Discussion:
Watte-Oberfläche Kellerwand
(zu alt für eine Antwort)
R.Stein-Cadenbach
2017-07-22 07:09:15 UTC
Permalink
Raw Message
An einer unser Kellerwände bilden sich watteförmige Ausblühungen. In der
Annahme eines Pilzes habe ich es entsprechend behandelt und
übergestrichen. Über Nacht bildeten sich aber neue Ausblühungen.
Meine Annahme: es handelt sich um einen chemischen Prozeß im Gipsputz,
ausgelöst durch Feuchtigkeit. Indiz: die Wand rechtwinklig daneben ist
zwar genauso behandelt worden, hat aber eine Wassersperre außen.

Was kann ich machen? Sperrgrund und dann überstreichen? Luftzufuhr?

Grüße

Ralf
Martin Τrautmann
2017-07-22 07:16:42 UTC
Permalink
Raw Message
Post by R.Stein-Cadenbach
An einer unser Kellerwände bilden sich watteförmige Ausblühungen. In der
Annahme eines Pilzes habe ich es entsprechend behandelt und
übergestrichen. Über Nacht bildeten sich aber neue Ausblühungen.
Meine Annahme: es handelt sich um einen chemischen Prozeß im Gipsputz,
ausgelöst durch Feuchtigkeit. Indiz: die Wand rechtwinklig daneben ist
zwar genauso behandelt worden, hat aber eine Wassersperre außen.
Was kann ich machen? Sperrgrund und dann überstreichen? Luftzufuhr?
Üblicherweise ist das Salpeter.

Früher wären dann die Salpeterer im Auftrag des Herrschers gekommen und
hätten dir die Bude zerlegt - das war ein gesuchter Bestandteil für
Sprengstoff.

Heute kannst du das immer wieder neu abwaschen,
ggf. kalken,
auch immer wieder mal Sanierputz drauf machen.

Allerdings wundert es mich auf Gipsputz. Wie alt ist das Haus? Geht die
Abdichtung ringsum, auch unter die Bodenplatte?
Aus welchem Material sind die Wände?

Auf Gips würde ich tatsächlich am ehesten Schimmelpilze vermuten.

NICHT lüften - oder wenn, dann nur nachts und morgens.

Schönen Gruß
Martin
R.Stein-Cadenbach
2017-07-22 07:51:56 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Martin Τrautmann
Post by R.Stein-Cadenbach
An einer unser Kellerwände bilden sich watteförmige Ausblühungen. In der
Annahme eines Pilzes habe ich es entsprechend behandelt und
übergestrichen. Über Nacht bildeten sich aber neue Ausblühungen.
Meine Annahme: es handelt sich um einen chemischen Prozeß im Gipsputz,
ausgelöst durch Feuchtigkeit. Indiz: die Wand rechtwinklig daneben ist
zwar genauso behandelt worden, hat aber eine Wassersperre außen.
Was kann ich machen? Sperrgrund und dann überstreichen? Luftzufuhr?
Üblicherweise ist das Salpeter.
Früher wären dann die Salpeterer im Auftrag des Herrschers gekommen und
hätten dir die Bude zerlegt - das war ein gesuchter Bestandteil für
Sprengstoff.
Heute kannst du das immer wieder neu abwaschen,
ggf. kalken,
auch immer wieder mal Sanierputz drauf machen.
Allerdings wundert es mich auf Gipsputz. Wie alt ist das Haus? Geht die
Abdichtung ringsum, auch unter die Bodenplatte?
Aus welchem Material sind die Wände?
Keller: Beton. Das Haus ist von 1970.
Mein Schwiegervater (selbst. Handwerkermeister, verstorben) hat 2003 die
Bitumenabdichtung an 2 Seiten des Hauses und auch den Gipsputz im Keller
gemacht.
Post by Martin Τrautmann
Auf Gips würde ich tatsächlich am ehesten Schimmelpilze vermuten.
NICHT lüften - oder wenn, dann nur nachts und morgens.
Verstehe ich nicht.
Post by Martin Τrautmann
Schönen Gruß
Martin
Danke.

Ralf
Jo Warner
2017-07-22 07:59:31 UTC
Permalink
Raw Message
Post by R.Stein-Cadenbach
Post by Martin Τrautmann
NICHT lüften - oder wenn, dann nur nachts und morgens.
Verstehe ich nicht.
Einfach erklärt: Warme Luft kann mehr Wasserdampf tragen als kältere
Luft (absolute Luftfeuchtigkeit). Ist es draußen warm und die Außenluft
relativ feucht und du lüftest den Keller, geht die kühlere Kellerluft
raus, die wärmere Außenluft rein, kühlt sich da ab und das von ihr
mitgebrachte dampfförmige Wasser kondensiert an den kühlen Kellerwänden.

