Discussion:
Berührungsloser Spannungsprüfer
(zu alt für eine Antwort)
Guido Hoffmann
2017-08-10 17:05:49 UTC
Permalink
Raw Message
Hallo,

ich will herausfinden, welche Stromleitung zu welcher Steckdose bzw.
Leuchte führt. Leider verlaufen die nicht durchgehend auf Putz. Gestern
habe ich nun zum ersten Mal von berührungslosen bzw. kontaktlosen
Spannungsprüfern gehört. Man müsste also nur so ein Gerät außen an die
eine Leitung halten und es würde anzeigen, ob Strom fließt oder nicht.
Die einschlägigen Internet-Bewertgungen reichen bei allen Modellen, die
ich gesehen habe durchweg von Lobhudelei bis "Müll". Besonders
zuverlässig oder haltbar scheinen die meisten nicht zu sein.
China-Gadgets eben. Habt Ihr Erfahrungen mit berührungslosen
Spannungsprüfern und könnt ein halbwegs solides Gerät empfehlen? Es wird
wahrscheinlich bei mir nur alle Paar Monate mal benutzt, aber wenn dann
soll es auch funktionieren.

Gruß,

Guido
Uwe St?ckel
2017-08-10 17:43:02 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Guido Hoffmann
Hallo,
ich will herausfinden, welche Stromleitung zu welcher Steckdose bzw.
Leuchte führt. Leider verlaufen die nicht durchgehend auf Putz. Gestern
habe ich nun zum ersten Mal von berührungslosen bzw. kontaktlosen
Spannungsprüfern gehört. Man müsste also nur so ein Gerät außen an die
eine Leitung halten und es würde anzeigen, ob Strom fließt oder nicht.
Die einschlägigen Internet-Bewertgungen reichen bei allen Modellen, die
ich gesehen habe durchweg von Lobhudelei bis "Müll". Besonders
zuverlässig oder haltbar scheinen die meisten nicht zu sein.
China-Gadgets eben. Habt Ihr Erfahrungen mit berührungslosen
Spannungsprüfern und könnt ein halbwegs solides Gerät empfehlen? Es wird
wahrscheinlich bei mir nur alle Paar Monate mal benutzt, aber wenn dann
soll es auch funktionieren.
Ich habe zwei Prüfstifte (ok, meist nur einen, der andere ist immer
irgendwie weg...) in der Kiste. Kosteten so 30 €uro plus Steuer und
zeigen recht zuverlässig an, wenn die Leitung in der Nähe unter Spannung
steht. Ist aber eher unzuverlässig, um einzelne Adern innerhalb einer
Dose zu identifizieren.
Dazu habe ich noch eine solche Funktion an meinem Multimeter. Taste
Drücken und dann an die Leitung halten. Das funktioniert auch recht gut,
nur bei geschirmten Leitungen geht es natürlich nicht.

Ev. hilft auch ein ganz normaler Metallsucher, um Leitungen unter dem
Putz aufzuspüren.
--
Sachkunde kann eine lebhafte Diskussion nur behindern
Georg Wieser
2017-08-10 17:47:29 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Guido Hoffmann
Hallo,
ich will herausfinden, welche Stromleitung zu welcher Steckdose bzw.
Leuchte führt. Leider verlaufen die nicht durchgehend auf Putz. Gestern
habe ich nun zum ersten Mal von berührungslosen bzw. kontaktlosen
Spannungsprüfern gehört. Man müsste also nur so ein Gerät außen an die
eine Leitung halten und es würde anzeigen, ob Strom fließt oder nicht.
Die einschlägigen Internet-Bewertgungen reichen bei allen Modellen, die
ich gesehen habe durchweg von Lobhudelei bis "Müll". Besonders
zuverlässig oder haltbar scheinen die meisten nicht zu sein.
China-Gadgets eben. Habt Ihr Erfahrungen mit berührungslosen
Spannungsprüfern und könnt ein halbwegs solides Gerät empfehlen? Es wird
wahrscheinlich bei mir nur alle Paar Monate mal benutzt, aber wenn dann
soll es auch funktionieren.
Gruß,
Guido
Du brauchst einen "Piepser".

