(zu alt für eine Antwort)
Silikonfugen erstellen?
Jorge
2004-11-08 20:18:56 UTC
Hallo Handwerker,

wie fertigt man fachgerecht und gerade Silikonfugen? Wird als erster
Arbeitsschritt Spüliwasser aufgetragen, danach das Silikon welches man im
dritten Arbeitsschritt mit einem runden Hölzchen abzieht? Oder ist die
Reihenfolge anders ? Oder hab ich einen Arbeitsschritt zuwenig?

Danke

Jorge
Patrick Grochowy
2004-11-08 20:28:37 UTC
Post by Jorge
[...]
wie fertigt man fachgerecht und gerade Silikonfugen?
[...]
Silikon drauf ->
Mit Spüliwasser einpinseln ->
Mit Rundholz Abziehen ->
Überflüssiges Silkon nach Trocknung entfernen ->
Spülirückstände mit Wasser und Schwamm entfernen

Gruß Paddy
--
Mailreplys an ***@gmx.de
ist wegen Wurmmails, sorry
Siggi
2004-11-08 21:18:04 UTC
On Mon, 8 Nov 2004 21:28:37 +0100, "Patrick Grochowy"
Post by Patrick Grochowy
Post by Jorge
[...]
wie fertigt man fachgerecht und gerade Silikonfugen?
[...]
Silikon drauf ->
Mit Spüliwasser einpinseln ->
Mit Rundholz Abziehen ->
Überflüssiges Silkon nach Trocknung entfernen ->
Spülirückstände mit Wasser und Schwamm entfernen
Hi,

Fuge gründlich säubern (auskratzen, aussaugen)
Ungeübte, die Fugenränder abkleben.
Fuge mit Silicon ausspritzen.
Mittels Fugenholz oder ä. abziehen.
Klebeband, abziehen.

Für einige Materialien ist zwingend eine Grundierung vorgeschrieben.
Dehnungsfugen sollten niemals gewölbt hochstehen.

Gruss Siggi
Turuk Gurum
2004-11-08 23:29:39 UTC
Post by Jorge
wie fertigt man fachgerecht und gerade Silikonfugen? Wird als erster
Arbeitsschritt Spüliwasser aufgetragen, danach das Silikon welches man im
dritten Arbeitsschritt mit einem runden Hölzchen abzieht? Oder ist die
Reihenfolge anders ? Oder hab ich einen Arbeitsschritt zuwenig?
Also ich hab schon oft Silikonfugen gemacht, aber gestern hatte ich
dabei einen Wutanfall.
Beim Abkleben hab ich irgenso ein +*?$%&§§§§ Klebeband erwischt,
welches im Endeffekt nur noch mm-weise runtergegangen ist (immer
eingerissen ...).
Naja, also ich mach die Fugen ab jetzt nur noch freihändig :-o

1. Säubern der Flächen
2. Silikon-Tuben-Spitze etwas größer abschneiden.
3. Silikon *mit ruhiger Hand* schiebender(!)weise so in die Fuge
drücken, dass vor der Tubenspitze immer etwas Silikon rauskommt, aber
nicht über den Rand geht.
4. Mit Spüli-Finger (Finger in Spüli tauchen) ziehender(!)weise,
gefühlvoll drübergleiten (Vorteil: auch bei Unregelmäßigkeiten wie
Fliesenfugen ist dann kein Hacker drinnen, da der Finger nicht so
starr ist wie ein Hölzchen/Kreditkarte).
5. Staunen, dass es auch so geht *g*

Greets, Günter


PS:
1/4 Stunde Klebeband rauf
5 Min Silikoniert
2 Stunden Klebeband abgekratzt (inkl. Silikonfuge zerstört).

dann ...

ohne Klebeband in 8 Minuten Silikoniert - fertig.
Lutz Illigen
2004-11-09 03:32:26 UTC
Post by Turuk Gurum
4. Mit Spüli-Finger (Finger in Spüli tauchen)
Da streiten die Gelehrten. Den Finger nehme ich bestimmt nicht mehr
dafür habe ich meinen Löffel.

