Discussion:
Unterlegsscheiben
(zu alt für eine Antwort)
Martin K.
2017-07-30 08:57:50 UTC
Permalink
Raw Message
Eine banale Frage:

Ich habe 2 massive, feuerverzinkte Stahlkonstruktionen, die
ich mit Maschinenschrauben zusammenschrauben möchte. Macht
es Sinn Unterlegsscheiben zu verwenden?
Georg Wieser
2017-07-30 09:14:19 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Martin K.
Ich habe 2 massive, feuerverzinkte Stahlkonstruktionen, die
ich mit Maschinenschrauben zusammenschrauben möchte. Macht
es Sinn Unterlegsscheiben zu verwenden?
Kannst auch 2 Schraubzwingen nehmen :-)

Solange über die Art der Konstuktionen so wie deren Belastung nichts
bekannt ist jede Aussage sinnfrei.

Vielleicht gerade noch so viel: Eine Beilagscheibe verhindert bei der
Konstuktion, daß die Mutter beim zuknallen die verzinkte Oberfläche
verletzt.
Schorsch
2017-07-30 11:43:57 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Georg Wieser
Post by Martin K.
Ich habe 2 massive, feuerverzinkte Stahlkonstruktionen, die
ich mit Maschinenschrauben zusammenschrauben möchte. Macht
es Sinn Unterlegsscheiben zu verwenden?
Kannst auch 2 Schraubzwingen nehmen :-)
Solange über die Art der Konstuktionen so wie deren Belastung nichts
bekannt ist jede Aussage sinnfrei.
Vielleicht gerade noch so viel: Eine Beilagscheibe verhindert bei der
Konstuktion, daß die Mutter beim zuknallen die verzinkte Oberfläche
verletzt.
Wir haben in der Schlosserei immer Unterlegscheiben verwendet.
Für Winkeleisen, U-Eisen und Träger gibt es spezielle Keilscheiben um
die Schräge der Flansche auszugleichen.

Gruß
Schorsch
Georg Wieser
2017-07-30 14:07:34 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Schorsch
Post by Georg Wieser
Post by Martin K.
Ich habe 2 massive, feuerverzinkte Stahlkonstruktionen, die
ich mit Maschinenschrauben zusammenschrauben möchte. Macht
es Sinn Unterlegsscheiben zu verwenden?
Kannst auch 2 Schraubzwingen nehmen :-)
Solange über die Art der Konstuktionen so wie deren Belastung nichts
bekannt ist jede Aussage sinnfrei.
Vielleicht gerade noch so viel: Eine Beilagscheibe verhindert bei der
Konstuktion, daß die Mutter beim zuknallen die verzinkte Oberfläche
verletzt.
Wir haben in der Schlosserei immer Unterlegscheiben verwendet.
Für Winkeleisen, U-Eisen und Träger gibt es spezielle Keilscheiben um
die Schräge der Flansche auszugleichen.
Gruß
Schorsch
Da sprechen wir jetzt dann aber nicht mehr von "typischen"
Heimwerkerprojekten :-)
Schorsch
2017-07-30 16:30:50 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Georg Wieser
Post by Schorsch
Post by Georg Wieser
Post by Martin K.
Ich habe 2 massive, feuerverzinkte Stahlkonstruktionen, die
ich mit Maschinenschrauben zusammenschrauben möchte. Macht
es Sinn Unterlegsscheiben zu verwenden?
Kannst auch 2 Schraubzwingen nehmen :-)
Solange über die Art der Konstuktionen so wie deren Belastung nichts
bekannt ist jede Aussage sinnfrei.
Vielleicht gerade noch so viel: Eine Beilagscheibe verhindert bei der
Konstuktion, daß die Mutter beim zuknallen die verzinkte Oberfläche
verletzt.
Wir haben in der Schlosserei immer Unterlegscheiben verwendet.
Für Winkeleisen, U-Eisen und Träger gibt es spezielle Keilscheiben um
die Schräge der Flansche auszugleichen.
Gruß
Schorsch
Da sprechen wir jetzt dann aber nicht mehr von "typischen"
Heimwerkerprojekten :-)
OP spricht von "massiven " Stahlkonstruktionen. Das könnten
Rechteckrohre sein oder halt was mit Winkeln etc. und da hast Du
meistens die schrägen Flansche.

