Discussion:
Unkraut vernichten, aber wie?
Add Reply
Lars Hundhausen
2006-09-27 10:47:20 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Hallo zusammen,

ich habe ein kleines bzw. größeres Problem mit Unkraut. Könnt ihr mir ein
Mittel empfehlen womit ich den Randstein am Bürgersteig vorm Haus
(Pflastersteine mit großen Fugen) auf ca. 100 m Länge unkrautfrei bekomme.
Rausreissen ist bestimmt am effektivsten aber nicht gerade angenehme Arbeit.
Salz habe ich schon versucht aber das hat nur bei Sonneneinstrahlung und
auch nur bedingt funktioniert.

Kenne mich mit den unterschiedlichen Unkrautvernichtern nicht aus, könnt ihr
ein bestimmtes empfehlen?

Vielen Dank schonmal,

Gruß,

Lars
Kai Steffen
2006-09-27 11:24:04 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Lars Hundhausen
Hallo zusammen,
ich habe ein kleines bzw. größeres Problem mit Unkraut. Könnt ihr mir ein
Mittel empfehlen womit ich den Randstein am Bürgersteig vorm Haus
(Pflastersteine mit großen Fugen) auf ca. 100 m Länge unkrautfrei bekomme.
Rausreissen ist bestimmt am effektivsten aber nicht gerade angenehme Arbeit.
Salz habe ich schon versucht aber das hat nur bei Sonneneinstrahlung und
auch nur bedingt funktioniert.
Kenne mich mit den unterschiedlichen Unkrautvernichtern nicht aus, könnt ihr
ein bestimmtes empfehlen?
Im Baumarkt gibt es diese Brenner, mit denen man das Unkraut wegbrennen
kann. Das ist allerdings nicht so toll für die ganzen Tiere, die auf
dieser Fläche leben.
Ansonsten gibt es bei den Genossenschaften / Raifeisenmärkten Round Up.
Mit Wasser verdünnen und auf das Unkraut sprühen. Nach ein paar Wochen
wird es braun und geht kaputt.


Grüße,
Kai
Lars Hundhausen
2006-09-27 11:31:51 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Kai Steffen
Im Baumarkt gibt es diese Brenner, mit denen man das Unkraut wegbrennen
kann. Das ist allerdings nicht so toll für die ganzen Tiere, die auf
dieser Fläche leben.
Ansonsten gibt es bei den Genossenschaften / Raifeisenmärkten Round Up.
Mit Wasser verdünnen und auf das Unkraut sprühen. Nach ein paar Wochen
wird es braun und geht kaputt.
Grüße,
Kai
Super,

danke Dir für die Anwort. Ich habe auch schon so einen Brenner ausprobiert
aber das dauerte ewig und ne Menge Gas ging dabei drauf. Werde Round Up mal
versuchen.

Gruß,

Lars
Kathinka Wenz
2006-09-27 12:03:52 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Lars Hundhausen
danke Dir für die Anwort. Ich habe auch schon so einen Brenner ausprobiert
aber das dauerte ewig und ne Menge Gas ging dabei drauf. Werde Round Up mal
versuchen.
RoundUp ist auf gepflasterten Flächen nicht zugelassen.

Ansonsten ist das eine FAQ:
http://www.drg-faq.info/unkrautbekaempfung/unkraut-in-fugen/

Gruß, Kathinka
Kathinka Wenz
2006-09-27 12:07:08 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Kathinka Wenz
http://www.drg-faq.info/unkrautbekaempfung/unkraut-in-fugen/
Oops. Hab gar nicht gemerkt, dass ich mich in der Gruppe verkaufen habe.
Ok, das ist nebenan eine FAQ. ;-)

Gruß, Kathinka
Johannes
2006-09-27 12:31:47 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Kathinka Wenz
RoundUp ist auf gepflasterten Flächen nicht zugelassen.
Ist es nicht sogar so, dass Roundup nur noch von Menschen verwendet
werden darf, die eine "Befähigung" dafür haben?
Zumindest meine ich, dass mein Nachbar, seines Zeichens Landwirt, mal
soetwas geäußert hat.
--
Gruß aus Hessen
Johannes
Aus techn. Gründen befindet sich die Signatur
auf der Rückseite dieser Nachricht!
MaWin
2006-09-27 12:47:20 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Johannes
Post by Kathinka Wenz
RoundUp ist auf gepflasterten Flächen nicht zugelassen.
Ist es nicht sogar so, dass Roundup nur noch von Menschen verwendet
werden darf, die eine "Befähigung" dafür haben?
Zumindest meine ich, dass mein Nachbar, seines Zeichens Landwirt, mal
soetwas geäußert hat.
Round-Up wird in jedem Baumarkt verkauft,
das einzige was Leute darin hindert das massenhaft in die Botanik
zu giessen ist der unverschaemte Preis.

Es wird aber immer noch besser (umweltvertraeglicher) sein als
das damals verwendete durchaus effektive Natriumchlorat, das in
Schweiz und Oesterreich immer noch spottbillig zu haben ist.
In Deutschland haben die Politiker viel zu viel Angst, das ihrem
buergerverarschenden Treiben damit ein jaehes Ende gesetzt wird,
wurde es also praeventiv schon mal verboten.

Abbrennen oder Abfraesen mit dem Rasentrimmer nuetzt gar nichts,
rausgeworfenes Geld, rauszupfen ist kaum besser, aber zumindest
billiger.

Hat sich erst mal Unkrauf festgesetzt, hilft eigentlich nur: Steine
aufnehmen, alles Wurzelwerk raus, und beim neu verlegen mit
kalkigem Sand eng verfugen, damit kein Biotop fuer neu hineingewehte
Samenkoerner entsteht.

Oder einfach wachsen lassen, warum ist nur ein toter Randstreifen ein
guter Randstreifen, warum nicht ein gruener ? Weil die Nachbarn das
anders machen ? Herdenvieh.
--
Manfred Winterhoff
Kristian Neitsch
2006-09-27 18:11:36 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by MaWin
Oder einfach wachsen lassen, warum ist nur ein toter Randstreifen ein
guter Randstreifen, warum nicht ein gruener ? Weil die Nachbarn das
anders machen ? Herdenvieh.
Nein, weil ihm dann (vermutlich) das Ordnungsamt aufs Dach steigt. Das ist
zumindest bei meinem Bruder schon mehrmals so gewesen.

