
Ich habe dort 2..3/m^2 pro Stunde gfunden :-)
Scheint mir für einen Laien unrealistisch hoch.
Ich habe selbst mal eine Garage gepflasert (~20m²), hat mich fast drei
Tage gekostet.
Was hast Du denn an Handwerkszeug - Schonhammer usw??
Was mich hier auch interessiert: Wie spannt man sinnvollerweise Schnüre,
um einiegermaßen die Höhe einzuhalten? Vielleicht hat jemand einen Link..

mfg: Wilhelm Pieper
hermann gerst
2005-04-16 19:45:41 UTC
Post by Martin Rabers
Hallo,
hat schonmal jemand selbst Kopfsteinpflaster verlegt? Vielleicht könnt
ihr über eure Erfahrungen damit berichten.
Wieviel Quadratmeter schafft man da als Heimwerker ungefähr beim
Steinformat 9/11 pro Tag? Bei http://bau.de hat mal jemand etwas von 2 -
3 m2/Tag gesagt, was ja nicht gerade besonders viel ist. Ich hätte rund
70 m2 davon zu verlegen .... :-(
Oder mit welchen Kosten (nur Arbeitszeit) muß man pro m2 ungefähr
rechnen, wenn man es eine Pflasterfirma machen lässt?
Martin
Hallo

hast Du einen Plan?

Hermann
hermann gerst
2005-04-16 19:47:41 UTC
Post by Wilhelm Pieper
..
Post by Martin Rabers
Wieviel Quadratmeter schafft man da als Heimwerker ungefähr beim
Steinformat 9/11 pro Tag? Bei http://bau.de hat mal jemand etwas von 2 -
3 m2/Tag gesagt ..
Ich habe dort 2..3/m^2 pro Stunde gfunden :-)
Scheint mir für einen Laien unrealistisch hoch.
Ich habe selbst mal eine Garage gepflasert (~20m²), hat mich fast drei
Tage gekostet.
Was hast Du denn an Handwerkszeug - Schonhammer usw??
Was mich hier auch interessiert: Wie spannt man sinnvollerweise Schnüre,
um einiegermaßen die Höhe einzuhalten? Vielleicht hat jemand einen Link..
mfg: Wilhelm Pieper
Hallo

20 qm in 3 Tagen / Respekt :-) für den Laien Ordentlich, wenn man darauf
nicht stolpert.

Verwende an den Seiten je 1 Schnur und je 1 am Anfang und am Ende dann in ca
30 cm schritten ( je nach Stein)noch eine Schnur von links nach rechts
darin die Steine verlegen.

Sind Überbögen oder Unterbögen auszugleichen gilt es einen Faulenzer
anzubringen.

Hermann
Martin Rabers
2005-04-16 20:17:04 UTC
Post by Wilhelm Pieper
Ich habe dort 2..3/m^2 pro Stunde gfunden :-)
Ich pro Tag .... http://bau.de/markwords.cgi?file=forum/garten/1058.htm
Post by Wilhelm Pieper
Scheint mir für einen Laien unrealistisch hoch.
Ich halte das für unmöglich.
Post by Wilhelm Pieper
Ich habe selbst mal eine Garage gepflasert (~20m²), hat mich fast drei
Tage gekostet.
Das macht mir dann doch etwas Hoffnung. Damit könnte ich es in 10 Tagen
schaffen. Hattest du Gebrauchtsteine oder Neuware?
Post by Wilhelm Pieper
Was hast Du denn an Handwerkszeug - Schonhammer usw??
Hammer & Co. kann ich mir kaufen und eine Rüttelplatte ausleihen.
Post by Wilhelm Pieper
Was mich hier auch interessiert: Wie spannt man sinnvollerweise Schnüre,
um einiegermaßen die Höhe einzuhalten? Vielleicht hat jemand einen Link..
Mein erster Gedanke dazu wären Schnüre ein gewisses Stück über dem
fertigen Pflasterbelag. So ähnlich wie man das im Haus mit dem Meterriss
macht.


Mich würde erstmal interessieren, in welcher Reihenfolge man
grundsätzlich vorgeht. Ich denke an einen Aufbau mit 30-40cm
Mineralbeton. An einer Seite zu einem noch unbebauten Grundstück muß ich
einen Höhenunterschied von bis zu 40cm ausgleichen. Ich würde dazu in
einem Graben Palisaden in Beton fixieren. An den anderen Stellen würde
ich als Einfassung Randleistensteine setzen.

