Discussion:
Lidl-Motorsense - Tipps zur Vergasereinstellung erbeten
Add Reply
Juergen
2015-10-26 20:45:06 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Halli Hallo.

Ich bräuchte Hilfe zur Vergasereinstellung einer bei Lidl gekaufen
Motorsense. Gerät wurde 2012 gekauft als Florabest FBS 43 A1. Seit ein
paar Monaten verlor sie Sprit. Beim genaueren Hinschauen fiel mir dann
auf, dass sich über der Tankdurchführung der Benzinschläuche eine Art
"Spritnebel" bildete wenn man Gas gab. Tippte dann auf einen Defekt der
Durchführung (Gummiformteil) oder des Benzinschlauches. Inzwischen gehe
ich mehr von letzteren aus, dann er war stellenweise sichtbar porös -
"durchpusten" konnte man im ausgebauten Zustand nicht, aber Vibrationen
vom Motor sind wohl noch mal was anderes. Jedenfalls habe ich beide
Teile neu bestellt bei ISC, dem Dienstleister für diverse Marken wie
Florabest, hinter denen oft Einhell steckt.

Die Probleme begannen mit Erneuerung der Tankdurchführung und vor allem
des Benzinschlauches vom Tank zum Vergaser. (Es gibt ja auch noch
Schläuche vom Vergaser zum Primer und zurück zum Tank).

Ich vermute, dass mir ein zu enger Benzinschlauch geschickt wurde. Er
ging auch nur sehr schwer und nicht bis zum Anschlag auf die Stutzen von
Vergaser und "Benzinfinder".

Ergebnis war: Ich habe den Motor nur mit Mühe anbekommen und er ging
auch sehr leicht wieder aus. Auch bei Vollgasgeben mit einem röchelnden
Geräusch, für mich klang das nach zu wenig Sprit. Ich griff also zum
Vergaserschraubendreher Typ "Kerb" und drehte die
Gemischeinstellschraube eine Viertel- bis halbe Umdrehung heraus. Damit
lief der Motor auf Vollgas gut und hatte auch genug Power zum Arbeiten
mit dem Mähfaden. Im Standgas ging er allerdings immer noch aus.
Mir ist dann aufgefallen, dass im Primer kein Sprit mehr war. Neu
starten konnte ich nur wenn ich wieder etwas Sprit hochgepumpt hatte,
doch schon nach kurzer Laufzeit war der Primer wieder trocken.

Bin dann los zu einem Stihlhändler mit dem alten Spritschlauch als
Muster und habe mir einen etwas dickeren Schlauch besorgt. Das war dann
die dritte Variante - Werksausrüstung war grün transparent, Ersatzteil
von ISC klar bis gelblich transparent, der Schlauch vom Händler schwarz.
Er ist wohl wirklich etwas weiter und ließ sich vergleichsweise leicht
auf die Stutzen schieben. Der Primer fällt damit auch nicht mehr
trocken.

Damit habe ich dann nach Gehör nochmal das Gemisch eingestellt, indem
ich erst zur gemerkten Werkseinstellung zurück drehte - wieder dieses
Röcheln bei Vollgas und dann mit Achtelumdrehungen auf bis es sich gut
anhörte. Danach ging der Motor im Standgas allerdings immer noch aus,
auch nachdem ich es hochdreht hatte. Wobei die Standgasschraube
letztlich auf die Drosselklappe bzw. den Gashebel wirkt. Was mir noch
auffiel: Auch warm kriege ich den Motor im Leerlauf nur mit Hilfe des
Choke an, früher war das anders. Nehme ich den Choke raus, läuft der
Motor mehrere Sekunden mit erhöhten Standgas, so hoch dass die
Fliehkrafkupplung zumindest schleift und der Fadenkopf rotiert, dann
fällt die Drehzahl ab und vielleicht 2 Sekunden nachdem der Fadenkopf
steht geht der Motor auch schon aus. Gebe ich zwischendurch für ein paar
Sekunden Vollgas ist es im Prinzip genauso - erst erhöhtes Standgas,
dann Drehzahlabfall und Motor aus.

Wo könnte der Fehler liegen?
cu.
Juergen
--
\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\
\ Freie Bits für freie Buerger \
\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\
Werner Schmidt
2015-10-26 23:19:31 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Juergen
Wo könnte der Fehler liegen?
ich würde ja auch auf zu mageres Gemisch tippen. Sicher, dass kein
Stäubchen in die Benzinzufuhr gekommen ist, als Du den Schlauch an
hattest? => wohl kaum. Ich würde mal den Vergaser reinigen.

Trotzdem kann es nicht schaden, sich auch die Zündkerze mal anzusehen.
Elektroden abgebrannt? Kontaktabstand? Wenn die Kerze nicht mehr in
Ordnung ist kann es durchaus sein, dass sie nur unter bestimmten
Betriebsbedingungen noch sauber durchzündet. Isolator ganz hell? Gemisch
zu mager. Isolator sehr dunkel bis schwarz-rußig? Gemisch zu fett,
eventuell auch zu viel Öl in der Zweitaktmischung. Isolator mittel- bis
hellbraun ("rehbraun")? Gemisch OK.