Kristian
--
They send us in front with a fuse an' a mine
To blow up the gates that are rushed by the Line,

from Sappers (Royal Engineers) by Rudyard Kipling
Rainer H.
2006-09-28 11:08:33 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by MaWin
Oder einfach wachsen lassen, warum ist nur ein toter Randstreifen ein
guter Randstreifen, warum nicht ein gruener ? Weil die Nachbarn das
anders machen ? Herdenvieh.
Weil "Wege befestigen" nunmal mit der Verdrängung der Natur einhergeht,
quasi "per Definition". Will ich durch Gestrüpp laufen, suche ich mir
eine Wiese. Gepflastert wird, wenn Natur unter den Lackschuhen
unerwünscht ist. Ich mag eindeutige Lösungen, also "richtig Wiese", ohne
Waschbetonplatten hier und da, oder "richtig gepflastert", dann aber
ohne Gras zwischen den Steinen. Du darfst das natürlich anders mögen und
machen.

Die blöde Bemerkung mit den Nachbarn und dem Herdenvieh sei Dir verziehen.

Schöne Grüße - Rainer
MaWin
2006-09-28 12:12:52 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Weil "Wege befestigen" nunmal mit der Verdrängung der Natur einhergeht, quasi
"per Definition". Will ich durch Gestrüpp laufen, suche ich mir eine Wiese.
Gepflastert wird, wenn Natur unter den Lackschuhen unerwünscht ist.
Der Ursprung war mal anders.

Gepflastert wurde, wenn ausgetretene Pfade im Regen zu schlammig wurden.
Pflaster diente also urspruenglich NUR zur Befestigung des Untergrunds,
so das er auch bei widrigen Verhaeltnissen (Regen, viele Leute) passierbar
blieb.


Die Unsitte, alles zuzupflastern, obwohl es keinerlei sachliche
Notwendigkeit dafuer gibt, ist erst in diesem Jahrhundert entstanden,
seit dem Leute Geld wie Heu haben und nur ein betonierter Garten ein
guter Garten ist, den man ja noch gruen anstreichen kann.


Die Nachteile, naemlich versiegelte Flaechen so das bei jedem kleinen
Regenguss die Kanalisation ueberfordert wird, die Fluesse erst recht,
sind dem einzelnen Buerger offenkundig schnurzpiepegal,
er muss erst mit Strafen (Abwassergebuehr abhaengig von der
versiegelten Flaeche) daran erinnert werden, welchen Unfug er treibt.


(Bei Bordsteinkante ist natuerlich ein Grund fuers Pflaster vorhanden,
nur kein Grund, Graeser zwischen den Steinen wegtzumachen).
Die blöde Bemerkung mit den Nachbarn und dem Herdenvieh sei Dir verziehen.
Wenn du in einer ruhigen Stunde mal daruber nachdenkst, wirst auch du
erkennen, das ein Grossteil, warum es hier so aussieht wie es aussieht,
dem Herdentrieb zu verdanken ist. Sachliche Gruende sind schon lange
in den Hintergund getreten.
--
Manfred Winterhoff
Rainer H.
2006-09-28 13:05:50 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by MaWin
Weil "Wege befestigen" nunmal mit der Verdrängung der Natur einhergeht, quasi
"per Definition". Will ich durch Gestrüpp laufen, suche ich mir eine Wiese.
Gepflastert wird, wenn Natur unter den Lackschuhen unerwünscht ist.
Der Ursprung war mal anders.
Nix anders, Befestigung (=Steine) hin, Natur (=Schlamm) weg. Ganz genau
so, Du beschreibst es ja selber.

Darüberhinaus ist Ästhetik durchaus auch ein berechtigter Grund, kein
Gras auf einer gepflasterten Fläche haben zu wollen.
Post by MaWin
Die Unsitte, alles zuzupflastern, obwohl es keinerlei sachliche
Notwendigkeit dafuer gibt, ist erst in diesem Jahrhundert entstanden,
seit dem Leute Geld wie Heu haben und nur ein betonierter Garten ein
guter Garten ist, den man ja noch gruen anstreichen kann.
Passt schon, aber so allgemein wie Du jetzt wiederholt formulierst kann
ich das einfach nicht stehen lassen. Ich habe eine Terrasse von 3,5 x
4,5 Meter Fläche, und ich will da kein Gras haben, keinen Halm. Punktum.
Dann steht da noch das Haus und weitere 300 m² völlig unversiegelte
Rasenfläche. Das ganze in einer mehr oder weniger ländlichen Kleinstadt,
und die Nachbarn rundherum halten's so oder ähnlich. Wo ist das Problem?
Siehste...
Post by MaWin
Die Nachteile, naemlich versiegelte Flaechen so das bei jedem kleinen
Regenguss die Kanalisation ueberfordert wird, die Fluesse erst recht,
sind dem einzelnen Buerger offenkundig schnurzpiepegal,
er muss erst mit Strafen (Abwassergebuehr abhaengig von der
versiegelten Flaeche) daran erinnert werden, welchen Unfug er treibt.
Ich treibe keinen Unfug, und ich zahle trotzdem Abwassergebühren.
Post by MaWin
(Bei Bordsteinkante ist natuerlich ein Grund fuers Pflaster vorhanden,
nur kein Grund, Graeser zwischen den Steinen wegtzumachen).
Klar gibt's einen Grund. Ästhetik, nasse Füße wenn's geregnet hat oder
Tau auf dem Gras ist, etc. Siehe Oben.
Post by MaWin
Die blöde Bemerkung mit den Nachbarn und dem Herdenvieh sei Dir verziehen.
Wenn du in einer ruhigen Stunde mal daruber nachdenkst, wirst auch du
erkennen, das ein Grossteil, warum es hier so aussieht wie es aussieht,
dem Herdentrieb zu verdanken ist. Sachliche Gruende sind schon lange
in den Hintergund getreten.
Wie sieht's denn hier aus? Bei mir sieht es klasse aus. Schöne Terrasse,
schöner Garten. Die Tatsache, daß der Mensch im Rudel lebt führt nunmal
dazu, daß innerhalb der Kulturkreise sich die Geschmäcker - und somit
auch die Terrassen - ähneln, trotzdessen bin in hohem Maße
entscheidungsfähig und eigenverantwortlich. Der Vergleich mit dem Stück
Herdenvieh tut mir ein bischen weh.