Jetzt meine angedachte Reihenfolge:

Also erstmal würde ich das vorhandene Material auf rund 50cm unter der
angedachten Pflasteroberfläche ausheben. Dann vermutlich erstmal
abrütteln. Anschließend die Palisadenmauer setzen, den Mineralbeton
einfüllen. So, jetzt ist es für die Randsteine aber schon zu hoch !???
Vielleicht den Mineralbeton in zwei Schichten einbringen?

Also erste Schicht Mineralbeton, dann abrütteln, Randsteinleisten in
Beton setzen, restlichen Mineralbeton einbringen, wieder abrütteln,
einige Zentimeter Splitt einbringen, Kopfsteinpflaster reinklopfen
(dauert gaaanz lang), einsanden, bewässern?, abrütteln, einsanden, ...

Ist das so ok?
Martin Rabers
2005-04-16 20:44:27 UTC
Post by hermann gerst
hast Du einen Plan?
Ich versuche eine Zeichnung:


HGGGGGGGGGGGG G
H G G
T G G
Haustüre ===> T G G
T Eingang G Doppelgarage G
H G G
HEEEEEEEEEEEGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGG
H A U S H * *
H * *
H * P
HHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHH Granit- *
A * platten
* Kopfstein- L
* als * pflaster I
* Gehweg * Einfahrt S
* * A
************************ * D
* * * E
* Stellplatz * * N
* Kopfsteinplaster * * *
* * * *
SSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSS

Strasse, Randsteinleisten aus Naturstein schon vorhanden



Erklärung:

Links oben das Haus. Rechts oben die Doppelgarage, in der sich auch der
überdachte Eingang befindet. Haus und Garage sind zusammengebaut. Unten
ist die Straße.

Mit grau/weißem Kopfsteinpfalster soll die Garage und der Stellplatz
gepflaster werden. Der 1,5m breite Gehweg soll mit grau/weißen ca. 4cm
dicken Natursteinplatten belegt werden. Eingefasst werden sollen diese
Platten mit schwarzem Kopfsteinpfalster (Basalt). Eventuell diese
Basaltsteine nicht nur recht und links, sondern auch einigemale
"waagrecht".

Rechts möchte ich einen "Hang" aus Granit-Palisaden, weil zum unbebauten
Nachbargrundsück ca. 40cm Höhenunterschied vorhanden sind.
Martin Rabers
2005-04-16 20:46:26 UTC
Ich versuche eine Zeichnung:


HGGGGGGGGGGGG G
H G G
T G G
Haustüre ===> T G G
T Eingang G Doppelgarage G
H G G
HEEEEEEEEEEEGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGG
H A U S H * *
H * *
H * P
HHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHH Granit- *
A * platten
* Kopfstein- L
* als * pflaster I
* Gehweg * Einfahrt S
* * A
************************ * D
* * * E
* Stellplatz * * N
* Kopfsteinplaster * * *
* * * *
SSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSS

Strasse, Randsteinleisten aus Naturstein schon vorhanden



Erklärung:

Links oben das Haus. Rechts oben die Doppelgarage, in der sich auch der
überdachte Eingang befindet. Haus und Garage sind zusammengebaut. Unten
ist die Straße.

Mit grau/weißem Kopfsteinpfalster soll die Garage und der Stellplatz
gepflaster werden. Der 1,5m breite Gehweg soll mit grau/weißen ca. 4cm
dicken Natursteinplatten belegt werden. Eingefasst werden sollen diese
Platten mit schwarzem Kopfsteinpfalster (Basalt). Eventuell diese
Basaltsteine nicht nur recht und links, sondern auch einigemale
"waagrecht".

Rechts möchte ich einen "Hang" aus Granit-Palisaden, weil zum unbebauten
Nachbargrundsück ca. 40cm Höhenunterschied vorhanden sind.
Martin Rabers
2005-04-16 20:49:06 UTC
Nochmal:

Ich versuche eine Zeichnung:


HGGGGGGGGGGGG G
H G G
T G G
Haustüre ===> T G G
T Eingang G Doppelgarage G
H G G
HEEEEEEEEEEEGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGG
H A U S H * *
H * *
H * P
HHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHH Granit- * A
* platten * Kopfstein- L
* als * pflaster I
* Gehweg * Einfahrt S
* * A
************************ * D
* * * E
* Stellplatz * * N
* Kopfsteinplaster * * *
* * * *
SSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSSS

Strasse, Randsteinleisten aus Naturstein schon vorhanden



Erklärung:

Links oben das Haus. Rechts oben die Doppelgarage, in der sich auch der
überdachte Eingang befindet. Haus und Garage sind zusammengebaut. Unten
ist die Straße.