Gruß
Schorsch
Georg Wieser
2017-07-30 16:44:58 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Schorsch
Post by Georg Wieser
Post by Schorsch
Post by Georg Wieser
Post by Martin K.
Ich habe 2 massive, feuerverzinkte Stahlkonstruktionen, die
ich mit Maschinenschrauben zusammenschrauben möchte. Macht
es Sinn Unterlegsscheiben zu verwenden?
Kannst auch 2 Schraubzwingen nehmen :-)
Solange über die Art der Konstuktionen so wie deren Belastung nichts
bekannt ist jede Aussage sinnfrei.
Vielleicht gerade noch so viel: Eine Beilagscheibe verhindert bei der
Konstuktion, daß die Mutter beim zuknallen die verzinkte Oberfläche
verletzt.
Wir haben in der Schlosserei immer Unterlegscheiben verwendet.
Für Winkeleisen, U-Eisen und Träger gibt es spezielle Keilscheiben um
die Schräge der Flansche auszugleichen.
Gruß
Schorsch
Da sprechen wir jetzt dann aber nicht mehr von "typischen"
Heimwerkerprojekten :-)
OP spricht von "massiven " Stahlkonstruktionen. Das könnten
Rechteckrohre sein oder halt was mit Winkeln etc. und da hast Du
meistens die schrägen Flansche.
Gruß
Schorsch
Wenn Du schon diese Spezial Unterlegscheiben hast... dann hast Du
vermutlich auch die dazugehörigen Dehnschrauben, einen entsprechenden
Drehmo-Schlüssel etc. etc. Dazu sind diese Beilagschrauben meines
Wissens nach sogar von der Zulassung auf die genau dazugehörigen Mutter
Schrauben Paarungen beschränkt.

Alles in allem... Eher doch kein Heimwerkerthema.

Für Heimwerker sind 3mm Stahl meist schon *sehr* massiv :-)

Für das was Du meinst dürfte ein Stapler zum Transport hilfreich sein.
Schorsch
2017-07-31 09:10:55 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Georg Wieser
Post by Schorsch
Post by Georg Wieser
Post by Schorsch
Post by Georg Wieser
Post by Martin K.
Ich habe 2 massive, feuerverzinkte Stahlkonstruktionen, die
ich mit Maschinenschrauben zusammenschrauben möchte. Macht
es Sinn Unterlegsscheiben zu verwenden?
[...]
Post by Georg Wieser
Post by Schorsch
Post by Georg Wieser
Post by Schorsch
Post by Georg Wieser
Vielleicht gerade noch so viel: Eine Beilagscheibe verhindert bei der
Konstuktion, daß die Mutter beim zuknallen die verzinkte Oberfläche
verletzt.
Wir haben in der Schlosserei immer Unterlegscheiben verwendet.
Für Winkeleisen, U-Eisen und Träger gibt es spezielle Keilscheiben um
die Schräge der Flansche auszugleichen.
Da sprechen wir jetzt dann aber nicht mehr von "typischen"
Heimwerkerprojekten :-)
OP spricht von "massiven " Stahlkonstruktionen. Das könnten
Rechteckrohre sein oder halt was mit Winkeln etc. und da hast Du
meistens die schrägen Flansche.
Wenn Du schon diese Spezial Unterlegscheiben hast... dann hast Du
vermutlich auch die dazugehörigen Dehnschrauben, einen entsprechenden
Drehmo-Schlüssel etc. etc. Dazu sind diese Beilagschrauben meines
Wissens nach sogar von der Zulassung auf die genau dazugehörigen Mutter
Schrauben Paarungen beschränkt.
Aber doch nur, wenn Du eine hochfeste Verbindung haben willst. In allen
änderen Fällen zieht man das ordentlich fest und gut ist.
Post by Georg Wieser
Alles in allem... Eher doch kein Heimwerkerthema.
Und das musst ausgerechnet Du sagen;_)
Post by Georg Wieser
Für Heimwerker sind 3mm Stahl meist schon *sehr* massiv :-)
Für das was Du meinst dürfte ein Stapler zum Transport hilfreich sein.
Na ja, ein paar kräftige Helfer, ein Greifzug oder so und dann ist schon
viel möglich.