Laß mich raten, Du wohnst in der Großstadt?
Jon J Panury
2006-09-28 17:44:21 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
"Rainer H." <***@gmx.net> schrieb:

... in einer gewissen Hinsicht Bewunderungswürdiges. ;-)

JJ
MaWin
2006-09-29 10:24:18 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Rainer H.
Laß mich raten, Du wohnst in der Großstadt?
Klar, im 13ten Sock, und giesse regelmaessig die Marmorplatten im Flur,
auf das dort endlich mla Graeser spriessen.
Post by Rainer H.
Nix anders, Befestigung (=Steine) hin, Natur (=Schlamm) weg. Ganz genau so, Du
beschreibst es ja selber.
Danke wie du so schoen schreibst, das der GRUND in den Hintergrund tritt
und nur noch der EFFEKT zaehlt. Das ist uebrigens nicht 'genau das, was
ich beschreibe', sondern komplett andersrum.
Post by Rainer H.
Darüberhinaus ist Ästhetik durchaus auch ein berechtigter Grund, kein Gras auf
einer gepflasterten Fläche haben zu wollen.
Beton ist fuer dich aestetisch schoener als Graeser ? Wie krank ist die
Gesellschaft denn schon ? Der Grosstaedter bist hier offenkundig du.
Post by Rainer H.
Ich habe eine Terrasse von 3,5 x 4,5 Meter Fläche, und ich will da kein Gras
haben, keinen Halm.
Nun, dort wo du langgehst, wird auch kein Gras wachsen, das trittst du
ja staendig platt, aber in den Bereichen, die du unnoetigerweise
gepflastert hast weil sie seltendst betreten werden, wird sich die
Natur wieder durchsetzen. Und das ist gut so. Und da kann der
Hauslebauer noch so lange rauszupfen, abbrennen, wegfraesen, RoudUp
reinschuetten, Batteriesaeure verkippen, die Natur wird siegen.
Ich hab hier Gras in den Ecken auf der Terrasse und du glaubst es
nicht: Die stoeren nicht die Bohne.
Post by Rainer H.
Der Vergleich mit dem Stück Herdenvieh tut mir ein bischen weh.
Die Realitaet kann grausam sein.


Meine Oma hatte keinen Beton im Garten, nur einen gepflasterten Hof,
in dem im nicht autobefahrenen Rand das Gras rauskam, die Wege aus
gestampftem Sand. Dennoch war jeder Weg da, wo man ihn brauchte,
alles 'praktisch', nirgends Wasserpfuetzen nach einem Regen.
Der Holzzaun war gruen, aber nicht von Farbe sondern Moos.

Der Effekt: Sie war nicht der Affe des Konsums, der jedes Jahr den Zaun
neu entrostete und neu anstrich, der war in den 40 Jahren seit seinem
Bau kein einziges mal bearbeitet worden. Sie musste nicht jedes Jahr
irgendwelche Graeser plattmachen, die an angeblich unzulaessigen Orten
wuchsen, und sie schuftete nicht im Garten, sondern sie lebte MIT der
Natur und alles griff ohne Aufwand ineinander: Der Garten war zum
pfluecken da, der Hof zum drauffahren und nicht fegen oder gar
hochdruckreinigen, und die Bank zum in der Sonne sitzen und nicht
morgens rauspacken, abwischen, jeden Abend die Polster reinraeumen und #
im Winter streichen. Es war eh keine Farbe drauf.

Ein wenig mehr Gelassenheit taete der Gesellschaft gut.
--
Manfred Winterhoff
Rainer H.
2006-09-29 12:06:07 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by MaWin
Danke wie du so schoen schreibst, das der GRUND in den Hintergrund tritt
und nur noch der EFFEKT zaehlt. Das ist uebrigens nicht 'genau das, was
ich beschreibe', sondern komplett andersrum.
Lesen wir den gleichen Thread?
Grund für's Pflastern ist keine nassen Füße zu bekommen und es "schön"
haben zu wollen. Effekt ist, daß ich auf Pflaster keine nassen Füße
bekomme, und es "schön" finde. Was ist daran falsch? Ich darf's doch
anders schön finden als Du, hoffe ich?
Post by MaWin
Post by Rainer H.
Darüberhinaus ist Ästhetik durchaus auch ein berechtigter Grund, kein Gras auf
einer gepflasterten Fläche haben zu wollen.
Beton ist fuer dich aestetisch schoener als Graeser ? Wie krank ist die
Gesellschaft denn schon ? Der Grosstaedter bist hier offenkundig du.
Jawoll, Beton kann ästhetisch sein, an der richtigen Stelle und im
richtigen Maße auch schöner als Gräser. Nein, ich bin nicht krank. Fehlt
Dir der Mut mich direkt zu beleidigen, oder warum verallgemeinerst Du?
Ich habe deutlich beschrieben in welchem Umfeld ich lebe, das war
offenkundig, sonst nix.
Post by MaWin
Nun, dort wo du langgehst, wird auch kein Gras wachsen, das trittst du
ja staendig platt, aber in den Bereichen, die du unnoetigerweise
gepflastert hast weil sie seltendst betreten werden, wird sich die
Natur wieder durchsetzen. Und das ist gut so. Und da kann der
Hauslebauer noch so lange rauszupfen, abbrennen, wegfraesen, RoudUp
reinschuetten, Batteriesaeure verkippen, die Natur wird siegen.
Ich hab hier Gras in den Ecken auf der Terrasse und du glaubst es
nicht: Die stoeren nicht die Bohne.
Da sind wir einer Meinung, die Natur setzt sich immer durch. Ich bin
übrigens auch Natur, und setzt mich gegen die Gräser auf meiner Terrasse
durch. Bis ich sterbe, oder es anders schön finde.
Post by MaWin
Post by Rainer H.
Der Vergleich mit dem Stück Herdenvieh tut mir ein bischen weh.
Die Realitaet kann grausam sein.
Papperlapapp. Du bist nicht die Referenz für Realität, auch nicht für
Geschmack, oder Schönheit, oder naturgerechtes Verhalten (nein, ich auch
nicht). Du hast deinen Stil, gestehe mir meinen Zu. Ich verspreche,
deinen Hof nicht zu pflastern.
Post by MaWin
Der Effekt: Sie war nicht der Affe des Konsums, der jedes Jahr den Zaun
neu entrostete und neu anstrich, der war in den 40 Jahren seit seinem
Bau kein einziges mal bearbeitet worden. Sie musste nicht jedes Jahr
irgendwelche Graeser plattmachen, die an angeblich unzulaessigen Orten
wuchsen, und sie schuftete nicht im Garten, sondern sie lebte MIT der
Natur und alles griff ohne Aufwand ineinander: Der Garten war zum
pfluecken da, der Hof zum drauffahren und nicht fegen oder gar
hochdruckreinigen, und die Bank zum in der Sonne sitzen und nicht
morgens rauspacken, abwischen, jeden Abend die Polster reinraeumen und #
im Winter streichen. Es war eh keine Farbe drauf.
Ich verspüre keinen Bedarf, ohne Aufwand durch's Leben zu kommen. Oder
anders: Ich bin bereit Aufwand zu betreiben, um mein Lebensumfeld
"schön" zu gestalten. Gemäß meiner Definition von "schön", natürlich.
Auch ich lebe "mit der Natur", bin - wie schon erwähnt - ein Teil davon.
Meine Bank vegammelt, wenn ich sie nicht schütze (sei es durch einölen,
oder unterstellen), und das will ich nicht. Trotzdem würde mich selbst
nicht als "Affen des Konsums" bezeichnen, und möchte Dich bitten, das
auch nicht zu tun.
Post by MaWin
Ein wenig mehr Gelassenheit taete der Gesellschaft gut.
So ein Satz nachdem du "die Gesellschaft" als "Herdenvieh" und "Affen
des Konsums" bezeichnet hast, nur weil manche das Gras vom Bürgersteig
entfernen? Autsch. Ich finde, Selbstreflektion ist nicht deine Stärke.