Mit grau/weißem Kopfsteinpfalster soll die Garage und der Stellplatz
gepflaster werden. Der 1,5m breite Gehweg soll mit grau/weißen ca. 4cm
dicken Natursteinplatten belegt werden. Eingefasst werden sollen diese
Platten mit schwarzem Kopfsteinpfalster (Basalt). Eventuell diese
Basaltsteine nicht nur recht und links, sondern auch einigemale
"waagrecht".

Rechts möchte ich einen "Hang" aus Granit-Palisaden, weil zum unbebauten
Nachbargrundsück ca. 40cm Höhenunterschied vorhanden sind.
Thomas Prufer
2005-04-17 07:13:27 UTC
Post by Wilhelm Pieper
Was mich hier auch interessiert: Wie spannt man sinnvollerweise Schnüre,
um einiegermaßen die Höhe einzuhalten? Vielleicht hat jemand einen Link..
http://www.pavingexpert.com/setts01.htm


Thomas Prufer
Martin Rohner
2005-04-16 11:39:00 UTC
Hallo,

MR>Wieviel Quadratmeter schafft man da als Heimwerker ungefähr beim
MR>Steinformat 9/11 pro Tag? Bei http://bau.de hat mal jemand etwas von 2
MR>- 3 m2/Tag gesagt, was ja nicht gerade besonders viel ist. Ich hätte
MR>rund 70 m2 davon zu verlegen .... :-(

Das Verlegen ist das wenigste. Aufwendiger ist die Vorbereitung der
Untergrundes.

Gruß Martin
hermann gerst
2005-04-17 18:07:24 UTC
Martin Rabers wrote:

schnipp

Hallo

also das ganze ist für einen Laien doch gewagt.Ich geb Dir aber mal meine
Ansicht zu dem Projekt.

Ich halte nichts davon, 2 verschieden hohe Materialien in einer Fläche zu
verarbeiten, schon gar nicht vom unkundigen. (wegen ungleicher
Verdichtung).

Der Aufbau beim Untergrund ist immer derselbe, egal was Du verlegst, in
Deinem Fall sieht das wie folgt aus.

-Stein ( 10 - 15 cm )
-Splitt mind. ( so mach ich das ) 5 - 10 cm
-Kies 40 cm

Ich würde den Weg in einem Guss nur eben durch farbliche und begrenzende
Abstufungen von der Hauptfläche trennen. Das heißt ganz einfach nur links
und rechts eine oder zwei Zeilen zur Abtrennung und evtl. mit einer anderen
Farbe verlegen.

Auswahl der Steine:

es gibt grüne blaue gelbe graue .....Steine und noch mehr Formate. Du
solltest Dir im klaren sein das die Farbe grösse und die Struktur
Entscheidend mit wirkt beim ausehen der Hoffläche zum Haus. (Gesamtwirkung)
Das beste Preis Leistungsverhältnis ist in der grösse 7/9 zu finden, zudem
ist die Bogenbreite in Privathöfen von ( je nach dem wie der Stein
tatsächlich ausfällt)ca 100 cm bis 140 eine gute Wahl.

zum Verlegen:

Du solltest immer darauf schauen das vor der Garage eine Autolänge so
ziemlich eben ist und erst recht vor Haustüre (so ca 1.50 * 1.50 m )
Davon ausgehend richtest Du deine Schnüre ( Nylonschnur weiss im Baumarkt,
die sich spannen lassen sollte)
Du beginnst an allen Höhen und Richtungspunkten ein Eisen zu schlagen. Die
Schnur daran fest machen, danach die höhen durchschauen in dem Du dich auf
den Boden legst ;-) und gugst von einer Schnur zur anderen, danach von der
anderen Seite. Unterschiede ausgleichen (vermitteln )

Die Bögen:
zum Verlegen von Segmentbögen ist es erforderlich die breite in gleiche
Felder zu Teilen die in der oben beschriebenen grösse sein sollte ( 100 bis
140)
Dann bist Du so weit, Du darfst nun die Steine in die mitte der Felder zum
Haus hin aufreihen.
Wenn Du hier bist kannst Du noch mal schreiben oder einfach los Legen Immer
in Bögen von unten nach oben. ;-)

Hermann
hermann gerst
2005-04-17 18:15:41 UTC
Post by Martin Rohner
Das Verlegen ist das wenigste. Aufwendiger ist die Vorbereitung der
Untergrundes.
Gruß Martin
Entschuldigung, das halt ich nun für
Quatsch

den Untergrund kann jeder machen wenn er gut schaufeln kann.