Gruß
Werner
Juergen
2015-10-27 00:14:33 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Am Tue, 27 Oct 2015 00:19:31 +0100 schrieb Werner Schmidt
Post by Werner Schmidt
ich würde ja auch auf zu mageres Gemisch tippen. Sicher, dass kein
Stäubchen in die Benzinzufuhr gekommen ist, als Du den Schlauch an
hattest? => wohl kaum. Ich würde mal den Vergaser reinigen.
Das kann gut sein - insbesondere weil ich die Sense kürzlich ohne
Tankdurchführung und Benzinfinder, der auch als Filter fungierte,
betrieb. Ich wollte halt noch fertig werden, hat nicht geklappt.

Was ich in den nächsten Tagen mit der Sense noch arbeiten wollte, dauert
etwa 20 Minuten. Würde deshalb die Reparatur / Wartung gerne
aufschieben. Denke, ich probiere mal aus, die Gemischschraube deutlich
zu weit aufzudrehen, noch 1 bis 2 Umdrehungen und dann mal Gas zu geben
(so der Motor damit noch läuft). In der Hoffnung, dass es den Staub dann
wegreißt... Bei einem Laufbläser hat das schon mal funktioniert.

Wie reinige ich den Vergaser mit Heimwerkermitteln (also ohne
Ultraschallbad bzw. hat ein Haushaltsgerät in das keine brennbare
Flüssigkeiten dürfen überhaupt genug Power). Zur Verfügung hätte ich
noch einen Kompressor und Vergaserreinigungsspray.

cu.
Juergen
--
\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\
\ Freie Bits für freie Buerger \
\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\
Michael Limburg
2015-10-27 01:40:07 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Juergen
Wie reinige ich den Vergaser mit Heimwerkermitteln (also ohne
Ultraschallbad bzw. hat ein Haushaltsgerät in das keine brennbare
Flüssigkeiten dürfen überhaupt genug Power). Zur Verfügung hätte ich
noch einen Kompressor und Vergaserreinigungsspray.
Nun kenne ich den Vergaser nicht, aber im Prinzip:
Bohrungen mit Druckluft durchpusten. Dabei auf, falls vorhanden,
Membranen achten. Beim Mopped ist nach der Winterstandzeit
immer mal wieder die Bohrung zur Leerlaufdüse hin verstopft.
Man kann dann zwar mit Chokeunterstützung starten aber im
Leerlauf geht der Motor aus.

MfG
Juergen
2015-10-30 13:00:34 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Am Tue, 27 Oct 2015 00:19:31 +0100 schrieb Werner Schmidt
Post by Werner Schmidt
ich würde ja auch auf zu mageres Gemisch tippen. Sicher, dass kein
Stäubchen in die Benzinzufuhr gekommen ist, als Du den Schlauch an
hattest? => wohl kaum. Ich würde mal den Vergaser reinigen.
Inzwischen habe ich versucht den Vergaser zu reinigen. Mit
Vergaserreinigerspray und ausblasen. Leider ging dabei das Siebchen am
Spriteingang fliegen und landete an einem geheimen Ort im Keller ;-).

Ergebnis: Die Gemischeinstellschraube für Vollgas steht wieder dort wo
sie immer stand, im Leerlauf geht der Motor aber immer noch aus, außer
ich mach den Choke rein. Also viel zu mageres Gemisch im Leerlauf, warum
auch immer. So wie ich das gesehen habe, wird das Leerlaufgemisch über
die Düsennadel gemacht, kann das sein?





cu.
Juergen
--
\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\
\ Freie Bits für freie Buerger \
\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\
Werner Schmidt
2015-10-30 23:24:02 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Juergen
Inzwischen habe ich versucht den Vergaser zu reinigen. Mit
Vergaserreinigerspray und ausblasen. Leider ging dabei das Siebchen am
Spriteingang fliegen und landete an einem geheimen Ort im Keller ;-).
dann weißt Du ja jetzt, warum man einen Vergaser vor dem Reinigen immer
zerlegt und lose Kleinteile oder solche, die sich lösen könnten separat
und vor Verlust geschützt ablegt :-)
Post by Juergen
Ergebnis: Die Gemischeinstellschraube für Vollgas steht wieder dort wo
sie immer stand, im Leerlauf geht der Motor aber immer noch aus, außer
ich mach den Choke rein. Also viel zu mageres Gemisch im Leerlauf, warum
auch immer. So wie ich das gesehen habe, wird das Leerlaufgemisch über
die Düsennadel gemacht, kann das sein?
Wenn Du von einer Düsennadel sprichst, die am Gasschieber befestigt ist:
die regelt nicht das Leerlaufgemisch sondern das - wie soll ich sagen -
Lastgemisch. Wenn Du "Gas gibst", wird die konische Nadel aus der
Hauptdüse herausgezogen und gibt passend zum erhöhten Luftstrom einen
größeren Querschnitt der kraftstoffzuführenden Hauptdüse frei.

Die klassischen einfachen Vergasertypen, die ich von Mopeds und
Rasenmähern kenne, haben 2 Einstellschrauben:
- für die Leerlaufdrehzahl AKA "Standgas" (die Schraube hebt mit ihrer
konischen Spitze den Vergaserschieber an) und
- für das Leerlaufluftgemisch (die Leerlaufluftregulierschraube mit
ihrer ebenfalls konischen Spitze gibt den Leerlaufluftkanal mehr oder
weniger frei).

Der Leerlaufluftkanal mündet in einen Kanal von der Schwimmerkammer, in
den von kammerseitig die Leerlaufdüse eingeschraubt ist, durch die im
Leerlaufbetrieb Kraftstoff strömt. Wenn die verstopft ist, kriegt der
Motor im Leerlauf zu wenig Kraftstoff. Würde Dein Problem erklären.
Ähnlich aber auch, wenn Du die Leerlaufluftregulierschraube zu weit
herausgedreht hättest.

