Discussion:
Schimmel hinter Küchenschränken - Sanierung, welche Wandfarbe?
(zu alt für eine Antwort)
Ralph-M. Kneidl
2007-03-03 11:34:39 UTC
Ein Hallo an alle hier. Auch ich habe beim Einbau meiner Küche so ziemlich
alles falsch gemacht. Küchenunter- und -oberschränke direkt an die Außenwand
gesetz,keine Hinterlüftung und auch noch Rauhfaser dahinter. Die
Schimmelbildung war also vorhersehbar - na ja, man lernt halt dazu. Nun
möchte ich alles renovieren mit entsprechender Hinterlüftung, würde aber
gerne wissen, wie man die Wände hinter den Schränken am sinnvollsten
behandelt.OK, der vorhandene Schimmel muss erst einmal weg. Die Wand ist
soweit in Ordnung, es handelt sich um normalen Maschinenputz auf
Porotonmauerwerk.

Gibt es einen empfehlenswerten Anstrich, der einer erneuten Schimmelbildung
entgegenwirken kann? Oder ist Kalkfarbe die Lösung? Wie habt Ihr die Wände
Eurer Küchen behandelt? Auf keinen Fall möchte ich die Wand versiegeln, es
sollte alles diffusionsoffen bleiben. Wie gesagt, es geht nur um den Bereich
hinter den Schränken, der sichtbare Arbeitsbereich (Spiegel) ist verfliest.

Bin für jeden konstruktiven Beitrag dankbar. Gruß, Ralph Kneidl
MaWin
2007-03-03 12:16:10 UTC
Die Schimmelbildung war also vorhersehbar
Nicht unbedingt. Bei aelteren Haeusern ging das so, nur neuere Haeuser sind
so dicht, das die Feuchtigkeit nicht rauskommt, und so lange im Zimmmer
umherschwirrt, bis sie eine Stelle zum schimme^Wkondensieren findet.
Mit Belueftungsanlage im Haus waere das nicht passiert, schon die
Dunstabzugshaube braucht bei blower door dichten Haeusern eine Zuluft
sonst arbeitet sie nicht wie vorgesehen, und eine Abluftsperre, sonst
ist die Muehe vergeblich.

Dein Problem: Der Schimmel ist vermutlich schon im Putz. Eine richtige
Sanierung muesste den also entfernen und neu verputzen. Alleine das
Entfernen der Tapete mit Wasser schwemmt den Schimmel tief hinein,
so das desinfizieren mit Alkohol (Spiritus/Isoprop) oder H2O2 hinterher
nichts mehr bringt und selbst durch den Kalk noch was durchkommt.
Essig ist kontraproduktiv, wird von Kalk neutralisiert, es bleiben nur
Naehrstoffe fuer den Schimmel uebrig.

Auf jeden Fall neue Schraenke einfach ohne Hinterwand (und am Besten ohne
Seitenwand sondern nur Leiter wie bei Ikea-Ivar) davorstellen, wenn die
dann nicht stabil sind (meistens) einige Reststreifen nicht absaegen.
--
Manfred Winterhoff
Ralph-M. Kneidl
2007-03-13 07:16:26 UTC
Hallo Manfred, vielen Dank für Deine Tipps. Mittlerweile habe ich die
Eckschränke ganz entfernt und festgestellt, dass hauptsächlich die
hinter den Schränken verlegte Rauhfaser angeschimmelt war. Auf dem
darunter befindlichen Putz ist nur ganz oberflächig Schimmel
erkennbar, ich denke (hoffe), dass er nicht zu weit eingedrungen ist.
Ich habe wirklich zu wenig gelüftet und mit neuem,Lüftungverhalten
messe ich nun Werte von unter 55% Feuchtigkeit in der Küche. Also die
Schränke hinterlüften.

Da es sich um IKEA-Schränke handelt, bei denen die Rückwände nicht
nach innen versetzt sind, werde ich sie auf entsprechende
Distanzleisten setzen. Nun Deine Idee mit den offenen Rückwänden:
Halte ich für eine gute Idee. Ich denke im Moment daran, einen
mineralischen Dekorputz auf die Wand zu bringen, dann ist alles sauber
und dauerhaft geschützt. Mich schreckt noch der Gedanke ab, dass die
Schränke nun von innen durch die Küchenluft innen zu stark
verschmutzen könnten. Wie sind Deine Erfahrungen damit?

Hat noch jemand hier Erfahrungen mit rückseitig offen montierten
Küchenschränken?
Jochen Kriegerowski
2007-03-13 07:32:27 UTC
Post by Ralph-M. Kneidl
Halte ich für eine gute Idee. Ich denke im Moment daran, einen
mineralischen Dekorputz auf die Wand zu bringen, dann ist alles sauber
und dauerhaft geschützt. Mich schreckt noch der Gedanke ab, dass die
Schränke nun von innen durch die Küchenluft innen zu stark
verschmutzen könnten.
Wenn du die Rückwand offen lässt, musst du die Schränke IMHO nicht
auf Distanzleisten setzen. Denn erstens sind die Türen ja nicht so
dicht dass sie Luftaustausch verhindern, und außerdem machst du
sie ja auch gelegentlich auf.

Aber auch mit Distanzleisten: Warum sollten die Schränke innen
stärker verschmutzen als sonst?
Post by Ralph-M. Kneidl
Hat noch jemand hier Erfahrungen mit rückseitig offen montierten
Küchenschränken?
Bei mir sind zwei Unterschränke offen. Der Spülenunterschrank
wegen der Wasserinstallation, und ein weiterer um Zugang zum
E-Herd-Anschluss zu haben. Die sind beide so sauber oder
dreckig wie alle anderen auch.

Gruß
Jochen
Ralph-M. Kneidl
2007-03-13 16:22:56 UTC
Post by Jochen Kriegerowski
Wenn du die Rückwand offen lässt, musst du die Schränke IMHO nicht
auf Distanzleisten setzen. Denn erstens sind die Türen ja nicht so
dicht dass sie Luftaustausch verhindern, und außerdem machst du
sie ja auch gelegentlich auf.
Das war halt meine Angst, dass diese Form des alleinigen
Luftaustausches eben nicht ausreichen würde. Man möchte doch möglichst
eine Luftzirkulation hinter den Schränken erreichen.
Post by Jochen Kriegerowski
Aber auch mit Distanzleisten: Warum sollten die Schränke innen
stärker verschmutzen als sonst?
In dem Moment, in dem hinter den Schränken Luft zirkuliert, wird sie
auch in den Schrank von hinten eingetragen und damit auch alle
Küchendünste und Staub etc. Bei einem geschlossenen Schrank geht das
nur durch vernachlässigbare Spalten an den Türen. Das war meine Sorge.