Den nimmt man zur Aderndetektion.
Guido Hoffmann
2017-08-10 18:10:07 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Georg Wieser
Du brauchst einen "Piepser".
Den nimmt man zur Aderndetektion.
Ich fürchte, du meinst etwas anderes. Ich habe wahrscheinlich unklar
beschrieben, was mein Problem ist. Aus dem Verteilerkasten kommen z.B: 3
Leitungen, verschwinden in der Wand, tauchen irgendwann wieder auf,
verschwinden wieder und führen irgendwann zu 3 Leuchten. Vor eine der
Leuchten soll ein Schalter mitten in die Leitung eingebaut werden. Mit
dem gesuchten Gerät habe ich mir vorgestellt, dass ich einfach die
Sicherungen der beiden anderen Leuchten ausschalte und dann messen kann,
welches der Leitungen noch Strom führt, ohne sie aufzuschneiden. Das
wäre dann die Leitung, in die der Schalter soll.
Horst
2017-08-10 18:37:23 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Guido Hoffmann
Post by Georg Wieser
Du brauchst einen "Piepser".
Den nimmt man zur Aderndetektion.
Ich fürchte, du meinst etwas anderes. Ich habe wahrscheinlich unklar
beschrieben, was mein Problem ist. Aus dem Verteilerkasten kommen z.B: 3
Leitungen, verschwinden in der Wand, tauchen irgendwann wieder auf,
verschwinden wieder und führen irgendwann zu 3 Leuchten. Vor eine der
Leuchten soll ein Schalter mitten in die Leitung eingebaut werden. Mit
dem gesuchten Gerät habe ich mir vorgestellt, dass ich einfach die
Sicherungen der beiden anderen Leuchten ausschalte und dann messen kann,
welches der Leitungen noch Strom führt, ohne sie aufzuschneiden. Das
wäre dann die Leitung, in die der Schalter soll.
Er meinte einen Durchgangsprüfer.

https://de.wikipedia.org/wiki/Durchgangspr%C3%BCfer

Horst
Johann Mayerwieser
2017-08-10 19:29:41 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Horst
Post by Guido Hoffmann
Ich fürchte, du meinst etwas anderes. Ich habe wahrscheinlich unklar
3 Leitungen, verschwinden in der Wand, tauchen irgendwann wieder auf,
verschwinden wieder und führen irgendwann zu 3 Leuchten. Vor eine der
Leuchten soll ein Schalter mitten in die Leitung eingebaut werden. Mit
dem gesuchten Gerät habe ich mir vorgestellt, dass ich einfach die
Sicherungen der beiden anderen Leuchten ausschalte und dann messen kann,
welches der Leitungen noch Strom führt, ohne sie aufzuschneiden. Das
wäre dann die Leitung, in die der Schalter soll.
Er meinte einen Durchgangsprüfer.
https://de.wikipedia.org/wiki/Durchgangspr%C3%BCfer
Horst
Leitungsfinder bzw. Leitungssucher.
Horst
2017-08-10 20:06:10 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Johann Mayerwieser
Post by Horst
Post by Guido Hoffmann
Ich fürchte, du meinst etwas anderes. Ich habe wahrscheinlich unklar
3 Leitungen, verschwinden in der Wand, tauchen irgendwann wieder auf,
verschwinden wieder und führen irgendwann zu 3 Leuchten. Vor eine der
Leuchten soll ein Schalter mitten in die Leitung eingebaut werden. Mit
dem gesuchten Gerät habe ich mir vorgestellt, dass ich einfach die
Sicherungen der beiden anderen Leuchten ausschalte und dann messen kann,
welches der Leitungen noch Strom führt, ohne sie aufzuschneiden. Das
wäre dann die Leitung, in die der Schalter soll.
Er meinte einen Durchgangsprüfer.
https://de.wikipedia.org/wiki/Durchgangspr%C3%BCfer
Horst
Leitungsfinder bzw. Leitungssucher.
Ein Leitungssucher ist nun etwas ganz anderes.