Hermann
Martin Rabers
2005-04-17 19:23:43 UTC
Hallo Herrmann, erstmal vielen Dank für Deine Ausführungen .....
Post by hermann gerst
-Kies 40 cm
Weshalb würdest Du eigentlich Kies verwenden und kein Mineralbeton?

Ich hatte mittlerweile 2 Pflasterbetriebe hier und einer wollte 40 cm
Mineralbeton auffüllen, der andere den vorhandenen Grubenkies verwenden.
Dieser Grubenkies ist kein reiner Kies, sondern mit anderen
Zuschlagsstoffen "verunreinigt".

Ein Bekannter (kein Fachmann) hat auch von Kies geredet, welcher aber
mit einem Filterflies abgedeckt werden müsse, damit der Splitt nicht in
den Kies eindringt.

Auf der anderen Seite hat mein Bruder vor 15 Jahren Mineralbeton
verwendet und sein Kopfsteinpflaster ist bis heute noch absolut eben
geblieben. Absolut keine Fahrspuren von den Autos zu entdecken.
Post by hermann gerst
es gibt grüne blaue gelbe graue .....Steine und noch mehr Formate. Du
solltest Dir im klaren sein das die Farbe grösse und die Struktur
Entscheidend mit wirkt beim ausehen der Hoffläche zum Haus. (Gesamtwirkung)
Das beste Preis Leistungsverhältnis ist in der grösse 7/9 zu finden, zudem
ist die Bogenbreite in Privathöfen von ( je nach dem wie der Stein
tatsächlich ausfällt)ca 100 cm bis 140 eine gute Wahl.
Von der Optik her würde mir am allerbesten grau/gelb/rotbraun gemischtes
Pflaster gefallen. Soetwas hat mein Vater als Gebrauchtsteine vor 35
Jahren in seiner Einfahrt verlegen lassen und sieht trotz dem Alter von
über 100 Jahren einfach schön aus. Soetwas wie hier:

http://www.garten-erleben.de/parser.php?topic=Natursteinhandel

Kriegt man sowas eigentlich nur als Gebrauchtsteine, oder gibt es das
auch als Neuware?
Post by hermann gerst
Wenn Du hier bist kannst Du noch mal schreiben oder einfach los Legen Immer
in Bögen von unten nach oben. ;-)
Schaun mer mal, ..... ;-)
hermann gerst
2005-04-17 19:57:12 UTC
Post by Martin Rabers
Weshalb würdest Du eigentlich Kies verwenden und kein Mineralbeton?
Weil Mineralbeton DICHT macht, und das Wasser eben nicht so schnell sickern
kann. Wenn Du aber gutes Gefälle hast spricht nix dagegen auch Mineralbeton
zu nehmen. Ich würde dann eben die Splittlage erhöhen.(sicher ist sicher)
Post by Martin Rabers
Mineralbeton auffüllen, der andere den vorhandenen Grubenkies verwenden.
billiger quatsch
wenn, dann Frostschutzkies wie es sich gehört.
Post by Martin Rabers
Ein Bekannter (kein Fachmann) hat auch von Kies geredet, welcher aber
mit einem Filterflies abgedeckt werden müsse, damit der Splitt nicht in
den Kies eindringt.
nicht nötig
Post by Martin Rabers
Auf der anderen Seite hat mein Bruder vor 15 Jahren Mineralbeton
verwendet und sein Kopfsteinpflaster ist bis heute noch absolut eben
geblieben. Absolut keine Fahrspuren von den Autos zu entdecken.
Das liegt nicht am Mineralbeton oder Kies, sondern an der Zeit und dem
richtigen Verdichten. Heute schmeisst jeder nacht dem Bauen Kies oder
Schotter rein und Pflastert. Füher hat man kein Geld gehabt um gleich zu
Pflastern, das wurde das erst mal 1- 3 Jahre liegengelassen (das verdichtet
bestens)
Zudem sollte immer in kleinen schritten die schichten eingebracht werden und
in immer kleinerer Körnung
Post by Martin Rabers
Von der Optik her würde mir am allerbesten grau/gelb/rotbraun gemischtes
Pflaster gefallen.
meine Rede
Post by Martin Rabers
Soetwas hat mein Vater als Gebrauchtsteine vor 35
Jahren in seiner Einfahrt verlegen lassen und sieht trotz dem Alter von
mit der Einstellung,so wird das was. ;)
Post by Martin Rabers
Kriegt man sowas eigentlich nur als Gebrauchtsteine, oder gibt es das
auch als Neuware?
gibts auch neu, aber bedenke eins an die KLASSE von gebrauchtem Stein kommt
kein neuer ran (meine Persönliche Meinung) schau bei deinem Vater :-)

Wenn ich Dir helfen kann tu ich das gerne, aber denke immer daran es ist
kein Zuckerschlecken, Du kannst ja immer noch, nur das Planum machen und
Verlegen lassen. Da hast Du schon mal Ordentlich gespart.