Standardeinstellung für die Leerlaufluftregulierschraube bei den meisten
Vergasertypen von Kleinmotoren: ganz hineindrehen, dann 1 1/2
Umdrehungen zurück.

Feinjustierung:
- Leerlaufdrehzahl *etwas* anheben (damit der Motor nicht zu leicht
ausgeht beim Einstellen des Leerlaufgemischs - aber nicht zu viel, denn
dann ist der Hauptstrom des Vergasers zu sehr an der Gemischbildung
beteiligt),
- dann an der Leerlaufluftregulierschraube *langsam* (z.B. 1/8 oder
weniger Drehungen rein oder raus) Veränderungen ausführen, bis der Motor
schön "rund" läuft bzw. die maximale mit Änderungen an dieser Schraube
erzielbare Drehzahl liefert,
- dann die Leerlaufdrehzahl mit der Standgasschraube wieder auf "Soll"
stellen,
- fertig.

=> Setzt voraus, dass der Versager *sauber* und korrekt zusammengebaut
ist! - Und natürlich dicht mit dem Ansaugstutzen verbunden (so dass der
Motor keine "Falschluft" zieht).

Eine schöne Darstellung mit Erläuterungen findest Du z.B. hier:

<http://www.schmidtler.de/html/ht_technik/verg.htm>

Gruß
Werner
Juergen
2015-11-01 10:28:00 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Am Sat, 31 Oct 2015 00:24:02 +0100 schrieb Werner Schmidt
Post by Werner Schmidt
Post by Juergen
Inzwischen habe ich versucht den Vergaser zu reinigen. Mit
Vergaserreinigerspray und ausblasen. Leider ging dabei das Siebchen am
Spriteingang fliegen und landete an einem geheimen Ort im Keller ;-).
dann weißt Du ja jetzt, warum man einen Vergaser vor dem Reinigen immer
zerlegt und lose Kleinteile oder solche, die sich lösen könnten separat
und vor Verlust geschützt ablegt :-)
Tja - es war mir nicht bewusst, dass sich dieses Siebchen lösen könnte.
Inzwischen habe ich aber den geheimen Ort und auch das Siebchen
gefunden. Gesucht hatte ich zunächst nur auf dem Boden, es war aber in
einer Spinnwebe der unverputzen Wand hängen geblieben.
Post by Werner Schmidt
die regelt nicht das Leerlaufgemisch sondern das - wie soll ich sagen -
Lastgemisch. Wenn Du "Gas gibst", wird die konische Nadel aus der
Hauptdüse herausgezogen und gibt passend zum erhöhten Luftstrom einen
größeren Querschnitt der kraftstoffzuführenden Hauptdüse frei.
Danke für die Vergaserbeschreibung, aber die Membranenvergaser an den
Motoren von Kettensägen, Laubläsern und Motorsensen scheinen anders zu
funktionieren. Zum einem keine Schwimmerkammer sondern Pumpwirkung über
die Membran, deshalb hat der Vergaser ja Zu- und Rücklauf.

Beim Vergaser meiner Motorsense ist die "Drosselklappe" zudem als
Zylinder mit großem senkrechtem Loch realisiert, die beschriebene Nadel
scheint mir nur als zentrales Lager zu dienen. Über den Gashebel wird
dieser Zylinder gedreht, bis er bei Vollgas den ganzen Querschnitt
freigibt. Und die Schraube für das Standgas bildet den direkten Anschlag
für den Gashebel, die ist praktisch komplett außerhalb des Vergasers.

Bei der Gemischeinstellschraube gehe ich davon aus, dass sie das Gemisch
für Teil- und insbesondere Vollgas verändert, sonst könnte man damit
nicht korrigieren wenn der Motor beim Gasgeben röchelt oder sogar
abstirbt.

Wie auch immer, Samstag habe ich nochmal ca. 15 min mit der Motorsense
gearbeitet. War gar nicht einfach, Gashebel und Choke gleichzeitig
"gegensynchron" zu betätigen wenn die Motorsense schon im Tagegurt
hängt.
Leider zeigte sich, dass der Motor auch mit Vollgas nicht sauber läuft,
Nach vielleich fünf Minuten trat ein leichtes "Stottern" auf, ich habe
trotzdem weiter gearbeitet.

Denke ich werde versuchen die Motorsense bei dem Händler reparieren zu
lassen, von dem ich auch den passenden Benzinschlauch gekriegt habe.
Wenn ich dran denke, was das vermutlich kosten wird, hätte ich wohl
besser erst gar keine Ersatzteile bestellt sondern gleich ein neues
Gerät. Zum Beispiel dieses:
http://www.fuxtec.de/multitool-und-motorsensen/199/fuxtec-benzin-motorsense-multitool-2in1#

Ist ähnlich aufgebaut wie die Lidl-Sense, kostet inkl. Versand aber
weniger als die Lidl-Sense vor drei Jahren und hat sogar mehr Power -
2,2 kW aus 52 Kubik sind ein Wort - wenn es stimmt.