Der sucht Leitungen in der Wand und spricht auch auf alle Metalle an.

https://de.wikipedia.org/wiki/Ortungsger%C3%A4t_(Haustechnik)


Horst
Johann Mayerwieser
2017-08-11 00:25:02 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Horst
Post by Johann Mayerwieser
Post by Horst
Er meinte einen Durchgangsprüfer.
https://de.wikipedia.org/wiki/Durchgangspr%C3%BCfer
Horst
Leitungsfinder bzw. Leitungssucher.
Ein Leitungssucher ist nun etwas ganz anderes.
Der sucht Leitungen in der Wand und spricht auch auf alle Metalle an.
https://de.wikipedia.org/wiki/Ortungsger%C3%A4t_(Haustechnik)
Das will er - er will keinen Durchgangsprüfer, der Durchgang ist da, das
sieht er an der Lampe
Georg Wieser
2017-08-12 12:08:32 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Horst
Post by Guido Hoffmann
Post by Georg Wieser
Du brauchst einen "Piepser".
Den nimmt man zur Aderndetektion.
Ich fürchte, du meinst etwas anderes. Ich habe wahrscheinlich unklar
beschrieben, was mein Problem ist. Aus dem Verteilerkasten kommen z.B: 3
Leitungen, verschwinden in der Wand, tauchen irgendwann wieder auf,
verschwinden wieder und führen irgendwann zu 3 Leuchten. Vor eine der
Leuchten soll ein Schalter mitten in die Leitung eingebaut werden. Mit
dem gesuchten Gerät habe ich mir vorgestellt, dass ich einfach die
Sicherungen der beiden anderen Leuchten ausschalte und dann messen kann,
welches der Leitungen noch Strom führt, ohne sie aufzuschneiden. Das
wäre dann die Leitung, in die der Schalter soll.
Er meinte einen Durchgangsprüfer.
https://de.wikipedia.org/wiki/Durchgangspr%C3%BCfer
Horst
Nein ich meinte einen Piepser.

Der hat einen "Sender", den man an *eine* Ader anklemmt und ein
Empfängerteil, das genau die Ader wiederfindet, an der der Sender hängt.
Oft lässt sich sogar der Verlauf der Ader untem Putz erschnüffeln, oder
aus einem Bündel Kabeln genau das herausfinden in dem sich die gesuchte
Ader befindet. Und das OHNE das Kabel aufschneiden zu müssen.

Gar nix mit Druchgang etc.
Ludger Averborg
2017-08-12 12:46:00 UTC
Permalink
Raw Message
On Sat, 12 Aug 2017 14:08:32 +0200, Georg Wieser
Post by Georg Wieser
Und das OHNE das Kabel aufschneiden zu müssen
Das kann man auch mit einer sehr dünnen stecknadelspitzen
Kontaktspitze vermeiden.

l.
Georg Wieser
2017-08-12 18:49:57 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ludger Averborg
On Sat, 12 Aug 2017 14:08:32 +0200, Georg Wieser
Post by Georg Wieser
Und das OHNE das Kabel aufschneiden zu müssen
Das kann man auch mit einer sehr dünnen stecknadelspitzen
Kontaktspitze vermeiden.
l.
Das hätte ich bei meinem 50mm² Erdkabel mal sehen wollen, wie Du da mal
schnell mit dem Spitzlein durchpiekst :-)
Ulrich Müller
2017-08-11 06:07:20 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Guido Hoffmann
Hallo,
ich will herausfinden, welche Stromleitung zu welcher Steckdose bzw.
Leuchte führt. Leider verlaufen die nicht durchgehend auf Putz. Gestern
habe ich nun zum ersten Mal von berührungslosen bzw. kontaktlosen
Spannungsprüfern gehört. Man müsste also nur so ein Gerät außen an die
eine Leitung halten und es würde anzeigen, ob Strom fließt oder nicht.
Die einschlägigen Internet-Bewertgungen reichen bei allen Modellen, die
ich gesehen habe durchweg von Lobhudelei bis "Müll". Besonders
zuverlässig oder haltbar scheinen die meisten nicht zu sein.
China-Gadgets eben. Habt Ihr Erfahrungen mit berührungslosen
Spannungsprüfern und könnt ein halbwegs solides Gerät empfehlen? Es wird
wahrscheinlich bei mir nur alle Paar Monate mal benutzt, aber wenn dann
soll es auch funktionieren.
Gruß,
Guido
Eine Bastellösung ist mir in Erinnerung (Elector???):
Einen NF-Oszillator (3kHz) an die spannunglose Ader anschliessen
und eine Suchspule mit Kopfhörer zur Signalverfolgung.
Mitte des letzten Jahrhunderts wurde vorgeschlagen ein modulierter
LW-Sender (150kHz) und Radio mit Ferritantenne zur Signalverfolgung.
So ein hightech Gerät wird heute aber nicht mehr angeboten!
Praxiserfahrung fehlt für Leitungen, die durch die Wand ins
Nachbarzimmer verschwinden.
Ulrich
Falk Dµebbert
2017-08-11 07:29:08 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ulrich Müller
So ein hightech Gerät wird heute aber nicht mehr angeboten!
http://www.kurthelectronic.de/pruef-und-messgeraete/kabel-leitungssucher-kit/ke501elektro.html