Ah noch ein Vorteil weshalb ich für Gebrauchtem Stein bin

Die gebrauchten verändern sich nicht mehr an der Oberfläche neue könnten das
schon (Rost)

Hermann
Markus Baumeister
2005-04-17 21:27:13 UTC
Post by hermann gerst
den Untergrund kann jeder machen wenn er gut schaufeln kann.
Entschuldigung das halte ich nun wieder für Quatsch.Mit schaufeln ist es
nicht getan.
--
Die Email Adresse ist gültig,wird aber nicht gelesen.
Sollte ausnahmsweise eine Antwort per Email notwendig sein:
***@gmx.de
hermann gerst
2005-04-17 21:37:50 UTC
Post by Markus Baumeister
Post by hermann gerst
den Untergrund kann jeder machen wenn er gut schaufeln kann.
Entschuldigung das halte ich nun wieder für Quatsch.Mit schaufeln ist es
nicht getan.
Da kanst aber was sparen und brauchst nix gross zu können.
Und wenn kein Bagger da ist, hilft eben nur Muskelkraft, das ging füher
schon. ;-)

Hermann
Dirk Scheffel
2005-04-18 19:59:51 UTC
Post by Martin Rohner
MR>Wieviel Quadratmeter schafft man da als Heimwerker ungefähr beim
MR>Steinformat 9/11 pro Tag? Bei http://bau.de hat mal jemand etwas von 2
MR>- 3 m2/Tag gesagt, was ja nicht gerade besonders viel ist. Ich hätte
MR>rund 70 m2 davon zu verlegen .... :-(
Das Verlegen ist das wenigste. Aufwendiger ist die Vorbereitung der
Untergrundes.
Dem schließe ich mich an. Wenn erstmal der Boden ordentlich abgezogen
ist, und man (einen) "Zureicher" hat, dann kann man sehr schnell verlegen.

Da dauert das Abziehen, des Untergrundes teilweise länger. Aber wie bei
so vielen Sachen ist auch beim Pflastern die Vorbereitung des
Untergrundes das Wichtigste, um später keine stehenden Pfützen zu haben.

Dirk
hermann gerst
2005-04-20 19:57:59 UTC
Post by Dirk Scheffel
Post by Martin Rohner
MR>Wieviel Quadratmeter schafft man da als Heimwerker ungefähr beim
MR>Steinformat 9/11 pro Tag? Bei http://bau.de hat mal jemand etwas von 2
MR>- 3 m2/Tag gesagt, was ja nicht gerade besonders viel ist. Ich hätte
MR>rund 70 m2 davon zu verlegen .... :-(
Das Verlegen ist das wenigste. Aufwendiger ist die Vorbereitung der
Untergrundes.
Dem schließe ich mich an. Wenn erstmal der Boden ordentlich abgezogen
ist, und man (einen) "Zureicher" hat, dann kann man sehr schnell verlegen.
Da dauert das Abziehen, des Untergrundes teilweise länger. Aber wie bei
so vielen Sachen ist auch beim Pflastern die Vorbereitung des
Untergrundes das Wichtigste, um später keine stehenden Pfützen zu haben.
Dirk
Es handelt sich hier aber um Naturstein Kleinpflaster. NICHT um BETONSTEINE.

Hermann
g***@t-online.de
2005-04-23 19:02:13 UTC
Post by Martin Rabers
Hallo,
Post by Martin Rohner
Das Verlegen ist das wenigste. Aufwendiger ist die Vorbereitung der
Untergrundes.
Gru? Martin
hg>
hg>Entschuldigung, das halt ich nun fnr
hg>Quatsch
hg>
hg>den Untergrund kann jeder machen wenn er gut schaufeln kann.
Ist aber der größte Aufwand. Wenn der Untergrund plan und verfestigt is,t
ist das Verlegen ein Kinderspiel. Bei Betonstein sowieso, bei Naturstein
braucht man noch einen Blick für den Stein und Geschick.
Gruß Martin
Ähm wie war das nun 3 oder 4 qm Pro Tag ;-)

Hermann