Wünsche Dir trotzem ein schönes Wochenende - Rainer
Dirk Schneider
2006-09-27 16:36:32 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Lars Hundhausen
danke Dir für die Anwort. Ich habe auch schon so einen Brenner ausprobiert
aber das dauerte ewig und ne Menge Gas ging dabei drauf.
Das stimmt. Ich habe allerdings nur mal jemanden dabei beobachtet und
der kam nicht voran. Außerdem bin ich der Meinung, dass man durch das
verbrennen einen wunderbaren Mineraldünger erzeugt, auf dem neues
Unkraut bestens wächst, siehe Waldbrandgebiete.

Gruß Dirk.
--
Ich weiß nicht, was soll ich bedeuten?
Philipp Reiss
2006-09-27 11:31:54 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Kai Steffen
Post by Lars Hundhausen
Hallo zusammen,
ich habe ein kleines bzw. größeres Problem mit Unkraut. Könnt ihr mir
ein Mittel empfehlen womit ich den Randstein am Bürgersteig vorm Haus
(Pflastersteine mit großen Fugen) auf ca. 100 m Länge unkrautfrei
bekomme. Rausreissen ist bestimmt am effektivsten aber nicht gerade
Ansonsten gibt es bei den Genossenschaften / Raifeisenmärkten Round Up.
Mit Wasser verdünnen und auf das Unkraut sprühen. Nach ein paar Wochen
wird es braun und geht kaputt.
Ich bin nicht ganz sicher, aber ich meine, dass der Einsatz von RoundUp
auf befestigten Flächen, bei denen die Gefahr des Abfließens in
Gewässer/Kanalisation besteht, nicht erlaubt ist. Un das Abfackeln ist
wohl eher Kosmetik - die Wurzeln bleiben und treiben bald wieder aus.
Gruß
Philipp
Kai Steffen
2006-09-27 11:55:35 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Philipp Reiss
Ich bin nicht ganz sicher, aber ich meine, dass der Einsatz von RoundUp
auf befestigten Flächen, bei denen die Gefahr des Abfließens in
Gewässer/Kanalisation besteht, nicht erlaubt ist. Un das Abfackeln ist
wohl eher Kosmetik - die Wurzeln bleiben und treiben bald wieder aus.
Nein, das ist kein Problem. Round Up darf sogar im Lebensmittelanbau
eingesetzt werden....

Grüße,
Kai
Kathinka Wenz
2006-09-27 12:05:59 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Kai Steffen
Post by Philipp Reiss
Ich bin nicht ganz sicher, aber ich meine, dass der Einsatz von RoundUp
auf befestigten Flächen, bei denen die Gefahr des Abfließens in
Gewässer/Kanalisation besteht, nicht erlaubt ist.
Nein, das ist kein Problem. Round Up darf sogar im Lebensmittelanbau
eingesetzt werden....
Ja und? Seit wann werden Lebensmittel auf gepflasterten Flächen
angebaut?

Rhilipp hat vollkommen recht. RoundUp darf auf keinen Fall in
irgendwelche Gewässer gelangen, daher ist der Einsatz auf gepflasterten
Flächen (Ausspülung in die Kanalisation) verboten. Wowereit.

Gruß, Kathinka
Lars Hundhausen
2006-09-27 12:16:28 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Ja und? Seit wann werden Lebensmittel auf gepflasterten Flächen angebaut?
Rhilipp hat vollkommen recht. RoundUp darf auf keinen Fall in irgendwelche
Gewässer gelangen, daher ist der Einsatz auf gepflasterten Flächen
(Ausspülung in die Kanalisation) verboten. Wowereit.
Gruß, Kathinka
Halo,

werde die FAQ mal durchschauen, danke vielmals für die Antworten. Ich hab
hier wirklich penetrantes Unkraut und furchtbar spießige Nachbarn die mich
alle 2 Monate neven ich solle mich um das verdammte Unkraut kümmern.
Deswegen sollte schon ein härteres Mittelchen her...