https://www.conrad.de/de/greenlee-pts100200-leitungsmessgeraet-kabel-und-leitungssucher-10-km-100520.html

http://www.pancontrol.at/index.php?pid=241&prid=99

...

Falk D.
Falk Dµebbert
2017-08-11 07:26:43 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Guido Hoffmann
Hallo,
ich will herausfinden, welche Stromleitung zu welcher Steckdose bzw.
Leuchte führt. Leider verlaufen die nicht durchgehend auf Putz. Gestern
habe ich nun zum ersten Mal von berührungslosen bzw. kontaktlosen
Spannungsprüfern gehört.
Die reichen nicht durch die vorgeschriebene Putzdicke.

Du brauchst:
http://www.kurthelectronic.de/pruef-und-messgeraete/kabel-leitungssucher-kit/ke501elektro.html

(braucht man eh. Immer. Am Besten zwei. In jedem Koffer.)

Falk D.
Thomas Prufer
2017-08-11 13:48:28 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Guido Hoffmann
Besonders
zuverlässig oder haltbar scheinen die meisten nicht zu sein.
China-Gadgets eben. Habt Ihr Erfahrungen mit berührungslosen
Spannungsprüfern und könnt ein halbwegs solides Gerät empfehlen? Es wird
wahrscheinlich bei mir nur alle Paar Monate mal benutzt, aber wenn dann
soll es auch funktionieren.
Ich hab sowas in eine älteren Ausführung von Fluke ("VoltAlert") und einen
Mastech der nicht nur leuchtet sondern auch piepst. (Schaut aus, wie die neuen
Fluke VoltAlert...)

Warum hab ich zwei? Weil der VoltAlert nicht piepst... Steck das piepsende Ding
in die Steckdose/Fassung, lass es piepsen, und Du hörst wenn du den zuständigen
Sicherungsautomaten/Schalter ausschaltest, auch wenn das um zwei Ecken ist.

So 100%ig sind die beide nicht: wenn die nicht leuchten, können die auch nur
etwas zu weit von der stromführenden Ader sein. Und um eine von drei Leitungen
von außen zu identifizieren, müssen die etwas getrennt liegen.

Um z.B. eine gebrochene Ader in einer Gerätezuleitung zu finden, ist etwas
Geduld und Sachverstand nötig. Und 100%-ig wird das eben nicht, um die
Knickschutztülle kann zuviel Abstand durch Isolierung+Mantel+Tülle sein, dann
leuchtet das Ding nicht obwohl die Ader dort ganz ist. Batterien brauchen die
auch, also grade bei seltenen Gebrauch ist auslaufen und "leer wenn ichs brauch"
möglich.

Ich möchte sie trotzdem nicht missen.



