(zu alt für eine Antwort)
Aldi-Schweißgerät für 22 €
Manuel Wehrmann
2006-11-29 12:58:56 UTC
Heute bei Aldi (Nord) sah ich einen Restposten (ca 5 Stück)
von elektr. Schweißgeräten, die drastisch runtergesetzt waren
von ursprünglich 45 auf 22 Euro (inkl. Zubehör).

Nun habe ich mein Lebtag nie geschweißt.
Im nächsten Frühjahr will ich mir aber eine Art von Eisenkunstwerk
zusammenschweißen und in den Garten stellen.
Z.B. ein mannsgroßes Strichmännchen oder auch was Abstraktes.

Dazu drei Fragen an die E-Schweißer hier:

1) Erfordert E-Schweißen besondere Kenntnisse oder Fertigkeiten?
2) Bestehen dabei besondere Risiken?

3) Ist so ein Gerät mit 22 Euro billig genug, um es jetzt "auf Vorrat" zu
kaufen?
Oder gibt es bis 45 Euro auch sonst (Baumarkt-)Geräte für meine Zwecke?

Besten dank für Euere Meinung!
Manuel
Peter Popp
2006-11-29 13:20:38 UTC
Post by Manuel Wehrmann
Heute bei Aldi (Nord) sah ich einen Restposten (ca 5 Stück)
von elektr. Schweißgeräten, die drastisch runtergesetzt waren
von ursprünglich 45 auf 22 Euro (inkl. Zubehör).
Nun habe ich mein Lebtag nie geschweißt.
Im nächsten Frühjahr will ich mir aber eine Art von Eisenkunstwerk
zusammenschweißen und in den Garten stellen.
Z.B. ein mannsgroßes Strichmännchen oder auch was Abstraktes.
Also ich bin kein Schweißer, hab mich aber schon gelegentlich dran
versucht (ich hab ein bisschen was vor vielen Jahren anlässlich eines
Ferienjobs gelernt und durfte da sogar an V2A-Stahl Schutzgas -
schweissen (ja, die Nähte haben sogar gehalten)) und mir vor vielen
Jahren auch mal ein Billigteil von Einhell gekauft und kann daher die
Probleme schildern, die auch ein handwerklich durchaus begabter Mensch
Post by Manuel Wehrmann
1) Erfordert E-Schweißen besondere Kenntnisse oder Fertigkeiten?
Geduld, Übung und das Wissen, welche Elektroden und welche Stromstärke
man für welches Material braucht. Einige Übung braucht man schon, um
überhaupt an der richtigen Stelle zu zünden...
Post by Manuel Wehrmann
2) Bestehen dabei besondere Risiken?
Ja: Verbrennungen oder versehentlich in den Lichtbogen schauen, dass
man zu dünnes Material (Blech oder dünnwandige Rohre) beim Schweissen
"durchbrennt" und dass man endlich eine Schweißnaht gesetzt hat, diese
aber beim Schlackeabklopfen schon wieder auseinanderfällt...
Post by Manuel Wehrmann
3) Ist so ein Gerät mit 22 Euro billig genug, um es jetzt "auf Vorrat" zu
kaufen?
Oder gibt es bis 45 Euro auch sonst (Baumarkt-)Geräte für meine Zwecke?
Weder noch. Denke auch daran, dass ein gescheites Schweißgerät mehr
Strom braucht als eine mit 16A abgesicherte Wechselspannungs-Steckdose
zu liefern vermag, es sollte also Drehstrom verfügbar sein.
Und wie bei vielen Werkzeugen brauchst Du auch Zubehör, verschiedene
Elektroden, Schweißschild, Schlackehammer etc.

Ich würde Dir empfehlen: versuche mal, eine Werkstätte zu finden, in
der Du mal probehalber was schweißen darfst, dann bekommst Du schon
mal ein Gefühl dafür, wie sowas überhaupt geht und ob Du Dir das
zutraust.

Bzgl. Deiner Zielsetzung mit Gartenkunst (würde mich auch immer
reizen): hier werden oft ja auch dünne (Bleche z.B., gerne auch etwas
angerostet)oder andere Materialien wie Kupfer verarbeitet, das geht
mit einfachen Schweißtrafos nicht oder nur schlecht.