Aber irgendwie ist diese Wegwerfmentalität nichts für mich...

cu.
Juergen
--
\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\
\ Freie Bits für freie Buerger \
\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\
Werner Schmidt
2015-11-01 17:37:16 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Juergen
Am Sat, 31 Oct 2015 00:24:02 +0100 schrieb Werner Schmidt
Post by Werner Schmidt
die regelt nicht das Leerlaufgemisch sondern das - wie soll ich sagen -
Lastgemisch. Wenn Du "Gas gibst", wird die konische Nadel aus der
Hauptdüse herausgezogen und gibt passend zum erhöhten Luftstrom einen
größeren Querschnitt der kraftstoffzuführenden Hauptdüse frei.
Danke für die Vergaserbeschreibung, aber die Membranenvergaser an den
Motoren von Kettensägen, Laubläsern und Motorsensen scheinen anders zu
funktionieren. Zum einem keine Schwimmerkammer sondern Pumpwirkung über
die Membran, deshalb hat der Vergaser ja Zu- und Rücklauf.
jupp, vergaß, dass es ja um eine Motorsense ging. Klar hat die einen
Membranvergaser, hattest Du ja auch schon geschrieben, mein Fehler.

Sieh' Dir mal das hier an:

<http://wiki.motorsaegen-portal.de/wiki/Membranvergaser>
Post by Juergen
Beim Vergaser meiner Motorsense ist die "Drosselklappe" zudem als
Zylinder mit großem senkrechtem Loch realisiert, die beschriebene Nadel
scheint mir nur als zentrales Lager zu dienen. Über den Gashebel wird
dieser Zylinder gedreht, bis er bei Vollgas den ganzen Querschnitt
freigibt.
Also ein Walzenschieber. Klar, da hat's keine Düsennadel. Die kenne ich
zumindest nur bei Rund- und Flachschiebervergasern.
Post by Juergen
Und die Schraube für das Standgas bildet den direkten Anschlag
für den Gashebel, die ist praktisch komplett außerhalb des Vergasers.
das ist auch die konstruktiv bessere Lösung.
Post by Juergen
Bei der Gemischeinstellschraube gehe ich davon aus, dass sie das Gemisch
für Teil- und insbesondere Vollgas verändert, sonst könnte man damit
nicht korrigieren wenn der Motor beim Gasgeben röchelt oder sogar
abstirbt.
Wenn Du mal dem obigen Link nachgehst, sollten da *2*
Gemischeinstellschrauben sein, eine für die Leerlaufdüse und eine für
die Hauptdüse. Die Einstellschrauben regeln bzw. drosseln bei diesen
Vergasertypen direkt den Kraftstoffstrom. "Reindrehen" bedeutet also
"magerer", 'rausdrehen "fetter".
Post by Juergen
Wie auch immer, Samstag habe ich nochmal ca. 15 min mit der Motorsense
gearbeitet. War gar nicht einfach, Gashebel und Choke gleichzeitig
"gegensynchron" zu betätigen wenn die Motorsense schon im Tagegurt
hängt.
Leider zeigte sich, dass der Motor auch mit Vollgas nicht sauber läuft,
Nach vielleich fünf Minuten trat ein leichtes "Stottern" auf, ich habe
trotzdem weiter gearbeitet.
Also für mich hört sich das Fehlerbild nach wie vor nach zugesetzten
Düsen an. Hast Du das Gerät länger nicht in Betrieb gehabt, ohne den
Vergaser zu entleeren? - Wenn es meins wäre würde ich den Vergaser
*komplett* (!) zerlegen, alle Teile in Vergaserreiniger einlegen und
danach gründlich reinigen (die Düsen *nicht* mit einem Metalldraht
durchstoßen! geeigneten monofilen Nylonfaden o.ä. verwenden!),
zusammenbauen, einstellen.
Post by Juergen
Denke ich werde versuchen die Motorsense bei dem Händler reparieren zu
lassen, von dem ich auch den passenden Benzinschlauch gekriegt habe.
Wenn ich dran denke, was das vermutlich kosten wird, hätte ich wohl
besser erst gar keine Ersatzteile bestellt sondern gleich ein neues
Einhell ist halt Chinaschrott. Wenn man basteln kann und mag, dann ist
es als billiges Werkzeug halbwegs nutzbar- wenn man reparieren lassen
muss wird es teurer, als gleich was vernünftiges zu kaufen ...

Gruß
Werner
Juergen
2015-11-02 00:09:24 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Am Sun, 1 Nov 2015 18:37:16 +0100 schrieb Werner Schmidt
Post by Werner Schmidt
<http://wiki.motorsaegen-portal.de/wiki/Membranvergaser>
Wenn Du mal dem obigen Link nachgehst, sollten da *2*
Gemischeinstellschrauben sein, eine für die Leerlaufdüse und eine für
die Hauptdüse. Die Einstellschrauben regeln bzw. drosseln bei diesen
Vergasertypen direkt den Kraftstoffstrom. "Reindrehen" bedeutet also
"magerer", 'rausdrehen "fetter".
Ist an der Motorsense aber nicht so, da gibt es nur eine
Gemischeinstellschraube, ebenso am Laubbläser.
Nur die noch billigere China-Kettensäge hat L- und H-Einstellschrauben.
Post by Werner Schmidt
Also für mich hört sich das Fehlerbild nach wie vor nach zugesetzten
Düsen an. Hast Du das Gerät länger nicht in Betrieb gehabt, ohne den
Vergaser zu entleeren?
Eben nicht - die Probleme gingen wirklich mit der Reparatur
Benzinschlauch und Tankdurchführung an. Nachdem eines von beiden so
undicht war dass im Betrieb Sprit runter tropfte.
Post by Werner Schmidt
- Wenn es meins wäre würde ich den Vergaser
*komplett* (!) zerlegen, alle Teile in Vergaserreiniger einlegen und
danach gründlich reinigen (die Düsen *nicht* mit einem Metalldraht
durchstoßen! geeigneten monofilen Nylonfaden o.ä. verwenden!),
zusammenbauen, einstellen.
Ich habe den Vergaser ja schon mal zerlegt. Da hatte ich nicht den
Eindruck, dass sich die Düse entnehmen lässt, so man überhaupt rankommt.