Hatte auch schon überlegt die Fugen mit Fugenmörtel auszuschwemmen aber die
Arbeit wollte ich mir, bei ca. 100m da das Haus auf einer Ecke steht,
eigentlich nicht antun.

Gruß,

Lars
Dirk Schneider
2006-09-27 16:43:47 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Lars Hundhausen
werde die FAQ mal durchschauen, danke vielmals für die Antworten. Ich hab
hier wirklich penetrantes Unkraut und furchtbar spießige Nachbarn die mich
alle 2 Monate neven ich solle mich um das verdammte Unkraut kümmern.
Deswegen sollte schon ein härteres Mittelchen her...
Das ist nicht dein Ernst, oder? Also solche Leute hätten bei mir sofort
verloren. Ein Kumpel von mir wurde immer genervt, er solle gefälligst
mal seinen Garten öfter mähen und vorm Haus gründlicher fegen. Als er es
nicht mehr hören konnte, kam ihm eine Idee und die Nachbarn dürfen sich
seitdem über einen Ausblick auf einen wunderschönen
Wildwuchs-Urwaldgarten freuen. Er überlegte außerdem mal, ganz offiziell
einen jugendlichen Graffiti-Sprayer zu engagieren, um das Haus etwas
zu verschönern, aber machte schließlich einen Rückzieher, weil er
Bedenken hatte, dass es die herzkranke Frau nicht überlegen könnte ...

Gruß Dirk.
--
Der Rauch dieser Zigaretten enthält Benzol, Nitrosamine, Formaldehyd und
Blausäure. Eine Schachtel deckt den empfohlenen Tagesbedarf dieser
Stoffe zu 50%.
Klaus Bahner
2006-09-27 12:23:05 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Philipp Reiss
Gewässer/Kanalisation besteht, nicht erlaubt ist. Un das Abfackeln ist
wohl eher Kosmetik - die Wurzeln bleiben und treiben bald wieder aus.
Weil "Abfackeln" verkehrt ist. Die Pfalnzen sollen nicht verbrannt,
sondern nur versengt werden. Das gibt der Pflanze dann soviel Stress,
dass die meisten Pflanzen absterben. Das loesst natuerlich nicht das
Problem der vermutlich massenhaft vorhandenen Unkrautsamen - das tut
Round-up uebrigens auch nicht. Wenn ich mich nicht vertue, dann wirkt
Round-up auch nur bei Graessern - den Unkraut Kahlschlag wird man dmit
kaum erreichen. Gucke ich mir die Round-up behandelten Stellen bei
meinem Nachbarn an, frage ich mich warum er das teure Zeug ueberhaupt
gekauft hat :-)
Davon ganz abgesehen, wuerde ich lieber das Unkraut stehen lassen als
die Welt mit diesem Zeug zu verseuchen. Round up ist bei weitem nicht so
unproblematich wie gemeinhin angenommen...

Gruss
Klaus
Jürgen Exner
2006-09-27 14:43:59 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Klaus Bahner
Round-up uebrigens auch nicht. Wenn ich mich nicht vertue, dann wirkt
Round-up auch nur bei Graessern - den Unkraut Kahlschlag wird man dmit
kaum erreichen.
Glyphosat wirkt bei fast(!) allen Pflanzen, die Chlorophyl haben, nicht nur
bei Graesern.
Es gibt einige Ausnahmen, das sind allerdings nicht viele.
Post by Klaus Bahner
Gucke ich mir die Round-up behandelten Stellen bei
meinem Nachbarn an, frage ich mich warum er das teure Zeug ueberhaupt
gekauft hat :-)
Versteh ich auch nicht. NoName-Produkte mit Glyphosat kosten nur einen
Bruchteil von RoundUp.
Post by Klaus Bahner
Davon ganz abgesehen, wuerde ich lieber das Unkraut stehen lassen als
die Welt mit diesem Zeug zu verseuchen. Round up ist bei weitem nicht
so unproblematich wie gemeinhin angenommen...
Ist in diversen NGs schon oft durchdiskutiert worden. Bleibt bis zum
schluessigen Beweis wohl Ansichtssache. Und wenn ich mich recht erinnere,
dann war die Kritik selten gegen den Wirkstoff Glyphosat sondern meinstens
gegen die Zusatzstoffe, insbesondere die Netzmittel gerichtet. Wieweit diese
bei NoName-Immitaten relevant sind ist auch noch eine ganz andere Frage.

jue
Jürgen Exner
2006-09-27 14:36:44 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Kai Steffen
Haus (Pflastersteine mit großen Fugen) auf ca. 100 m Länge
unkrautfrei bekomme. Rausreissen ist bestimmt am effektivsten aber
Im Baumarkt gibt es diese Brenner, mit denen man das Unkraut
wegbrennen kann.
Die kleinen Spielzeuge sind ziemlich wirkungslos. Wenn ueberhaupt, dann
einen richtigen Brenner wie ihn z.B. die Dachdecker verwenden. Damit hat man
deutlich mehr Erfolg. Die Wurzeln ueberleben aber trotzdem und treiben
innerhalb einiger Tage wieder neu aus.

jue
Carsten Hünninger
2006-09-27 14:17:44 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Lars Hundhausen
Kenne mich mit den unterschiedlichen Unkrautvernichtern nicht aus, könnt
ihr ein bestimmtes empfehlen?
Gibts denn kein Unkraut-Ex mehr? Das Zeug war bombig ;D

CH
Ralf-Rainer Ploog
2006-09-27 17:59:25 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Carsten Hünninger
Post by Lars Hundhausen
Kenne mich mit den unterschiedlichen Unkrautvernichtern nicht aus, könnt
ihr ein bestimmtes empfehlen?
Gibts denn kein Unkraut-Ex mehr? Das Zeug war bombig ;D
CH
Das alte Unkraut-Ex darf in Deutschland nicht mehr verkauft werden, da
man daraus in Verbindung mit Zucker Sprengstoff herstellen kann. Es gibt
wieder ein Mittel mit diesem Namen, aber mit anderem Wirkstoff (Diuron),
hat aber nicht mehr die gleiche Wirkung.

Grundsätzlich dürfen Pflanzenschutzmittel nicht auf Haus- und Hofflächen
eingesetzt werden, sondern nur nur in Land- und Forstwirtschaft und
Gärtnereien.