Gruß
Schorsch
Georg Wieser
2017-07-31 16:31:18 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Schorsch
Post by Georg Wieser
Post by Schorsch
Post by Georg Wieser
Post by Schorsch
Post by Georg Wieser
Post by Martin K.
Ich habe 2 massive, feuerverzinkte Stahlkonstruktionen, die
ich mit Maschinenschrauben zusammenschrauben möchte. Macht
es Sinn Unterlegsscheiben zu verwenden?
[...]
Post by Georg Wieser
Post by Schorsch
Post by Georg Wieser
Post by Schorsch
Post by Georg Wieser
Vielleicht gerade noch so viel: Eine Beilagscheibe verhindert bei der
Konstuktion, daß die Mutter beim zuknallen die verzinkte Oberfläche
verletzt.
Wir haben in der Schlosserei immer Unterlegscheiben verwendet.
Für Winkeleisen, U-Eisen und Träger gibt es spezielle Keilscheiben um
die Schräge der Flansche auszugleichen.
Da sprechen wir jetzt dann aber nicht mehr von "typischen"
Heimwerkerprojekten :-)
OP spricht von "massiven " Stahlkonstruktionen. Das könnten
Rechteckrohre sein oder halt was mit Winkeln etc. und da hast Du
meistens die schrägen Flansche.
Wenn Du schon diese Spezial Unterlegscheiben hast... dann hast Du
vermutlich auch die dazugehörigen Dehnschrauben, einen entsprechenden
Drehmo-Schlüssel etc. etc. Dazu sind diese Beilagschrauben meines
Wissens nach sogar von der Zulassung auf die genau dazugehörigen Mutter
Schrauben Paarungen beschränkt.
Aber doch nur, wenn Du eine hochfeste Verbindung haben willst. In allen
änderen Fällen zieht man das ordentlich fest und gut ist.
Post by Georg Wieser
Alles in allem... Eher doch kein Heimwerkerthema.
Und das musst ausgerechnet Du sagen;_)
OK :-)
Volker Borchert
2017-07-31 20:11:32 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Georg Wieser
Für Heimwerker sind 3mm Stahl meist schon *sehr* massiv :-)
Äääähm, aaaalso, da brauchts ja schon fast die Dünnblechstufe ;-)
auf jeden Fall aber den niedrigen Strombereich.
--
"I'm a doctor, not a mechanic." Dr Leonard McCoy <***@ncc1701.starfleet.fed>
"I'm a mechanic, not a doctor." Volker Borchert <***@despammed.com>
Martin K.
2017-07-30 18:03:39 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Schorsch
Für Winkeleisen, U-Eisen und Träger gibt es spezielle Keilscheiben um
die Schräge der Flansche auszugleichen.
Interessant! Ich wusste nicht mal von der Existenz von Keilscheiben
und schon gar nicht von der besagten Problematik. Aber das leuchtet
natürlich ein. Ist bei mir aber nicht der Fall, ist alles eben.

Das Material ist 8 mm dick, was natürlich im Vergleich zu einer
Unterlegscheibe aus Blech recht viel ist.
Georg Wieser
2017-07-30 18:10:02 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Martin K.
Post by Schorsch
Für Winkeleisen, U-Eisen und Träger gibt es spezielle Keilscheiben um
die Schräge der Flansche auszugleichen.
Interessant! Ich wusste nicht mal von der Existenz von Keilscheiben
und schon gar nicht von der besagten Problematik. Aber das leuchtet
natürlich ein. Ist bei mir aber nicht der Fall, ist alles eben.
Das Material ist 8 mm dick, was natürlich im Vergleich zu einer
Unterlegscheibe aus Blech recht viel ist.
Es müssen auch keine "Keile" sein. Teilweise sind es, ähnlich wie bei
den Kupferringen bei der Ölablasschraube, Stahlscheiben mit einer
genormten Profilierung, die eben genau bei einer gewissen
Krafteinwirkung eine gewünschte Deformation eingehen und somit die
Wirkkräfte gleichmäßig verteilen.
Schorsch
2017-07-31 09:11:49 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Martin K.
Post by Schorsch
Für Winkeleisen, U-Eisen und Träger gibt es spezielle Keilscheiben um
die Schräge der Flansche auszugleichen.
Interessant! Ich wusste nicht mal von der Existenz von Keilscheiben
und schon gar nicht von der besagten Problematik. Aber das leuchtet
natürlich ein. Ist bei mir aber nicht der Fall, ist alles eben.
Das Material ist 8 mm dick, was natürlich im Vergleich zu einer
Unterlegscheibe aus Blech recht viel ist.
Und willst Du uns nun doch noch verraten, worum es sich eigentlich
handelt und was genau für ein Material das ist?
Ein Flachstahl? Ein Bleich?

Neugierig
Schorsch
Uwe St?ckel
2017-07-31 10:14:23 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Schorsch
Post by Martin K.
Post by Schorsch
Für Winkeleisen, U-Eisen und Träger gibt es spezielle Keilscheiben um
die Schräge der Flansche auszugleichen.
Interessant! Ich wusste nicht mal von der Existenz von Keilscheiben
und schon gar nicht von der besagten Problematik. Aber das leuchtet
natürlich ein. Ist bei mir aber nicht der Fall, ist alles eben.
Das Material ist 8 mm dick, was natürlich im Vergleich zu einer
Unterlegscheibe aus Blech recht viel ist.
Und willst Du uns nun doch noch verraten, worum es sich eigentlich
handelt und was genau für ein Material das ist?
Ein Flachstahl? Ein Bleich?
Schon mal mit Schiffbauern gearbeitet?
8mm Flachmaterial ist für die Jungs (und Mädels der Zunft) Blech, gerade
stark genug zum ordentlich schweißen [1].