Sinnvoller und in der Handhabung einfacher wäre es da imho, mit
Hartlöten zu arbeiten, da hast Du ausreichende Stabilität und die
Möglichkeit, verschiedene Materialien zu verarbeiten,

meint
--
Peter Popp
www.peter-popp.de/bahn
Siegfried Schmidt
2006-11-29 14:41:26 UTC
Hallo Manuel,
Post by Manuel Wehrmann
1) Erfordert E-Schweißen besondere Kenntnisse oder Fertigkeiten?
Natürlich. Es gibt aber einen schmalen Bereich in dem man nur durch
Probieren und viel Üben für den Hausgebrauch über die Runden kommen kann.

Das praktische Problem dabei ist, daß man die flache gerade Naht aus dem
Lehrbuch am wenigsten braucht und üben kann. Einmal weil reale Aufgaben
in Haus und Küche fast alles Sonderfälle sind (unterschiedliche
Materialen und -stärken, Winkel, senkrecht und überkopf, wärmeempfindlich
und altes Zeugs mit Farbe und Rost garniert...), und weil das kleine
Gerät sowieso nach 5 Minuten überhitzt ist und gar keine langen Sitzungen
zuläßt.

Also dauert das Üben etwas länger, produziert viel Ausschuß und die
theoretischen Hilfen sind nicht allzu wirksam.
Post by Manuel Wehrmann
3) Ist so ein Gerät mit 22 Euro billig genug, um es jetzt "auf Vorrat"
zu kaufen?
Oder gibt es bis 45 Euro auch sonst (Baumarkt-)Geräte für meine Zwecke?
Die Geräte gibts auch morgen zu dem Preis, der sowieso nur einen kleinen
Teil der Gesamtanschaffung ausmacht. Auf Vorrat kaufen ist sinnlos - such
lieber nach günstigen Quellen für Verbrauchsmaterial und Zubehör.


Siegfried
--
http://www.schmidt.ath.cx
Jürgen Exner
2006-11-29 15:34:27 UTC
Post by Manuel Wehrmann
1) Erfordert E-Schweißen besondere Kenntnisse oder Fertigkeiten?
Definiere "besondere". Schweisser ist immerhin ein Lehrberuf, trotzdem gibt
es viele Leute, die es als Hobby betreiben und dabei sogar gut sind.
Post by Manuel Wehrmann
2) Bestehen dabei besondere Risiken?
Definiere "besondere". Von bleibenden Augenschaeden wegen unzureichendem
Schutz ueber Verbrennungen von Fuessen durch heruntertropfendes Metall das
_in_ die Turnschuhe faellt, bis hin zu durch Funkenflug ausgeloestes Feuer
ist die Bandbreite ziemlich gross.
Post by Manuel Wehrmann
3) Ist so ein Gerät mit 22 Euro billig genug, um es jetzt "auf
Vorrat" zu kaufen?
Oder gibt es bis 45 Euro auch sonst (Baumarkt-)Geräte für meine Zwecke?
Nein und nein.