Grundsätzlich dürfen diese Mittel nur von sachkundigen Personen
eingesetzt werden.

Aber kaufen kann sie jeder überall, allerdings nicht in Selbstbedienung,
da der Verkäufer verpflichtet ist, den Kunden auf die Grundsätze
hinzuweisen, prüfen muss er aber zum Beispiel die Sachkunde des Käufers
nicht.

Gruß
Lars Hundhausen
2006-09-27 14:32:53 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Lars Hundhausen
Hallo zusammen,
ich habe ein kleines bzw. größeres Problem mit Unkraut. Könnt ihr mir ein
Mittel empfehlen womit ich den Randstein am Bürgersteig vorm Haus
(Pflastersteine mit großen Fugen) auf ca. 100 m Länge unkrautfrei bekomme.
Rausreissen ist bestimmt am effektivsten aber nicht gerade angenehme
Arbeit. Salz habe ich schon versucht aber das hat nur bei
Sonneneinstrahlung und auch nur bedingt funktioniert.
Kenne mich mit den unterschiedlichen Unkrautvernichtern nicht aus, könnt
ihr ein bestimmtes empfehlen?
Vielen Dank schonmal,
Gruß,
Lars
Hallo,

ich muss nochmals stören. Kennt einer eine Adresse in der Nähe von Siegburg
(Nähe Bonn) wo ich Roundup kaufen kann? Mir ist das zu nervig Stundenlang
den Mist aus dem Boden zu reissen!

Bin für jede Antwort dankbar.

Gruß,

Lars
Jürgen Exner
2006-09-27 14:33:58 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Lars Hundhausen
ich habe ein kleines bzw. größeres Problem mit Unkraut. Könnt ihr mir
ein Mittel empfehlen womit ich den Randstein am Bürgersteig vorm Haus
(Pflastersteine mit großen Fugen) auf ca. 100 m Länge unkrautfrei bekomme.
Glyphosat nach Anleitung ausgebracht funktioniert hervorragend. Ob es fuer
diesen Anwendungszweck auch zugelassen ist, haengt davon ab wo du wohnst.
Glyphosat ist der Wirkstoff in z.B. RoundUp, allerdings sind NoName-Produkte
deutlich billiger.

jue
Lars Hundhausen
2006-09-27 14:38:01 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Jürgen Exner
Glyphosat nach Anleitung ausgebracht funktioniert hervorragend. Ob es fuer
diesen Anwendungszweck auch zugelassen ist, haengt davon ab wo du wohnst.
Glyphosat ist der Wirkstoff in z.B. RoundUp, allerdings sind
NoName-Produkte deutlich billiger.
jue
Danke,

werde gleich mal im Baumarkt Ausschau halten. Das Beste an der Sache ist
dass es mich in keiner Weise stört aber es gibt ja Gott sei Dank noch die
Nachbarn... :-)

Gruß,

Lars
Angie
2006-09-27 17:36:11 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Lars Hundhausen
Hallo zusammen,
ich habe ein kleines bzw. größeres Problem mit Unkraut. Könnt ihr mir ein
Mittel empfehlen womit ich den Randstein am Bürgersteig vorm Haus
(Pflastersteine mit großen Fugen) auf ca. 100 m Länge unkrautfrei bekomme.
Rausreissen ist bestimmt am effektivsten aber nicht gerade angenehme Arbeit.
Salz habe ich schon versucht aber das hat nur bei Sonneneinstrahlung und
auch nur bedingt funktioniert.
Kenne mich mit den unterschiedlichen Unkrautvernichtern nicht aus, könnt ihr
ein bestimmtes empfehlen?
Vielen Dank schonmal,
Gruß,
Lars
Angie
2006-09-27 17:45:04 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Hallo Lars,
versuch es mal mit purem Essigessenz, denm du in jedem
Lebensmittelgeschäft kaufen kannst.
Einfach in eine Sprühflasche füllen und auf das Unkraut sprühen.
Das verbrennt dann durch die Säure und du hast ca. ein viertel Jahr
ruhe.
Falls das Unkraut dann wieder spriest einfach neu einsprühen....
Besser ist es natürlich vor der ersten Anwendung erst mal das
vorhandene Unkraut raus zu machen ;-) und dann
einzusprühen....(verbranntes Unkraut sieht ja nicht gerade schön
aus...)
Liebe Grüße Angie
Kathinka Wenz
2006-09-27 18:16:40 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Angie
versuch es mal mit purem Essigessenz, denm du in jedem
Lebensmittelgeschäft kaufen kannst.
NEINEINEINEIN. Bitte nicht.
Post by Angie
Einfach in eine Sprühflasche füllen und auf das Unkraut sprühen.
Das verbrennt dann durch die Säure und du hast ca. ein viertel Jahr
ruhe.
Stimmt. Und die Pflanzen runderhum und das Grundwasser bedanken sich
ebenfalls.

Bittebittebitte nicht mit selbstgeputschten Hausmittelchen rumdoktorn
und am besten noch glauben, man hätte der Natur etwas gutes getan.

Essig, Salz, Diesel sind die klassischen Hausmittelchen, die bei sowas
vorgeschlagen werden. Nur steht dort jeweils auf der Verpackung nicht
drauf, wie lange die Rückstände bleiben, ob sie ins Grundwasser
gelangen, wie schnell das Zeug sich abbaut und was es noch alles mit der
Umwelt anstellt. Aber weil der Mensch damit so locker hantiert, wird es
wohl nicht so schlimm sein... Aber wenn es wirklich nicht so schlimm
wäre, würden die Pflanzen wohl kaum eingehen.

Also, bitte lieber RoundUp nach Vorschrift verwenden, als selber
panschen.

Gruß, Kathinka
Mario 'NN' Bauer
2006-09-27 20:24:33 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Kathinka Wenz
Essig, Salz, Diesel sind die klassischen Hausmittelchen, die bei sowas
vorgeschlagen werden.
*kopfklatsch* Diesel! _Die_ Lösung, danke Kathinka. ;) Alles andere ist
eh nur Kram.

M 'trotz XNA antwortend' B
Dieter Wiedmann
2006-09-27 21:16:57 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Mario 'NN' Bauer
*kopfklatsch* Diesel! _Die_ Lösung, danke Kathinka. ;) Alles andere ist
eh nur Kram.
Kinderkram! Richtige Profis nehmen Glycerintrinitrat.