Nach wie vor steht auch die Aussage aus dem Forum von Werkzeug-News.de,
es könnte an Riefen im Kolben liegen - von einem Profi mit Laden und
Werkstatt für motorbetriebene Gartengeräte.
cu.
Juergen
--
\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\
\ Freie Bits für freie Buerger \
\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\
DonCaron
2015-10-27 08:38:39 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Juergen
Ergebnis war: Ich habe den Motor nur mit Mühe anbekommen und er ging
auch sehr leicht wieder aus. Auch bei Vollgasgeben mit einem röchelnden
Geräusch, für mich klang das nach zu wenig Sprit.
Filter (der im Tank) noch ok? so was hatte ich auch, genau so wie von
dir beschrieben. Hab dann einen neuen Filter eingebaut und danach war
alles ok
--
DonCaron
Jo Warner
2015-10-27 09:16:14 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Juergen
Halli Hallo.
Ich bräuchte Hilfe zur Vergasereinstellung einer bei Lidl gekaufen
Motorsense. Gerät wurde 2012 gekauft als Florabest FBS 43 A1. Seit ein
paar Monaten verlor sie Sprit. Beim genaueren Hinschauen fiel mir dann
auf, dass sich über der Tankdurchführung der Benzinschläuche eine Art
"Spritnebel" bildete wenn man Gas gab. Tippte dann auf einen Defekt der
Durchführung (Gummiformteil) oder des Benzinschlauches. Inzwischen gehe
ich mehr von letzteren aus, dann er war stellenweise sichtbar porös -
"durchpusten" konnte man im ausgebauten Zustand nicht, aber Vibrationen
vom Motor sind wohl noch mal was anderes. Jedenfalls habe ich beide
Teile neu bestellt bei ISC, dem Dienstleister für diverse Marken wie
Florabest, hinter denen oft Einhell steckt.
Moin,

bei solch figgelinschen Sachen wie Vergaser zerlegen, reinigen,
einstellen liebe ich einen dieser kleinen, rummeligen Läden mit
Werkstatt für alles rund um Garten und Handwerk, wie sie im ländlichen
Bereich zu finden sind. Wenn da ein altgedienter Kleinmotorenfuchs
werkelt, ist das Prolem, an dem ich mich dumm und dämlich suche, schnell
und preiswert behoben.

Gruß Jo
Juergen
2015-10-27 10:29:20 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Am Tue, 27 Oct 2015 10:16:14 +0100 schrieb Jo Warner
Post by Jo Warner
bei solch figgelinschen Sachen wie Vergaser zerlegen, reinigen,
einstellen liebe ich einen dieser kleinen, rummeligen Läden mit
Werkstatt für alles rund um Garten und Handwerk, wie sie im ländlichen
Bereich zu finden sind. Wenn da ein altgedienter Kleinmotorenfuchs
werkelt, ist das Prolem, an dem ich mich dumm und dämlich suche, schnell
und preiswert behoben.
Schön wärs bzw. gut wenn man so einen Laden hat. Nun gut, den besser
passenden Benzinschlauch habe ich letztlich bei so einem Händler
gekriegt.

Seine direkte Konkurrenz haute mir dagegen eine Mini-Ketttensäge
(vermutlich Made in China) schon fast um die Ohren nachdem sie am
Vergaser gescheitert war bzw. Schläuche vertauscht hatte. Da bekam ich
dann die Ansage, sie dürften solchen Geräte gar nicht reparieren, weil
sonst Ärger mit Stihl drohe. Irgendwas müssen sie aber mit dem Vergaser
gemacht haben, nachdem ich das mit den Schläuchen wieder korrigiert
hatte konnte ich den Vergaser nach Anleitung einstellen, seither tut die
Säge wieder was soll.

Mit dieser Erfahrung gehe ich an solche Geräte halt erstmal selbst ran.
Hätte auch nie gedacht, dass der Tausch von einem Benzinschlauch und der
Tankdurchführung so schwierig werden könnte. Zur Tankdurchführung
erklärte mir die örtliche BayWa-Werkstatt übrigens, solche Teile hätten
sie nicht, und das aus zwei Metern Entfernung (der Mitarbeiter stand
weder vom Schreibtisch auf noch rief er einen Mechaniker hinzu). Auf
meine Frage, wie sie denn dann die baugleichen Geräte von Einhell
reparieren, die sie in ihrem 500 Meter Luftlinie entfernten Bau- und
Gartenmarkt verkaufen erfuhr ich, die würden grundsätzlich eingeschickt.
Er könnte allerhöchstens im Stihl-Katalog nachschauen. Nebenbei verkauft
der Bau- und Gartenmarkt inzwischen aber Sägen von Dolmar. Überflüssig
zu erwähnen, das am Haus der Werkstatt auch Kleinmotorenservice steht.