jue
Matthias Frank
2006-11-29 15:47:34 UTC
Post by Manuel Wehrmann
Im nächsten Frühjahr will ich mir aber eine Art von Eisenkunstwerk
zusammenschweißen und in den Garten stellen.
....
Post by Manuel Wehrmann
1) Erfordert E-Schweißen besondere Kenntnisse oder Fertigkeiten?
2) Bestehen dabei besondere Risiken?
Irgendwas "zusammenkleben" kann im Grunde jeder, ich würd
aber erstens aufpassen, dass keiner da drunter durchgeht
und auch keine Kinder drauf rumhüpfen.
MfG
Matthias
MaWin
2006-11-29 16:30:47 UTC
Post by Manuel Wehrmann
Heute bei Aldi (Nord) sah ich einen Restposten (ca 5 Stück)
von elektr. Schweißgeräten, die drastisch runtergesetzt waren
von ursprünglich 45 auf 22 Euro (inkl. Zubehör).
Man sollte vielleicht erwaehnen, das billige Schweissgeraete einem das
Schweissen deutlich schwerer machen. Gerade als Anfaenger, der dann
noch die 'ueblichen' Aufgaben erhaelt (verrosteten Auspuff schweissen)
ist damit das Scheitern vorprogrammiert. Mit einem guten Schweissgeraet
geht es wenigstens /etwas/ leichter. Na, fuer 22 EUR wenigstens billiges
Lehrgeld, Skulpturen verzeihen immerhin mehr, was mir aber schon an
unglaublich gepfuschten Schweissnaehten bei 'Kuenstlern' untergekommen
ist, spotte jeder Beschreibung.
--
Manfred Winterhoff
stw-20051230,@zocki.toppoint.de (Rainer Zocholl)
2006-11-29 19:34:00 UTC
Post by Manuel Wehrmann
Heute bei Aldi (Nord) sah ich einen Restposten (ca 5 Stück)
von elektr. Schweißgeräten, die drastisch runtergesetzt waren
von ursprünglich 45 auf 22 Euro (inkl. Zubehör).
Nun habe ich mein Lebtag nie geschweißt.
Du brauchst UNBEDINGT eine Schutzausrützung!
also:
E-Schweisser-Gesichtsschutzmaske (Schild/Helm)
E-Schweisser-UV-Filter!!!
E-Schweisser(!)Lederhandschuhe mit Stulpe
Lederschürze/hose/jacke (nein, nicht die schwarze vom Moped)
Nicht brennbare Unter-Klamotten ((Baum)wolle, kein Plastik)
Hose die über die Schuhe gezogen werden können (Gamaschen) oder
besser Stiefel die UNTER die Hosenbeine passen...
Warum?
Das wirst Du wissen, wenn Dir der erste Schweissfloh oder das erste
Schlacke-Stück in den Schuh gesprungen ist, huiiiiiii.
Als Brillenträger solltest Du eine alte Brille benutzen,
da es doch vorkommen kann, das die Brille Spratzer abbekommt.
Diese lassen sich zwar oft wieder entfernen, aver die verspiegelung der
Brille übersteht das nicht.

Helle Beleuchtung (Sonne ist nicht schlecht, Halogen scheinwerfer)

min. 1..2 10 ltr Eimer Wasser in reichweite
a) Zum löschen
b) zum (ersten) Abkühlen der Haut wenn man sich verbrannt hat,
weil das Werkstück nicht zu schwer, sondern noch zu heiss war.

Feuerlöscher

Schlackehammer

Sog. "Grip"-Zangen/Klemmen in klein und gross um die Werkstücke miteinander
und am (feuerfesten Werktisch fixieren zu können.

Viele Bleche (zunächst min. 10mm, sonst wird es anfangs zu frustig)
vom Schrotthändler

Dick umantelte Anfänger-Elektroden (immer trocken langern, keine
angebrochenen Kartons andrehen lassen, die schon Jahre rumgestanden haben.

Idealerweise einen Kurs bei der Berufsschule (wurde bei uns mal inkl.
"Scheisserschein" für "Jedermann" angeboten.).

Evtl. Grundlage aus dem Lehhrbuch.

Keine Wunder warten.
Stab-Elektroden-Schweissen erfordert üben, üben, üben, üben, üben, üben, üben, üben, üben, üben, üben, üben, üben, üben, üben, üben, üben, üben, üben, üben, üben!
Post by Manuel Wehrmann
Im nächsten Frühjahr will ich mir aber eine Art von Eisenkunstwerk
zusammenschweißen und in den Garten stellen.
Z.B. ein mannsgroßes Strichmännchen oder auch was Abstraktes.
Solange niemand davon erschlagen werden kann: Zum üben sicherlich
gut geeignet.
Post by Manuel Wehrmann
1) Erfordert E-Schweißen besondere Kenntnisse oder Fertigkeiten?
Ja, zumindest das Elektroden-Schweissen, besonders von dünnen Blechen.
("zu dünn" wird für Dich 8mm sein...)

Wenn Du wenig Übung hast, "dünne" Bleche schweissen willst wäre
ein sog. "Schutzgas-Schweissgerät" *erheblich* einfacher in der
Handhaung. Evtl. im Baumarkt zu leihen.
Die Schutzsurüstung ist gleich, aber man muss die Elektrode
nur draufhalten, Maske hoch und den Knopf drücken.
(Zumindest kommt jemanden, der Stab-Elektrodem gewöhnt ist, das so vor ;-))
Post by Manuel Wehrmann
2) Bestehen dabei besondere Risiken?
Ja.
"augenverblitzen", also der direkte Blick in den Lichtbogen.
Das wird *extrem* schmwerzhaft und dauerhaft Sehschäden verursachen,
nicht ausprobieren! (Darum "helle Beleuchtung": dann siehst Du auch
ohne Lichtbogen was durch das Schild, was für einen Anfänger wichtig ist
da er manchmal noch Probleme mit der Koordination hat und sich verleiten
lässt doch in den Bogen zu schauen...)