CNR, Dieter
Ernst Keller
2006-09-28 21:09:42 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Mario 'NN' Bauer
Post by Kathinka Wenz
Essig, Salz, Diesel sind die klassischen Hausmittelchen, die bei sowas
vorgeschlagen werden.
*kopfklatsch* Diesel! _Die_ Lösung, danke Kathinka. ;) Alles andere ist
eh nur Kram.
Ev. verstärkt anzünden die Wirkung.

Ernst
--
Was ist TOFU? Wieso finden die anderen meine Artikel schwer zu lesen?
TOFU steht für "Text Oben, Fullquote Unten". Das ist eine Unart, die einen
nicht nur in dieser Newsgroup, sondern im ganzen Netz unbeliebt macht.
Lies "Wie zitiere ich im Usenet?": http://www.afaik.de/usenet/faq/zitieren/.
Claudia
2006-09-28 21:34:58 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Ernst meint es nicht ernst.

HIHI

:-)

Grüße C.
Post by Ernst Keller
Post by Mario 'NN' Bauer
Post by Kathinka Wenz
Essig, Salz, Diesel sind die klassischen Hausmittelchen, die bei sowas
vorgeschlagen werden.
*kopfklatsch* Diesel! _Die_ Lösung, danke Kathinka. ;) Alles andere ist
eh nur Kram.
Ev. verstärkt anzünden die Wirkung.
Ernst
--
Was ist TOFU? Wieso finden die anderen meine Artikel schwer zu lesen?
TOFU steht für "Text Oben, Fullquote Unten". Das ist eine Unart, die einen
nicht nur in dieser Newsgroup, sondern im ganzen Netz unbeliebt macht.
http://www.afaik.de/usenet/faq/zitieren/.
Dschen Reinecke
2006-09-29 07:28:16 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Claudia schrieb:

Moin!
Post by Claudia
Ernst meint es nicht ernst.
Liest Du Beiträge, die Du beantwortest eigentlich vorher?
Post by Claudia
Post by Ernst Keller
Was ist TOFU? Wieso finden die anderen meine Artikel schwer zu lesen?
TOFU steht für "Text Oben, Fullquote Unten". Das ist eine Unart, die einen
nicht nur in dieser Newsgroup, sondern im ganzen Netz unbeliebt macht.
http://www.afaik.de/usenet/faq/zitieren/.
Danke!

Ciao Dschen
--
Dschen Reinecke

=== der mit dem Namen aus China ===

http://WWW.DSCHEN.DE mailto:***@dschen.de
Christoph. Hensel
2006-09-29 05:12:55 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
On Wed, 27 Sep 2006 22:24:33 +0200, Mario 'NN' Bauer
Post by Mario 'NN' Bauer
Post by Kathinka Wenz
Essig, Salz, Diesel sind die klassischen Hausmittelchen, die bei
sowas vorgeschlagen werden.
*kopfklatsch* Diesel! _Die_ Lösung, danke Kathinka. ;) Alles andere
ist eh nur Kram.
Ev. verstärkt anzünden die Wirkung.
Diesel und Altoel sind im Garten eh Universalhelfer. Ein gut mit Altoel
getränkter Jägerzaun hält Jahrzehnte.
Gruß
Christoph, Umweltsau
Ernst Keller
2006-09-30 18:16:43 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Christoph. Hensel
On Wed, 27 Sep 2006 22:24:33 +0200, Mario 'NN' Bauer
Post by Mario 'NN' Bauer
Post by Kathinka Wenz
Essig, Salz, Diesel sind die klassischen Hausmittelchen, die bei
sowas vorgeschlagen werden.
*kopfklatsch* Diesel! _Die_ Lösung, danke Kathinka. ;) Alles andere
ist eh nur Kram.
Ev. verstärkt anzünden die Wirkung.
Diesel und Altoel sind im Garten eh Universalhelfer. Ein gut mit Altoel
getränkter Jägerzaun hält Jahrzehnte.
So alte Eisenbahnschwellen sind das Non + Ultra wie die bei Sonnenschein duften
und halten ewig.

Ernst
--
Was ist TOFU? Wieso finden die anderen meine Artikel schwer zu lesen?
TOFU steht für "Text Oben, Fullquote Unten". Das ist eine Unart, die einen
nicht nur in dieser Newsgroup, sondern im ganzen Netz unbeliebt macht.
Lies "Wie zitiere ich im Usenet?": http://www.afaik.de/usenet/faq/zitieren/.
Peter Bösche
2006-09-28 05:26:56 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
....Essig, Salz, Diesel sind die klassischen Hausmittelchen, die bei sowas
vorgeschlagen werden. ...
Hi Kathinka,
was hälst Du von Klorix? Bei Grünbelag auf Platten hilt es gut und
nachhaltig.

Peter
Kathinka Wenz
2006-09-28 09:09:42 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Peter Bösche
was hälst Du von Klorix? Bei Grünbelag auf Platten hilt es gut und
nachhaltig.
Stimmt, wie konnte ich Klorix vergessen. Das verpasst vermutlich auch
den Platten so eine vornehme Blässe. ;-)

Oder Batteriesäure.

Gruß, Kathinka
Claudia
2006-09-28 11:33:14 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
LOL - Guter Witz. <rofl>

Huch - Dann ist gleich der Straßenbelag mit vorbehandelt - wenn nicht ganz
weg.

Und das Unkraut sprießt weiterhin!!!

für alle Unkrautbekämpfer:

Bitte ja kein Essig, Essigessenz, Zitronensäure, Batteriesäure, usw. -säuren
oder -essenzen hernehmen.