Thomas Prufer
Martin Τrautmann
2017-08-12 15:32:21 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Guido Hoffmann
Hallo,
ich will herausfinden, welche Stromleitung zu welcher Steckdose bzw.
Leuchte führt. Leider verlaufen die nicht durchgehend auf Putz. Gestern
habe ich nun zum ersten Mal von berührungslosen bzw. kontaktlosen
Spannungsprüfern gehört. Man müsste also nur so ein Gerät außen an die
eine Leitung halten und es würde anzeigen, ob Strom fließt oder nicht.
Das tun die Dinger aber nicht - die zeigen nur, wo SPANNUNG drauf ist. Und
Spannung ist auf allen Leitungen drauf, so lange du sie nicht einzeln
über Sicherungen abschalten kannst.

Ob Strom durch eine Leitung fließt, das kannst du berührungslos mit
einer Strommesszange messen. Aber dafür musst du die Leitung erst mal
frei legen, um um die Leitung herum messen zu können.

Schönen Gruß
Martin
Marte Schwarz
2017-08-13 12:59:29 UTC
Permalink
Raw Message
Hi Guido,
Post by Guido Hoffmann
Habt Ihr Erfahrungen mit berührungslosen
Spannungsprüfern und könnt ein halbwegs solides Gerät empfehlen?
Unverzichtbar in meinem Werkzeug sind:

https://www.conrad.de/de/voltcraft-ms-182-multi-tester-120747.html
und
https://www.conrad.de/de/voltcraft-ms-100-spannungspruefer-123066.html

zu Ersterem gibts ne tolle Zusammenfassung im Netz:
http://www.smarthelpers.de/equipment/voltcraft-ms-18-multitester-im-praxistest.html

Der Schwarze (bzw ein ziemlich äquivalent erscheinendes Gerät, das so
aussieht wie im PDF, das auf der Seite hinterlegt ist) hilft mir seit ca
30 Jahren, hat keine Batterie oder sonstiges Geraffel, tut einfach
seinen Dienst. Ist aber manchmal deutlich weniger handlich als der mit
Batterien und Leuchtdiode. Deswegen ist er seit ich drei der aktiven
Teile im Besitz habe weniger häufig im Einsatz.
Ich wüsste nicht, dass mich die teile jemals im Stich gelassen hätten,
aber schon oft viel Aufwand erspart hatten.
Alljährlich in der Vorweihnachtszeit sind die Dinger mein täglicher
Begleiter. Die ganzen Lichterketten fallen aus welchem Grund auch immer
beim ein- oder Auspacken aus. Und dann geht die Suche nach der defekten
"Kerze" los. Seit ich die Teile habe geht das ganz flott.

A propos China Geraffel: Meine Teile sind allesamt aus dem
Restpostenladen und sicher nicht vom blauen C.

Marte
Johann Mayerwieser
2017-08-13 17:48:58 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Marte Schwarz
Hi Guido,
Habt Ihr Erfahrungen mit berührungslosen Spannungsprüfern und könnt ein
halbwegs solides Gerät empfehlen?
https://www.conrad.de/de/voltcraft-ms-182-multi-tester-120747.html und
https://www.conrad.de/de/voltcraft-ms-100-spannungspruefer-123066.html
Und die Dinger soll Guido durch die Wand tremmeln?
Marte Schwarz
2017-08-13 19:25:03 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Johann Mayerwieser
Post by Marte Schwarz
https://www.conrad.de/de/voltcraft-ms-182-multi-tester-120747.html und
https://www.conrad.de/de/voltcraft-ms-100-spannungspruefer-123066.html
Und die Dinger soll Guido durch die Wand tremmeln?
Warum sollte er? Soweit ich mich erinnern kann hat er nach genau solchen
Werkzeugen gefragt, mit denen er ohne die Isolierung zu beschädigen
feststellen aknn, ob Spannung drauf ist, oder nicht. Das geht mit beiden
recht zuverlässig.