Verbrennungen von Hand, Kopf und Fuss

Löcher in Klamotten

Abgefackelte Wohungen/Häuser/Autos.

Das hinterher das Werk neben der Schweissnaht bricht.

Das Du mehr Löcher reinbrennst als vorher drin waren.
(Daher die Redensart: "Loch an Loch und hält doch!)
Post by Manuel Wehrmann
3) Ist so ein Gerät mit 22 Euro billig genug, um es jetzt "auf Vorrat"
zu kaufen?
Oder gibt es bis 45 Euro auch sonst (Baumarkt-)Geräte für meine Zwecke?
Vergiss es. Es macht einfach keinen Spass mit solchen Schrott
anfangen zu müssen.
Post by Manuel Wehrmann
Besten dank für Euere Meinung!
Manuel
Rainer
Rainer Zocholl
2006-11-29 21:47:00 UTC
Post by Manuel Wehrmann
Heute bei Aldi (Nord) sah ich einen Restposten (ca 5 Stück)
von elektr. Schweißgeräten, die drastisch runtergesetzt waren
von ursprünglich 45 auf 22 Euro (inkl. Zubehör).
Nun habe ich mein Lebtag nie geschweißt.
Du brauchst erstmal eine Schutzausrützung!
also:
E-Schweisser-Gesichtsschutzmaske (Schild/Helm)
E-Schweisser-UV-Filter!!!
E-Schweisser(!)Lederhandschuhe mit Stulpe
Lederschürze/hose/jacke (nein, nicht die schwarze vom Moped)
Nicht brennbare Unter-Klamotten ((Baum)wolle, kein Plastik)
Hose die über die Schuhe gezogen werden können (Gamaschen) oder
besser Stiefel die UNTER die Hosenbeine passen...
Warum?
Das wirst Du wissen, wenn Dir der erste Schweissfloh oder das erste
Schlacke-Stück in den Schuh gesprungen ist, huiiiiiii.
Als Brillenträger solltest Du eine alte Brille benutzen,
da es doch vorkommen kann, das die Brille Spratzer abbekommt.
Diese lassen sich zwar oft wieder entfernen, aver die verspiegelung der
Brille übersteht das nicht.

Helle Beleuchtung (Sonne ist nicht schlecht, Halogen scheinwerfer)

min. 1..2 10 ltr Eimer Wasser in reichweite
a) Zum löschen
b) zum (ersten) Abkühlen der Haut wenn man sich verbrannt hat,
weil das Werkstück nicht zu schwer, sondern noch zu heiss war.

Feuerlöscher

Schlackehammer

Sog. "Grip"-Zangen/Klemmen in klein und gross um die Werkstücke miteinander
und am (feuerfesten Werktisch fixieren zu können.

Viele Bleche (zunächst min. 10mm, sonst wird es anfangs zu frustig)
vom Schrotthändler

Dick umantelte Anfänger-Elektroden (immer trocken langern, keine
angebrochenen Kartons andrehen lassen, die schon Jahre rumgestanden haben.

Idealerweise einen Kurs bei der Berufsschule (wurde bei uns mal inkl.
"Scheisserschein" für "Jedermann" angeboten.).

Evtl. Grundlage aus dem Lehhrbuch.

Keine Wunder warten.
Stab-Elektroden-Schweissen erfordert üben, üben, üben, üben, üben, üben, üben, üben, üben, üben, üben, üben, üben, üben, üben, üben, üben, üben, üben, üben, üben!
Post by Manuel Wehrmann
Im nächsten Frühjahr will ich mir aber eine Art von Eisenkunstwerk
zusammenschweißen und in den Garten stellen.
Z.B. ein mannsgroßes Strichmännchen oder auch was Abstraktes.
Solange niemand davon erschlagen werden kann: Zum üben sicherlich
gut geeignet.
Post by Manuel Wehrmann
1) Erfordert E-Schweißen besondere Kenntnisse oder Fertigkeiten?
Ja, zumindest das Elektroden-Schweissen, besonders von dünnen Blechen.
("zu dünn" wird für Dich 8mm sein...)