cu.
Juergen
--
\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\
\ Freie Bits für freie Buerger \
\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\
Jo Warner
2015-10-27 15:41:01 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Juergen
Mit dieser Erfahrung gehe ich an solche Geräte halt erstmal selbst ran.
Hätte auch nie gedacht, dass der Tausch von einem Benzinschlauch und der
Tankdurchführung so schwierig werden könnte. Zur Tankdurchführung
erklärte mir die örtliche BayWa-Werkstatt übrigens, solche Teile hätten
sie nicht, und das aus zwei Metern Entfernung (der Mitarbeiter stand
weder vom Schreibtisch auf noch rief er einen Mechaniker hinzu).
So eine snobistische Firma gibts hier auch, führen nur Stihl, John Deere
und Honda. Da wollte ich mal ein neues Messer für den Rasenmäher kaufen.
Selbst der Hinweis, dass auf dem Baumarkt-Eigenmarke-Gehäuse ein
Hondamotor ist, änderte nichts an der Aussage "Haben wir nicht, können
wir nicht bestellen." Weiter zur rummeligen Werkstatt. Verkäufer nimmt
Zollstock. "49 cm, bin gleich wieder da." Geht ins Lager, eine Minute
später hatte ich ein neues Messer.
Juergen
2015-10-27 12:33:08 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Am Mon, 26 Oct 2015 21:45:06 +0100 schrieb Juergen
<***@web.de> zum Thema "Lidl-Motorsense - Tipps zur
Vergasereinstellung erbeten":

So. In einem Forum bekam ich noch den Hinweis, der Kolben könnte Riefen
haben. Langsam bekomme ich Angst.

cu.
Juergen
--
\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\
\ Freie Bits für freie Buerger \
\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\
Juergen
2015-10-29 10:52:57 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Nochmal eine Frage in eigener Sache:

Sehe ich es richtig, dass bei diesen Kleinmotoren mit Membranenvergaser
der Schlauch zum Spritansaugen einen etwas größeren Innendurchmesser
haben sollte als der Rücklaufschlauch?

Gemessen habe ich etwa 2,5 mm beim verworfenen Ersatzteil und etwas über
3 mm bei der alten Werksausrüstung (Messmethode: Die Schäfte von
HSS-Metallbohrern einführen). Scheint nicht viel Unterschied zu sein,
ist aber über 50 % mehr Querschnittsfläche.

cu.
Juergen
--
\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\
\ Freie Bits für freie Buerger \
\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\
Juergen
2015-12-04 16:22:06 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Am Mon, 26 Oct 2015 21:45:06 +0100 schrieb Juergen
Post by Juergen
Ich bräuchte Hilfe zur Vergasereinstellung einer bei Lidl gekaufen
Motorsense.
Inzwischen war die Motorsense in einer Werkstatt. Da war nichts mehr mit
Einstellen oder Vergaser reinigen. Diagnose: Regelmembran ausgehärtet.
Die hatte der Meister da, die ebenfalls defekte Pumpmembran nicht. Nach
seinen Worten kommt das von zu alten Benzingemisch, älter als drei
Monate dürfe das Benzin nicht sein. Er hätte im Moment täglich fünf
Geräte mit kaputten Membranen auf dem Tisch.

Wie befürchtet hätte ich für den Reparaturpreis schon fast eine Neugerät
aus China bekommen. Und für die Hälfte einen komplett neuen Vergaser als
Ersatzteil... Ob damit alle Probleme gelöst sind wird sich erst im
Frühjahr zeigen.

Ob Gerätebenzin wie Aspen oder Motomix den Schaden wohl verhindert
hätte?

cu.
Juergen
--
\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\
\ Freie Bits für freie Buerger \
\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\
Andreas Bockelmann
2015-12-05 07:15:00 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Juergen
Wie befürchtet hätte ich für den Reparaturpreis schon fast eine Neugerät
aus China bekommen.
Ich habe hier eine kleine ebay-Motorsense, die u.a. als "Timbertech"
verkauft wird. Der komplette Vergaser kostet in der Bucht knapp über 10
Eypos. Okay, die ganze Sense hat 49 Eypos gekostet :-).
--
Mit freundlichen Grüßen
Andreas Bockelmann
F/V +49-3221-1143516
Juergen
2017-06-06 13:25:17 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Never endig story....

Nachdem die Sense auch mit der Reparatur von der Fachwerkstatt nicht
wirklich gut lief und im Leerlauf doch wieder ausging (sehr blöde wenn
man sie ins Geschirr hängen will) habe ich kürzlich in den saueren Apfel
gebissen und einen neuen Vergaser bestellt.

Damit bekam ich es hin dass sie halbwegs lief, auch im Leerlauf nicht
ausging, nur die Geschmischeinstellung war etwas kitzelig. Fand zuletzt
eine Einstellung mit der es ging wenn ich nicht gerade Vollgas gab.

Als ich so heute mit 3/4-Gas und dem Grasmesser etwas höheres Gras
schnitt find der Motor nach ein paar Minuten plötzlich an zu "scheppern"
und ging schließlich aus. Jetzt lässt er sich nicht mehr starten und
klinge beim Anziehen "blechern."

Meine Befürchtung: Kolbenfreser oder kaputte Kolbenringe wegen zu
mageren Geschisches oder entmischten Sprit (1:40, Super+ mit
Vollsynthetik-Öl von Norma und einen 2T-Additiv von Louis, angesetzt im
Herbst für den Laufbläser, vor dem Einfüllen vor kurzem geschüttelt und
nicht gerührt).