Wenn der Keller feucht ist, besorge dir einen elektrischen
Luftentfeuchter (nicht dieses Chemiegranulat-Spielzeug).
Martin Gerdes
2017-07-22 10:40:44 UTC
Permalink
Raw Message
"R.Stein-Cadenbach" <***@web.de> schrieb:

[Keller]
Post by R.Stein-Cadenbach
Post by Martin Τrautmann
NICHT lüften - oder wenn, dann nur nachts und morgens.
Verstehe ich nicht.
Lüften bringt meistens Feuchtigkeit in einen Keller HEREIN und nicht
(wie gewünscht) HERAUS.

Warum ist das so?

Im Sommmer ist die Außenluft warm und trägt daher absolut relativ viel
Feuchtigkeit. Lüftest Du diese feuchte Luft in einen Keller hinein,
kühlt sie sich ab und wird relativ feuchter (relative Feuchtigkeit
steigt bei gleicher absoluter Feuchtigkeit). Je nach Gegebenheit kann
aber schon einmal der Taupunkt unterschritten werden, so daß die Wände
von innen dadurch feucht werden.

Morgens ist es draußen kühler, die Temperaturdifferenz ist nicht so
groß, der beschriebene Effekt ist geringer -- und ein Teil der absoluten
Feuchtigkeit der Außenluft liegt in Form von Tau im Gras.

"Trockenlüften" kann man besser im Winter (Deswegen hat man früher
Rohbauten nach Dacheindeckung über den Winter offen stehen lassen).

:-)
MaWin
2017-07-22 13:53:42 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Martin Τrautmann
Üblicherweise ist das Salpeter.
Ach was, dazu fehlt der Tier-Urin.
Es werden einfach Calcit-Nadeln sein,
Gipsputz ist hochrading untauglich im Keller mit feuchten Wänden,
das verdunstenden Wasser schwemmt den Gips aus.
Post by Martin Τrautmann
Was kann ich machen? Sperrgrund und dann überstreichen? Luftzufuhr?
Mit Sperrgrund fällt der Gips von alleine ab.
Lüften beschleunigt die Verdunstung und damit das Wachstum.

Gips runterschlagen, Mauerwerk bloss mit Kalkfarbe streichen,
auch diese Wand gegen Feuchte von aussen und unten absperren.
--
MaWin, Manfred Winterhoff, mawin at gmx dot net
Ludger Averborg
2017-07-22 16:34:20 UTC
Permalink
Raw Message
Post by MaWin
Post by Martin Τrautmann
Üblicherweise ist das Salpeter.
Ach was, dazu fehlt der Tier-Urin.
bzw das durch bakteriellen Abbau (Nitrosomonas/Nitrobacter)
daraus entstehende Nitrat.
Post by MaWin
Es werden einfach Calcit-Nadeln sein,
Gipsputz ist hochrading untauglich im Keller mit feuchten Wänden,
das verdunstenden Wasser schwemmt den Gips aus.
((((was dann zu Gips-(Ca-Sulfat-)kristallen (und nicht zu
Calcit-(Ca-Karbonat-)kristallen) führen würde)))))

l.
Detlef Sax
2017-07-22 20:23:16 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ludger Averborg
Post by MaWin
Post by Martin Τrautmann
Üblicherweise ist das Salpeter.
Ach was, dazu fehlt der Tier-Urin.
bzw das durch bakteriellen Abbau (Nitrosomonas/Nitrobacter)
daraus entstehende Nitrat.
Post by MaWin
Es werden einfach Calcit-Nadeln sein,
Gipsputz ist hochrading untauglich im Keller mit feuchten Wänden,
das verdunstenden Wasser schwemmt den Gips aus.
((((was dann zu Gips-(Ca-Sulfat-)kristallen (und nicht zu
Calcit-(Ca-Karbonat-)kristallen) führen würde)))))
Mir träumt von virtuellen Lisp-Kristallen aus Emacs-Gebein.

D.
--
https://www.12schrittefrei.de/
http://www.noart.de/
R.Stein-Cadenbach
2017-07-23 05:46:31 UTC
Permalink
Raw Message
Post by MaWin
Post by Martin Τrautmann
Üblicherweise ist das Salpeter.
Ach was, dazu fehlt der Tier-Urin.
Es werden einfach Calcit-Nadeln sein,
Gipsputz ist hochrading untauglich im Keller mit feuchten Wänden,
das verdunstenden Wasser schwemmt den Gips aus.
Das wirds sein. Der Ausdruck "Watte" ist etwas unglücklich.

Dankeschön.

Ralf
juve
2017-07-23 09:50:02 UTC
Permalink
Raw Message
Post by R.Stein-Cadenbach
Post by MaWin
Post by Martin Τrautmann
Üblicherweise ist das Salpeter.
Ach was, dazu fehlt der Tier-Urin.
Es werden einfach Calcit-Nadeln sein,
Gipsputz ist hochrading untauglich im Keller mit feuchten Wänden,
das verdunstenden Wasser schwemmt den Gips aus.
Das wirds sein. Der Ausdruck "Watte" ist etwas unglücklich.
"Keller: Beton. Das Haus ist von 1970. Mein Schwiegervater (selbst.
Handwerkermeister [..]"

Im Öffnen von Bierpullen?

Loading...