Wenn Du wenig Übung hast, "dünne" Bleche schweissen willst wäre
ein sog. "Schutzgas-Schweissgerät" *erheblich* einfacher in der
Handhaung. Evtl. im Baumarkt zu leihen.
Die Schutzsurüstung ist gleich, aber man muss die Elektrode
nur draufhalten, Maske hoch und den Knopf drücken.
(Zumindest kommt jemanden, der Stab-Elektrodem gewöhnt ist, das so vor ;-))
Post by Manuel Wehrmann
2) Bestehen dabei besondere Risiken?
Ja.
"augenverblitzen", also der direkte Blick in den Lichtbogen.
Das wird *extrem* schmwerzhaft und dauerhaft Sehschäden verursachen,
nicht ausprobieren! (Darum "helle Beleuchtung": dann siehst Du auch
ohne Lichtbogen was durch das Schild, was für einen Anfänger wichtig ist
da er manchmal noch Probleme mit der Koordination hat und sich verleiten
lässt doch in den Bogen zu schauen...)

Verbrennungen von Hand, Kopf und Fuss

Löcher in Klamotten

Abgefackelte Wohungen/Häuser/Autos.

Das hinterher das Werk neben der Schweissnaht bricht.

Das Du mehr Löcher reinbrennst als vorher drin waren.
(Daher die Redensart: "Loch an Loch und hält doch!)
Post by Manuel Wehrmann
3) Ist so ein Gerät mit 22 Euro billig genug, um es jetzt "auf Vorrat"
zu kaufen?
Oder gibt es bis 45 Euro auch sonst (Baumarkt-)Geräte für meine Zwecke?
Vergiss es. Es macht einfach keinen Spass mit solchen Schrott
anfangen zu müssen.
Post by Manuel Wehrmann
Besten dank für Euere Meinung!
Manuel
Rainer
Hubert Reinelt
2006-11-29 22:08:07 UTC
Post by stw-20051230,@zocki.toppoint.de (Rainer Zocholl)
Idealerweise einen Kurs bei der Berufsschule (wurde bei uns mal inkl.
"Scheisserschein" für "Jedermann" angeboten.).
Hmmmm... So langsam übertreiben es die Deutschen mit ihrer Bürokratie. :D
Rainer Zocholl
2006-11-29 22:11:00 UTC
Post by MaWin
Post by Manuel Wehrmann
Heute bei Aldi (Nord) sah ich einen Restposten (ca 5 Stück)
von elektr. Schweißgeräten, die drastisch runtergesetzt waren
von ursprünglich 45 auf 22 Euro (inkl. Zubehör).
Man sollte vielleicht erwaehnen, das billige Schweissgeraete einem das
Schweissen deutlich schwerer machen. Gerade als Anfaenger, der dann
noch die 'ueblichen' Aufgaben erhaelt (verrosteten Auspuff schweissen)
ist damit das Scheitern vorprogrammiert.
Also wie Du eine modernen, verrosteten Auspuff mit Stabelektroden
und Aldi-Gerät schweisst will ich sehen ;-)
Post by MaWin
Mit einem guten Schweissgeraet geht es wenigstens /etwas/ leichter.
Obiges wird auch kaum mit Schutzgas oder Autogen hinzubekommen sein.
Rost ist verdammt schwer dauerhaft zu schweissen...
Post by MaWin
Na, fuer 22 EUR
wenigstens billiges Lehrgeld, Skulpturen verzeihen immerhin mehr, was
mir aber schon an unglaublich gepfuschten Schweissnaehten bei
'Kuenstlern' untergekommen ist, spotte jeder Beschreibung.
Ab, aber vermutlichst das Teil nicht genug Leistung mehr als 10mm
zu schweissen, und wahrscheinlich nur 10% ED mit 3h pause...
Rainer
Rainer Zocholl
2006-11-29 23:15:00 UTC
Post by Hubert Reinelt
Post by stw-20051230,@zocki.toppoint.de (Rainer Zocholl)
Idealerweise einen Kurs bei der Berufsschule (wurde bei uns mal
inkl. "Scheisserschein" für "Jedermann" angeboten.).
Hmmmm... So langsam übertreiben es die Deutschen mit ihrer Bürokratie. :D
Stimmt ;-)
Es ist natürlich ein Klugscheisserschein!