Um zurück zum Topic zu kommen:

1. Irgendwann denkt man gar nicht mehr drüber nach und nimmt immer
automatisch Schraube - Scheibe - $Material - Scheibe - Federscheibe -
Mutter.
Ausnahmen sind eher selten.

2. Die Scheiben schützen die Verzinkung an der Verbindungsstelle.

3. ich würde auch gerne wissen, was da verbunden werden soll


[1] btdt bei einer Montage in Bremerhaven.
Hat irre viel Spaß gemacht, nachdem ich mich an deren
Arbeitsgewohnheiten gewöhnt hatte.
--
Sachkunde kann eine lebhafte Diskussion nur behindern
Bernd Laengerich
2017-07-31 20:32:32 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Uwe St?ckel
Schon mal mit Schiffbauern gearbeitet?
Alles unter 50mm ist Feinblech!

Bernd
Georg Wieser
2017-08-01 19:48:39 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Bernd Laengerich
Post by Uwe St?ckel
Schon mal mit Schiffbauern gearbeitet?
Alles unter 50mm ist Feinblech!
Bernd
Schlachtschiff oder Eisbrecher :-) ??
Uwe St?ckel
2017-08-02 06:18:42 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Georg Wieser
Post by Bernd Laengerich
Post by Uwe St?ckel
Schon mal mit Schiffbauern gearbeitet?
Alles unter 50mm ist Feinblech!
Bernd
Schlachtschiff oder Eisbrecher :-) ??
ist egal - in der Branche ist das einfach so.
Habe auch Werkzeugkisten gesehen, die hatten unten ein 10 mm Blech dran.
Das wurde vor Ort als Diebstahlsicherung mit dem Boden verschweißt (und
zu Feierabend wieder abgetrennt).
--
Sachkunde kann eine lebhafte Diskussion nur behindern
Ulrich G. Kliegis
2017-08-03 00:06:13 UTC
Permalink
Raw Message
On Tue, 1 Aug 2017 21:48:39 +0200, Georg Wieser
Post by Georg Wieser
Post by Bernd Laengerich
Post by Uwe St?ckel
Schon mal mit Schiffbauern gearbeitet?
Alles unter 50mm ist Feinblech!
Bernd
Schlachtschiff oder Eisbrecher :-) ??
Kommt ein Ruf über das Wasser - RAUUUUUUMMMM! (Für Nichtsegler: Mach
mal ganz schnell Platz!)

Sonore Antwort: STAAAAHHHHHHHHHHLLL.

Gruß, U., demnächst wieder auf knapp 6 t Eisen unterwegs.
Thomas Prufer
2017-08-03 08:34:19 UTC
Permalink
Raw Message
On Thu, 03 Aug 2017 02:06:13 +0200, Ulrich G. Kliegis
Post by Ulrich G. Kliegis
Kommt ein Ruf über das Wasser - RAUUUUUUMMMM! (Für Nichtsegler: Mach
mal ganz schnell Platz!)
Sonore Antwort: STAAAAHHHHHHHHHHLLL.


(der mit dem Schiff das auf einem Kurswechsel des anderen besteht).


Thomas Prufer
Bodo Mysliwietz
2017-08-03 13:34:31 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Thomas Prufer
On Thu, 03 Aug 2017 02:06:13 +0200, Ulrich G. Kliegis
Post by Ulrich G. Kliegis
Kommt ein Ruf über das Wasser - RAUUUUUUMMMM! (Für Nichtsegler: Mach
mal ganz schnell Platz!)
Sonore Antwort: STAAAAHHHHHHHHHHLLL.
http://youtu.be/sYsdUgEgJrY
(der mit dem Schiff das auf einem Kurswechsel des anderen besteht).
Muß wohl in der Nordsee gewesen sein ...


--
Glück Auf - Bodo Mysliwietz
----------------------------------------
http://www.labortechniker.de/
Volker Borchert
2017-07-31 20:22:33 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Uwe St?ckel
Schon mal mit Schiffbauern gearbeitet?
8mm Flachmaterial ist für die Jungs (und Mädels der Zunft) Blech, gerade
stark genug zum ordentlich schweißen [1].
[1] btdt bei einer Montage in Bremerhaven.
Hat irre viel Spaß gemacht, nachdem ich mich an deren
Arbeitsgewohnheiten gewöhnt hatte.
Nur 8mm? Muß man da nicht höllisch aufpassen, keine Löcher reinzubraten?
Unter "irre Spaß" stelle ich mir eher so etwas vor wie die Hauptpanzerung
der Bismarck oder wenigstens die Wanne eines Königstiger.
--
"I'm a doctor, not a mechanic." Dr Leonard McCoy <***@ncc1701.starfleet.fed>
"I'm a mechanic, not a doctor." Volker Borchert <***@despammed.com>
Loading...