Marte
Johann Mayerwieser
2017-08-14 07:37:37 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Marte Schwarz
Warum sollte er? Soweit ich mich erinnern kann hat er nach genau solchen
Werkzeugen gefragt, mit denen er ohne die Isolierung zu beschädigen
feststellen aknn, ob Spannung drauf ist, oder nicht. Das geht mit beiden
recht zuverlässig.
ER will Leitungen unter Putz finden, die zum Zeitpunkt des Suchens Strom
führen.
Marte Schwarz
2017-08-14 08:54:13 UTC
Permalink
Raw Message
Hallo Johann,
Post by Johann Mayerwieser
Post by Marte Schwarz
Warum sollte er? Soweit ich mich erinnern kann hat er nach genau solchen
Werkzeugen gefragt, mit denen er ohne die Isolierung zu beschädigen
feststellen kann, ob Spannung drauf ist, oder nicht. Das geht mit beiden
recht zuverlässig.
ER will Leitungen unter Putz finden, die zum Zeitpunkt des Suchens Strom
führen.
am 10.08. hat der OP nachgelegt:
Aus dem Verteilerkasten kommen z.B: 3
Leitungen, verschwinden in der Wand, tauchen irgendwann wieder auf,
verschwinden wieder und führen irgendwann zu 3 Leuchten. Vor eine der
Leuchten soll ein Schalter mitten in die Leitung eingebaut werden. Mit
dem gesuchten Gerät habe ich mir vorgestellt, dass ich einfach die
Sicherungen der beiden anderen Leuchten ausschalte und dann messen kann,
welches der Leitungen noch Strom führt, ohne sie aufzuschneiden. Das
wäre dann die Leitung, in die der Schalter soll.

Von Aufstemmen war genausowenig die Rede wie Unterputz-leitungssuche.

- "tauchen auf" klingt nach punktuell berührbar an der Isolierung
- "Sicherung ... ausschalten..." klingt danach, dass er das selektiv an
und abschalten kann.
- Aus dem Kontext geht klar hervor, dass er nicht Strom sondern
(Wechsel-)Spannung erkennen will.

Ich sehe keinen Grund für irgendeine Annahme, dass das mit den von mir
beschriebenen Werkzeugen nicht in wenigen Minute erledigt ist.

Marte
Johann Mayerwieser
2017-08-14 09:26:29 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Marte Schwarz
Ich sehe keinen Grund für irgendeine Annahme, dass das mit den von mir
beschriebenen Werkzeugen nicht in wenigen Minute erledigt ist.
Du scheinst das Problem nicht zu begreifen. Wenn er einen Schalter dort
einbauen wollte, wo die Leitung auftaucht, dann hätte er hier nicht
gepostet. ER will den Schalter offensichtlich dort einbauen, wo die
Leitung nicht zu sehen ist. Da hast mit deine Schraubenzieher "den
Aufdradn", wie man bei uns so schön sagt.
Guido Hoffmann
2017-08-15 19:41:14 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Johann Mayerwieser
Post by Marte Schwarz
Ich sehe keinen Grund für irgendeine Annahme, dass das mit den von
mir beschriebenen Werkzeugen nicht in wenigen Minute erledigt ist.
Du scheinst das Problem nicht zu begreifen. Wenn er einen Schalter
dort einbauen wollte, wo die Leitung auftaucht, dann hätte er hier
nicht gepostet. ER will den Schalter offensichtlich dort einbauen, wo
die Leitung nicht zu sehen ist. Da hast mit deine Schraubenzieher
"den Aufdradn", wie man bei uns so schön sagt.
Bitte nicht streiten :-) Ich hätte meine Problembeschreibung klarer
formulieren sollen.

Tatsächlich will ich den Schalter dort einbauen, wo die Leitungen
Aufputz verlaufen, eben weil es dort am einfachsten ist. Mein Problem
war eigentlich nur, herauszufinden, welche der (nebeneinander
verlaufenden) Leitungen diejenige ist, in die der Schalter eingebaut
werden muss. Und das ganze eben ohne auf Verdacht eine Leitung nach der
anderen anzuschneiden. Das von Marte verlinkte Gerät ist einer dieser
"berührungslosen Spannungsprüfer", die man nur von außen an die Leitung
halten muss, und wenn Spannung drauf ist, leuchtet es.
Marte Schwarz
2017-08-15 21:09:33 UTC
Permalink
Raw Message
Hi Guido,
Post by Guido Hoffmann
Bitte nicht streiten :-) Ich hätte meine Problembeschreibung klar
formulieren sollen.
Ich fands verständich.