Falls es das ist, was müsste ich alles erneuern? Reichen Zylinder,
Koblen, Kolbenringe und Zylinderdichtung? Oder auch noch Kolbenbolzen
und Nadellager (in Pleuel?).
Falls die Kurbelwelle was abbekommen hat ist das Teil wohl endgültig ein
wirtschaftlicher Totalschaden.
cu.
Juergen
--
\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\
\ Freie Bits für freie Buerger \
\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\
Andreas Bockelmann
2017-06-06 14:48:48 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Juergen
Meine Befürchtung: Kolbenfreser oder kaputte Kolbenringe wegen zu
mageren Geschisches oder entmischten Sprit (1:40, Super+ mit
Vollsynthetik-Öl von Norma und einen 2T-Additiv von Louis, angesetzt im
Herbst für den Laufbläser, vor dem Einfüllen vor kurzem geschüttelt und
nicht gerührt).
Mal blöd gefragt: Das Synthetiköl war Zweitaktöl? Ich fahre meine Timbertech
(baugleich FuxTec) 1:50 mit Supersprit und Vollsynthetik-2Taktöl von
LiquiMoly völlig problemfrei. Viertaktöl entmischt sich nicht nur sondern
verbrennt auch auch zu viel.

Super+ kannst Du Dir sparen, so hoch verdichtet der Zweitakter gar nicht.

Es kann aber sein, dass Du den Vergaser zu mager eingestellt hast, Deine
Probleme bei Vollgas sprechen dafür. Dann verbrennt das Sprit-Luft-Gemisch
zu langsam und der Motor wird zu heiß.

Kolben (mit Ringen) und Zylinder sollten reichen, aber mach den Motor erst
mal auf und schau rein. Ich kenne die Lidl-Sense nicht, aber einen
Rumpfmotor aus Timbertech MS-2TL-52 gibt es neu für 45,90 in der Bucht.

(Anekdote am Rande: Meine ganze Motorsense hatte in einer Sonderaktion 59
Euro (oder waren es 49?) bei ebay gekostet. Die Vergasereinstellung war
fummelig, aber sie rennt wie d'Sau!)
--
Mit freundlichen Grüßen
Andreas Bockelmann
F/V +49-3221-1143516
Andreas Bockelmann
2017-06-06 15:15:34 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Wenn es die hier
<https://www.etest.de/rasenpflege/lidl-florabest-benzinsense-fbs43-b2-test#meinungen>
ist, dann schmeiß sie einfach weg.
Juergen
2017-06-06 16:52:52 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Am Tue, 6 Jun 2017 17:15:34 +0200 schrieb Andreas Bockelmann
Post by Andreas Bockelmann
Wenn es die hier
<https://www.etest.de/rasenpflege/lidl-florabest-benzinsense-fbs43-b2-test#meinungen>
ist, dann schmeiß sie einfach weg.
Es ist der Vorgänger, noch A1

cu.
Juergen
--
\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\
\ Freie Bits für freie Buerger \
\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\
Martin Jelinek
2017-06-06 22:46:23 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Am 06.06.2017 um 17:15 schrieb Andreas Bockelmann:


Hi

Wirf das Ding weit weg, tat ich vot 2 Monaten auch, es ist einfach nur Mist!

lg
MJ

---
Diese E-Mail wurde von AVG auf Viren geprüft.
http://www.avg.com
Juergen
2017-06-06 17:04:19 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Am Tue, 6 Jun 2017 16:48:48 +0200 schrieb Andreas Bockelmann
Post by Andreas Bockelmann
Mal blöd gefragt: Das Synthetiköl war Zweitaktöl?
War es. API TC / Jasa FD. Die Flasche ist mehr als halbleer, habe damit
also schon mehr als 20 Liter Gemisch erzeugt und durch diese Motorsense,
einen Laubbläser und eine China-Kettensäge gejagt.

Bin gerade am Überlegen ob es daran gelegen haben könnte dass ich eine
steile Böschung gemäht habe und die Motorsense entsprechend kippen
musste. Aber das sollte doch gerade einen Zweitakter nichts ausmachen.
Post by Andreas Bockelmann
Super+ kannst Du Dir sparen, so hoch verdichtet der Zweitakter gar nicht.
Es geht nicht um die Verdichtung sondern den möglichst geringen
Ethanol-Gehalt. Das macht laut dem einen Stihl-Händler die
Vergasermembranen kaputt.
Post by Andreas Bockelmann
Kolben (mit Ringen) und Zylinder sollten reichen, aber mach den Motor erst
mal auf und schau rein. Ich kenne die Lidl-Sense nicht, aber einen
Rumpfmotor aus Timbertech MS-2TL-52 gibt es neu für 45,90 in der Bucht.
Tja, dieser Rumpfmotor passt leider nicht...

Inzwischen habe ich den Motor aufgemacht.

Des Rätsels Lösung: Es gab einen Fresser. Aber nicht im Zylinder sondern
Pleuellager. Sieht aus als wäre das Pleuel sogar angeschmolzen.

Soll ich eine Reparatur wagen? Kurbelwelle (komplett mit Pleul) ist als
Ersatzteil für ca. 25 Euro lieferbar, mit den wichtigsten Dichtungen und
Versand bin ich dann so bei 40 Euro wenn ich die beiden
Kurbelwellenlager wiederverwende. Nicht als Ersatzteil gibt es leider
das Kolbenbolzenlager.

Die ganze Motorsense hat meiner Erinnerung nach mal 119 Euro gekostet
und soll 1,3 kW haben. Von der Leistung her war sie immer Top. Meine hat
auch mindestens 15 Betriebsstunden geschafft.