:-)))

Rainer
Jürgen Exner
2006-11-30 00:01:37 UTC
Post by Hubert Reinelt
Post by stw-20051230,@zocki.toppoint.de (Rainer Zocholl)
Idealerweise einen Kurs bei der Berufsschule (wurde bei uns mal inkl.
"Scheisserschein" für "Jedermann" angeboten.).
Hmmmm... So langsam übertreiben es die Deutschen mit ihrer
Bürokratie. :D
Hmmm, na ja, kommt drauf an.
Wenn das ein Kurs ist um ein Stueck Papier zu bekommen, dann gebe ich dir
recht.
Wenn das ein Kurs ist, in dem man Schweissen lernt, dann kann er sehr
hilfreich sein.
Mein Boss hat vor einigen Jahren in "Robot Wars" mit einem eigenen Roboter
teilgenommen. Nachdem der Schweissexperte in dem Team endlich an einem
Schweisslehrgang am Community College teilgenommen hatte, sind ihnen die
Roboter auch nicht mehr in der Arena auseinandergefallen.

jue
Peter Kunze
2006-11-30 07:11:31 UTC
Tach,
Post by Manuel Wehrmann
Heute bei Aldi (Nord) sah ich einen Restposten (ca 5 Stück)
von elektr. Schweißgeräten, die drastisch runtergesetzt waren
von ursprünglich 45 auf 22 Euro (inkl. Zubehör).
Nun habe ich mein Lebtag nie geschweißt.
Im nächsten Frühjahr will ich mir aber eine Art von Eisenkunstwerk
zusammenschweißen und in den Garten stellen.
Z.B. ein mannsgroßes Strichmännchen oder auch was Abstraktes.
Ich denke du hast drei Möglichkeiten:

- Kauf das Teil (+Zusatzausrüstung) und fang mal an zu üben und üben und
üben. Irgendwann wirst du halbwegs fit sein für die beliebte Kombination
dünnes Blech + Elektrode.

- Miet dir ein Gasschweissgerät (+ Zusatzausrüstung) und probier mal
damit dein Glück. Du solltest schneller Ergebnisse erzielen.

- Je nach Material: Schon mal an Hartlöten gedacht ?


Bye

Peter
Rud1
2006-11-30 10:07:55 UTC
Hallo Schweißer!

Rainer hat mit Allem was er schreibt recht!
Ich habe selbst sowohl mit Stabelektroden als auch mit
Autogenschweißgerät Schweißen und Hartlöten gelernt
(Karosserieschlosser).
Mein Tip: investiere die 22 Euro bei Aldi plus Schutzausrüstung*).
Aber betrachte diese Investition als Lehrgeld. Du wirst selbst
erfahren, wer hier mit seinen Kommentaren recht hat. Nach einem Jahr
voll Frust, kannst du das dann vielleicht um 23 Euro in ebay
versteigern.
Natürlich kannst du es ganz einfach alleine probieren. Dazu brauchst
du sicher viel Lehrzeit. Besser ist schon so ein Kurs wenns den gibt.
Bei einer Berufsschule möchte ich schon unterstellen, dass da kein
Gefälligkeitszeugnis heraus kommt, sondern dass du die Basis
tatsächlich erlernen kannst. Eine Alternative wäre, in deiner
Umgebung nach einem (pensionierten?) Schweißer oder Schlosser Ausschau
zu halten, der dir günstigen Biervatunterricht erteilen könnte und
bei den ersten Schritten hilft.
Hartlöten ist sicher für Kunstwerke eine Alternative. Bei den Kosten
geht aber die Miete für die Gas- und Sauerstoffflaschen sehr ins Geld.
Daher bei deinen Überlegungen mitberücksichtigen.
Argon-Schweißgarnituren bekommst du sicher günstig gebraucht, da die
meisten auf Schutzgas umgestiegen sind.

*) Flüssiges Eisen in den Schuhen oder beim Überkopfschweißen im
Nacken habe ich selbst erlebt! Da esparst du dir einen Tanzkurs :-).
Verblitzen: Habe als Lehrling einen Tag in der Augenklinik verbracht.
Unsagbare Schmerzen! Nimm das Ernst was darüber bereits geschrieben
wurde!
"Heiße" Grüße
Rud1 Canderes
Manuel Wehrmann
2006-11-30 14:17:17 UTC
"Rud1" <***@gmx.at> schrieb im Newsbeitrag news:***@80g2000cwy.googlegroups.com...
Hallo Schweißer!
Rainer hat mit Allem was er schreibt recht!
Ich habe selbst sowohl mit Stabelektroden als auch mit
Autogenschweißgerät Schweißen und Hartlöten gelernt
(Karosserieschlosser).
Mein Tip: investiere die 22 Euro bei Aldi plus Schutzausrüstung*).
***************

Hallo Leute,

vielen Dank für Euere unpolemischen, informativen Anworten!
Beim Aldi-Gerät ist übrigens ein Schutzschild dabei.