Lutz
--
E-Mail an Adresse im FROM wird ungelesen gelöscht
Patrick Grochowy
2004-11-09 04:22:10 UTC
Post by Siggi
Post by Patrick Grochowy
Silikon drauf ->
Mit Spüliwasser einpinseln ->
Mit Rundholz Abziehen ->
Überflüssiges Silkon nach Trocknung entfernen ->
Spülirückstände mit Wasser und Schwamm entfernen
Hi,
Makrele
Post by Siggi
Fuge gründlich säubern (auskratzen, aussaugen)
Ungeübte, die Fugenränder abkleben.
Fuge mit Silicon ausspritzen.
Mittels Fugenholz oder ä. abziehen.
Klebeband, abziehen.
Du hast das Trennmittel (z.B. Spüliwasser) vergessen.
Wenn man das glitschig genug ansetzt, braucht man nix
abkleben, dafür aber evtl. mehr als einmal den bearbeiteten
Bereich hinterher "entglitschen".
Post by Siggi
Für einige Materialien ist zwingend eine Grundierung vorgeschrieben.
Dehnungsfugen sollten niemals gewölbt hochstehen.
Verarbeitungshinweise sollten eh immer vor der
Verarbeitung gelesen werden <gg>.

Gruß Paddy
--
Mailreplys an ***@gmx.de
ist wegen Wurmmails, sorry
Patrick Grochowy
2004-11-09 04:32:35 UTC
Post by Turuk Gurum
[...]
4. Mit Spüli-Finger (Finger in Spüli tauchen) ziehender(!)weise,
gefühlvoll drübergleiten (Vorteil: auch bei Unregelmäßigkeiten wie
Fliesenfugen ist dann kein Hacker drinnen, da der Finger nicht so
starr ist wie ein Hölzchen/Kreditkarte).
Mit dem Finger bekommt man nie so eine exakte Fuge (Silikonhohlkehle)
hin, wie mit einem passenden Gegenstand zum Abziehen (z.B. Rundholz,
Viertelstableiste, etc.). Man muß das Rundholz o.ä. nur flach genug
halten (und der Radius der Rundung muß ausreichend dimensioniert sein),
dann gibt's auch keine "Hacker".

Mit dem Finger sehen Fugen an Vorsprüngen/Macken in den Oberflächen
immer einfach "dichtgeschmiert" aus. Das scheint zwar mittlerweile
üblich zu sein, wird dadurch aber nicht ansehnlicher.

Abgesehen davon, daß die Fungizide in Sanitärsilikon (und auch das
Silikon selbst) auch nicht unbedingt gesund sind. Und ja, man nimmt
das über die Haut auf.

Gruß Paddy
--
Mailreplys an ***@gmx.de
ist wegen Wurmmails, sorry
Peter Zeitz
2004-11-09 08:25:53 UTC
Post by Jorge
Hallo Handwerker,
wie fertigt man fachgerecht und gerade Silikonfugen? Wird als erster
Arbeitsschritt Spüliwasser aufgetragen, danach das Silikon welches man im
dritten Arbeitsschritt mit einem runden Hölzchen abzieht? Oder ist die
Reihenfolge anders ? Oder hab ich einen Arbeitsschritt zuwenig?
Danke
Jorge
Hallo Jorge,
ich hab' mir mal so einen Satz Kärtchen gekauft, mit denen man
verschiedene Fugenbreiten und -formen herstellen kann. Läuft z.B.
unter dem Namen "Fugi" oder so ähnlich. Einfch das Silikon auftragen
und mit dem Kärtchen abziehen. Nix mit Spüli oder so. Hat sofort ohne
jegliche Vorkenntnisse funktioniert und sieht absolut gleichmäßig aus.
Anschauen kann man sich das din machmal in den Homeshopping-Sendern.

Gruß
Peter
Alfred Gemsa
2004-11-09 08:38:32 UTC
Post by Peter Zeitz
ich hab' mir mal so einen Satz Kärtchen gekauft, mit denen man
verschiedene Fugenbreiten und -formen herstellen kann. Läuft z.B.
unter dem Namen "Fugi" oder so ähnlich. Einfch das Silikon auftragen
und mit dem Kärtchen abziehen. Nix mit Spüli oder so. Hat sofort ohne
jegliche Vorkenntnisse funktioniert und sieht absolut gleichmäßig aus.
Anschauen kann man sich das din machmal in den Homeshopping-Sendern.
Vor kurzem riet mir hier ein Könner, statt "Fugi" eine Scheckkarte zu
nehmen und vorher den Rand auf den gewünschten Radius zuzuscheiden.