Alternative von Fuxtec ist auch nicht gerade billig:
https://www.fuxtec.de/fuxtec-fx-ps152-benzin-profi-motorsense
Dafür soll die noch etwas mehr Power haben.

cu.
Juergen
--
\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\
\ Freie Bits für freie Buerger \
\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\
Hans Wein
2017-06-07 07:25:44 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Juergen
Bin gerade am Überlegen ob es daran gelegen haben könnte dass ich eine
steile Böschung gemäht habe und die Motorsense entsprechend kippen
musste. Aber das sollte doch gerade einen Zweitakter nichts ausmachen.
Zweitakter haben bekanntlich keine Ölwanne, von daher gesehen sind sie
lageunabhängig.
Post by Juergen
Des Rätsels Lösung: Es gab einen Fresser. Aber nicht im Zylinder sondern
Pleuellager. Sieht aus als wäre das Pleuel sogar angeschmolzen.
Ist das Pleuellager kein Rollenlager?

Hans
Andreas Bockelmann
2017-06-07 08:16:27 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Hans Wein
Post by Juergen
Des Rätsels Lösung: Es gab einen Fresser. Aber nicht im Zylinder sondern
Pleuellager. Sieht aus als wäre das Pleuel sogar angeschmolzen.
Ist das Pleuellager kein Rollenlager?
In diesem Fall hätte ich ein Nadellager erwartet, aber das hätte vermutlich
die Herstellungnskosten verdoppelt.

Meine Timbertechsense gibt es bei ebay auch nur noch in Einzelteilen. Mit
der bin ich zufrieden. Nicht vergleichbar mit Vatterns 30 Jahre alter Stihl
aber fürs Rasentrimmen und Freischneiden auf Nachbars Wiese ausreichend.
--
Mit freundlichen Grüßen
Andreas Bockelmann
F/V +49-3221-1143516
Juergen
2017-06-07 08:56:24 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Am Wed, 7 Jun 2017 09:25:44 +0200 schrieb Hans Wein
Post by Hans Wein
Post by Juergen
Des Rätsels Lösung: Es gab einen Fresser. Aber nicht im Zylinder sondern
Pleuellager. Sieht aus als wäre das Pleuel sogar angeschmolzen.
Ist das Pleuellager kein Rollenlager?
Es ist wie Andreas schon schrieb an Nadellager. Sieht fast aus als wäre
da was gerostet gewesen. Ölig genug um einen Fresser zu vermeiden kommt
mir das Kurbelgehäuse schon vor.

Die Reparatur gestaltet sich schwierig, im Moment bekomme ich das
Schwungrad nicht ab. Mein selbst gebastelter Abzieher aus 5 mm
Flach-Edelstahl biegt sich durch.


cu.
Juergen
--
\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\
\ Freie Bits für freie Buerger \
\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\
Juergen
2017-06-13 11:38:20 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Am Wed, 07 Jun 2017 10:56:24 +0200 schrieb Juergen
Post by Juergen
Post by Juergen
Des Rätsels Lösung: Es gab einen Fresser. Aber nicht im Zylinder sondern
Pleuellager. Sieht aus als wäre das Pleuel sogar angeschmolzen.
Die Reparatur gestaltet sich schwierig, im Moment bekomme ich das
Schwungrad nicht ab. Mein selbst gebastelter Abzieher aus 5 mm
Flach-Edelstahl biegt sich durch.
Inzwischen konnte ich den Motor mit Hilfe einer Werkstatt die das
Scwungrad abmacht haben, komplett zerlegen und die Kurbelwelle ausbauen.
Die beiden Kurbelwellenlager konnte ich aber nur über die Außenringe
abziehen weil sie eingebaut mit den Innenringen bündig an den Wangen
anliegen. Mangels Abzieher habe ich die Lage auf die Schraubstockbacken
aufgelegt und mit dem Hammer auf die Kurbelwelle geschlagen. Ging recht
einfach ab.

Jetzt frage ich mich, ob ich es wagen kann diese Lager wieder
einzubauen. Die Kurbelwelle hat es hinter sich, das Ersatzteil ist
komplett mit Pleuel montiert.

Ursache des Schadens ist laut Werkstatt übrigens Schmierungsmangel
infolge von zu alten Gemisches. Das hatte ich im Herbst 2016 vor allem
für meinen Laubbläse angesetzt und noch im April problemlos in einer
Kettensäge verwendet.

cu.
Juergen
--
\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\
\ Freie Bits für freie Buerger \
\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\
Juergen
2017-06-13 12:20:36 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Am Tue, 13 Jun 2017 13:38:20 +0200 schrieb Juergen
Post by Juergen
Jetzt frage ich mich, ob ich es wagen kann diese Lager wieder
einzubauen. Die Kurbelwelle hat es hinter sich, das Ersatzteil ist
komplett mit Pleuel montiert.
Die Dinge überschlagen sich. Als Ersatzteil über ISC kostet so ein Lager
über 7 Euro. Allerdings ist es laut zarter Beschrift XW 6201 ein
Standardlager und als solches bei Ebay ab 1,15 Euro (Hersteller IBU) zu
bekommen.

Aber: Brauche ich für die Anwendung "Kurbelwellenlager" eine normale
Version oder eine mit vergrößerter Lagerluft?

cu.
Juergen
--
\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\
\ Freie Bits für freie Buerger \
\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\
Loading...