Ich werde mir das Gerät nicht kaufen,
sondern das Geldo so investieren:
Bei einem Künstler, der Skulpturen aus Metall schweißt,
werde ich einen Schweißerlehrgang machen.

MW
Nick Mueller
2006-11-29 13:24:09 UTC
Post by Manuel Wehrmann
1) Erfordert E-Schweißen besondere Kenntnisse oder Fertigkeiten?
Ja. Nein. Nichts was man nicht lernen kann.
Post by Manuel Wehrmann
2) Bestehen dabei besondere Risiken?
Keine wirklich besonderen. Ausser, dass man sich die Augen teuflisch
verblitzen kann. -> Guter Schweißschirm mit _geprüften_ Gläsern (DIN), der
aber auch nicht die Welt kostet.
Post by Manuel Wehrmann
3) Ist so ein Gerät mit 22 Euro billig genug, um es jetzt "auf Vorrat" zu
kaufen?
Naja, also 22 Euronen lassen einiges vermuten. Wie viel Ampere kann er denn
(angeblich)? Unter 120 .. 150 A wird es reichlich sinnlos. Die
Einschaltdauer wird in der Preisklasse wohl bei knapp 5% liegen. :-)
Post by Manuel Wehrmann
Oder gibt es bis 45 Euro auch sonst (Baumarkt-)Geräte für meine Zwecke?
Wenn, dann kauf dir gleich das Glump. Für 45.- wird es nicht besser werden.


Gruß,
Nick
--
***********************************
*** Available now in NZ and AUS ***
***********************************
<http://www.yadro.de>
Nick Mueller
2006-11-29 17:47:30 UTC
Post by MaWin
Skulpturen verzeihen immerhin mehr, was mir aber schon an
unglaublich gepfuschten Schweissnaehten bei 'Kuenstlern' untergekommen
ist, spotte jeder Beschreibung.
Banause!
Die Schweißnähte sind Teil der Kunst!


Tssss...
Nick
--
***********************************
*** Available now in NZ and AUS ***
***********************************
<http://www.yadro.de>
Nick Mueller
2006-11-29 22:03:00 UTC
Post by Rainer Zocholl
Du brauchst erstmal eine Schutzausrützung!
E-Schweisser-Gesichtsschutzmaske (Schild/Helm)
E-Schweisser-UV-Filter!!!
E-Schweisser(!)Lederhandschuhe mit Stulpe
Lederschürze/hose/jacke (nein, nicht die schwarze vom Moped)
Nicht brennbare Unter-Klamotten ((Baum)wolle, kein Plastik)
Hose die über die Schuhe gezogen werden können (Gamaschen) oder
besser Stiefel die UNTER die Hosenbeine passen...
Warum?
Das wirst Du wissen, wenn Dir der erste Schweissfloh oder das erste
Schlacke-Stück in den Schuh gesprungen ist, huiiiiiii.
Ehrlich, du brauchst den Schmarrn und weitere maßlose Übertreibungen nicht
zweimal posten. 8-/

Gruß,
Nick
--
***********************************
*** Available now in NZ and AUS ***
***********************************
<http://www.yadro.de>
Nick Mueller
2006-11-29 22:47:52 UTC
Post by Rainer Zocholl
Obiges wird auch kaum mit Schutzgas oder Autogen hinzubekommen sein.
Rost ist verdammt schwer dauerhaft zu schweissen...
Ach, da stellt man am autogenen Brenner eine reduzierende Flamme ein, dann
wird aus dem Rost wieder Eisen.

Gruß,
Nick
--
***********************************
*** Available now in NZ and AUS ***
***********************************
<http://www.yadro.de>
Jürgen Exner
2006-11-30 15:18:39 UTC
Nick Mueller wrote:
[snip-snap]

Und das naechste verhunzte "Subject". Was ist bitteschoen ein "Schweigert"?
Was ist hier los?

jue

Nächste Seite >
Seite 1 von 2