Wo wohnst Du? KAnnst mir ne Email schreiben und wenns nicht zu weit ist
Dir einen von mir borgen.

CU
Marte
Thomas Prufer
2017-08-16 14:09:52 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Guido Hoffmann
Das von Marte verlinkte Gerät ist einer dieser
"berührungslosen Spannungsprüfer", die man nur von außen an die Leitung
halten muss, und wenn Spannung drauf ist, leuchtet es.
"Laserliner ActivePen Multi-Tester", 8.89€ beim Conrad... aber ohne Pieps.
"Extech DV23 Multi-Tester", 13,03€ mit Pieps.

Preislich nach oben offen, klar.


Thomas Prufer

Andreas Bockelmann
2017-08-14 04:17:54 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Johann Mayerwieser
Post by Marte Schwarz
https://www.conrad.de/de/voltcraft-ms-182-multi-tester-120747.html und
https://www.conrad.de/de/voltcraft-ms-100-spannungspruefer-123066.html
Und die Dinger soll Guido durch die Wand tremmeln?
Nein, aber Guido könnte mal darüber nachdenken, was er eigentlich haben
will. Um eine (wechsel-)spannungsführende Leitung zu verfolgen braucht man
keinen "Spannungsprüfer" sondern eine Sonde, die elektrische Wechselfelder
irgendwie aufnimmt und anzeigt oder hörbar macht. Typische Funktion von
"Leitungssuchern". Der Tongenerator bei diesen Sets ist dann für Leitungen,
die keine Wechselspannung ausreichender Höhe führen, z.B. Telefonleitungen.

Ich habe hier auch ein Billigding aus China, recht nützlich das, damit habe
ich in meinem Haus auch unter Putz Abzweigungen gefunden, in denen der
Elektriker zwar von zwei Seiten ein Kabel eingeführt, diese aber nicht
verbunden hat.
--
Mit freundlichen Grüßen
Andreas Bockelmann
Guido Hoffmann
2017-08-15 19:43:41 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Andreas Bockelmann
Nein, aber Guido könnte mal darüber nachdenken, was er eigentlich haben
will. Um eine (wechsel-)spannungsführende Leitung zu verfolgen braucht
man keinen "Spannungsprüfer" sondern eine Sonde, die elektrische
Wechselfelder irgendwie aufnimmt und anzeigt oder hörbar macht. Typische
Funktion von "Leitungssuchern". Der Tongenerator bei diesen Sets ist
dann für Leitungen, die keine Wechselspannung ausreichender Höhe führen,
z.B. Telefonleitungen.
Den Begriff hatte ich von
https://de.wikipedia.org/wiki/Spannungspr%C3%BCfer#Ber.C3.BChrungsloser_Spannungspr.C3.BCfer

Also im Prinzip brauche ich ein Gerät, das ich außen an eine Leitung
halte und wenn Spannung anliegt, soll es mir ein Signal geben und wenn
nicht, dann nicht.
Bodo Mysliwietz
2017-08-14 13:09:13 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Guido Hoffmann
ich will herausfinden, welche Stromleitung zu welcher Steckdose bzw.
Leuchte führt. Leider verlaufen die nicht durchgehend auf Putz. Gestern
habe ich nun zum ersten Mal von berührungslosen bzw. kontaktlosen
Spannungsprüfern gehört. Man müsste also nur so ein Gerät außen an die
eine Leitung halten und es würde anzeigen, ob Strom fließt oder nicht.
Wenn ein paar cm so frei liegen das man folgendes ansetzen kann: Stromzange

... dann ganz easy.
--
Glück Auf - Bodo Mysliwietz
----------------------------------------
http://www.labortechniker.de/
Bernd Lammer
2017-08-14 17:12:17 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Bodo Mysliwietz
Wenn ein paar cm so frei liegen das man folgendes ansetzen kann: Stromzange
... dann ganz easy.
Das geht dann aber auch nur mit Bastelei. Wenn du die Zange um die ganze
Leitung legst und einen Verbraucher betreibst, dann sollte die Zange nix
anzeigen, weil der Strom hin und zurück durch die Zange fließt.
--
Bernd
Loading...