Alfred
Peter Popp
2004-11-09 08:59:29 UTC
Post by Alfred Gemsa
Post by Peter Zeitz
ich hab' mir mal so einen Satz Kärtchen gekauft, mit denen man
verschiedene Fugenbreiten und -formen herstellen kann. Läuft z.B.
unter dem Namen "Fugi" oder so ähnlich. Einfch das Silikon auftragen
und mit dem Kärtchen abziehen. Nix mit Spüli oder so. Hat sofort ohne
jegliche Vorkenntnisse funktioniert und sieht absolut gleichmäßig aus.
Anschauen kann man sich das din machmal in den Homeshopping-Sendern.
Vor kurzem riet mir hier ein Könner, statt "Fugi" eine Scheckkarte zu
nehmen und vorher den Rand auf den gewünschten Radius zuzuscheiden.
Hallo Alfred,

das war kein Könner, das war nur ich ;-) (danke für das Kompliment).

Ich habe einfach gute Erfahrungen damit gemacht.

Früher hatte ich es auch mit dem Finger versucht und nur eine elende
Sauerei und unregelmässige Fugen produziert.

Bei der Gelegenheit nochmal einen Tipp für den Ursprungsposter: Es ist
wichtig, die Fugen bzw. an die Fugen grenzende Bereiche vor dem
Aufbringen des Silikons gründlich zu säubern, da frisch verlegte
Fliesen (oder was auch immer) reichlich Staub und Schmutz auf der
Oberfläche und vor allem Schnittkanten angesetzt haben und da die
beste Silikonfugenverspritzundverstreichkunst -egal nach welchem
Verfahren - keine dauerhaften Ergebnisse liefert.

Meist denkt man ja, saubermachen tu ich wenn alles fertig ist,

warnt
--
Peter Popp
www.peter-popp.de/bahn
Andre Bryx
2004-11-09 21:11:24 UTC
Alfred Gemsa schrieb:

...
Post by Alfred Gemsa
Vor kurzem riet mir hier ein Könner, statt "Fugi" eine Scheckkarte zu
nehmen und vorher den Rand auf den gewünschten Radius zuzuscheiden.
Natürlich _alte_ Scheck- Kranken- oder sonstige
Platikkarten ;-)

Ich habe die Dinger auch immer benutzt, wenn es
darum ging feine Rundungen exakt zu spachteln.
Ich hab mir dafür die Rundung in die Karte
geschliffen und konnte somit auch über größere
Strecken immer im gleichen Radius bleiben.
Billiger und besser hab ich´s sonst nie hinbekommen

Andre
Siggi
2004-11-09 22:22:14 UTC
On Tue, 9 Nov 2004 05:22:10 +0100, "Patrick Grochowy"
Post by Patrick Grochowy
Post by Siggi
Fuge gründlich säubern (auskratzen, aussaugen)
Ungeübte, die Fugenränder abkleben.
Fuge mit Silicon ausspritzen.
Mittels Fugenholz oder ä. abziehen.
Klebeband, abziehen.
Du hast das Trennmittel (z.B. Spüliwasser) vergessen.
Hi, nein,
denn das kommt gaaanz zum Schluss, wenn der erste Anlauf wirklich
nicht funktionieren sollte.
Wenn du direkt als erstes das Trennmittel aufbringst, hast du später
keine Chance der Korrektur!!
Post by Patrick Grochowy
Wenn man das glitschig genug ansetzt, braucht man nix
abkleben, dafür aber evtl. mehr als einmal den bearbeiteten
Bereich hinterher "entglitschen".
Und du hast die ganzen Ränder beschmiert...
Mein Tipp war für eher Ungeübte gedacht.
Post by Patrick Grochowy
Post by Siggi
Für einige Materialien ist zwingend eine Grundierung vorgeschrieben.
Dehnungsfugen sollten niemals gewölbt hochstehen.
Verarbeitungshinweise sollten eh immer vor der
Verarbeitung gelesen werden <gg>.
Dito.

Gruss Siggi