<grausbirnaufsteigt>

und LOL

Claudia - sorry - wenn ich so schreib, ist nicht bös gemeint.
Post by Peter Bösche
was hälst Du von Klorix? Bei Grünbelag auf Platten hilt es gut und
nachhaltig.
Stimmt, wie konnte ich Klorix vergessen. Das verpasst vermutlich auch den
Platten so eine vornehme Blässe. ;-)
Oder Batteriesäure.
Gruß, Kathinka
Achim Waldek
2006-09-29 05:39:26 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Claudia schrieb:


Liebste Claudia, bitte
a) kauf Dir einen Nachnamen
b) lass das TOFU
Post by Claudia
LOL - Guter Witz. <rofl>
Huch - Dann ist gleich der Straßenbelag mit vorbehandelt - wenn nicht
ganz weg.
Post by Claudia
Und das Unkraut sprießt weiterhin!!!
Bitte ja kein Essig, Essigessenz, Zitronensäure, Batteriesäure, usw.
-säuren oder -essenzen hernehmen.

Warum genau nicht?
Post by Claudia
<grausbirnaufsteigt>
Was bitte ist das?
Post by Claudia
und LOL
und was ist daran lustig?


Gruß
Achim Waldek
2006-09-28 13:56:32 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Claudia schrieb:


Liebste Claudia, bitte
a) kauf Dir einen Nachnamen
b) lass das TOFU
Post by Claudia
LOL - Guter Witz. <rofl>
Huch - Dann ist gleich der Straßenbelag mit vorbehandelt - wenn nicht ganz
weg.
Und das Unkraut sprießt weiterhin!!!
Bitte ja kein Essig, Essigessenz, Zitronensäure, Batteriesäure, usw. -säuren
oder -essenzen hernehmen.
Warum genau nicht?
Post by Claudia
<grausbirnaufsteigt>
Was bitte ist das?
Post by Claudia
und LOL
und was ist daran lustig?


Gruß
Christoph. Hensel
2006-09-28 13:05:02 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Peter Bösche
....Essig, Salz, Diesel sind die klassischen Hausmittelchen, die bei
sowas vorgeschlagen werden. ...
Hi Kathinka,
was hälst Du von Klorix? Bei Grünbelag auf Platten hilt es gut und
nachhaltig.
Abflammen is auch lustig. Mache ich ganz gern.
Gruß
Christoph
Werner Flügel
2006-09-28 10:37:36 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Kathinka Wenz
Post by Angie
versuch es mal mit purem Essigessenz, denm du in jedem
Lebensmittelgeschäft kaufen kannst.
NEINEINEINEIN. Bitte nicht.
(...)
Post by Kathinka Wenz
Stimmt. Und die Pflanzen runderhum und das Grundwasser bedanken sich
ebenfalls.
Nur mal so interessehalber: Essig ist doch ne simple organische Verbindung,
inwieweit sollte das Zeug umweltschädlich sein? Die Pflanzen rundherum _sollen_
ja plattgemacht werden, und hektoliterweise wird er die Suppe ja nicht in der
Pampa verteilen.

Gruß

Werner
Claudia
2006-09-28 11:27:41 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Ja nicht. Da steigen mir gleich die Grausbirnen auf. Essig zersetzt ja
Stein!!!


Also wegen der Nachbarn würde ich das Unkraut nur kürzen

Wenn es jemand nicht gefällt kann er ja wegschauen - bzw. die "sichere"
Straße benutzen.

Ich habe auch alles getestet - ausbrennen ist nicht schlecht - hält länger
vor.

Auszupfen ist mühselig und binnen 2 Wochen nach Regen ist die schöne
"Garnitur" schon wieder da.

Ich würde einfach mit ner Schere oder dem Rasenmäher drübergehen <grins>.

Ist ja dein Haus und Garten oder???

Die sollen mal aufs Land fahren und sich da mal abmeckern - von wegen
Unkraut.

<grins>.

Mich hat mal eine vorbeispazierende ältere Frau darob angesprochen, warum
ich das Biotop denn ausreiße.

Du kannst ja auch Schnittlauchsamen verteilen, dann haben Deine lieben
Nachbarn Gratisgewürz vorort. HIHI

Liebe Grüße
Post by Werner Flügel
Post by Kathinka Wenz
Post by Angie
versuch es mal mit purem Essigessenz, denm du in jedem
Lebensmittelgeschäft kaufen kannst.
NEINEINEINEIN. Bitte nicht.
(...)
Post by Kathinka Wenz
Stimmt. Und die Pflanzen runderhum und das Grundwasser bedanken sich
ebenfalls.
Nur mal so interessehalber: Essig ist doch ne simple organische
Verbindung, inwieweit sollte das Zeug umweltschädlich sein? Die Pflanzen
rundherum _sollen_ ja plattgemacht werden, und hektoliterweise wird er die
Suppe ja nicht in der Pampa verteilen.
Gruß
Werner
Kathinka Wenz
2006-09-28 13:33:39 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Werner Flügel
Nur mal so interessehalber: Essig ist doch ne simple organische Verbindung,
inwieweit sollte das Zeug umweltschädlich sein?
Essig ist eine Säure. Saurer Regen ist grob gesagt auch nichts anderes,
als mit Essig versetztes Wasser.
Post by Werner Flügel
Die Pflanzen rundherum _sollen_
ja plattgemacht werden, und hektoliterweise wird er die Suppe ja nicht in der
Pampa verteilen.
Mit dem gleichen Argument kannst du auch Batteriesäure oder Klorix
verstreuen.

Weißt du, welche Menge nötig ist, um nur die gewünschte Fläche gezielt
zu behandeln? Weißt du, wie schnell sich das Zeug zersetzt? Weißt du, ab
welcher Menge etwas ins Grundwasser gelangt?

Eine Substanz, die Pflanzen tötet, sollte mit Vorsicht und nach
Gebrauchsanweisung verwendet werden. Auf der Gebrauchsanweisung von
Essig steht, dass er in den Salat gehört, nicht dass er auf lebende
Pflanzen oder Pflastersteine gekippt werden soll.

Gruß, Kathinka
Claudia
2006-09-28 20:51:24 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Die Diskussion pro und contra "Grün" auf bzw. zwischen dem Pflaster oder auf
bzw. neben der mühsam asphaltierten Pflasterterassenallee gefällt mir.

Mein Vorschlag zur Güte wäre: Nichts zubetonieren sondern begehbare Planken
über Rasen zu bauen.

Heutzutage wird soviel geplättet und gewalzt - und Flüsse zurechtgebogen das
ist fantasielos.

Was mir auch sehr gefällt sind feng shui gärten. Hier ist grün angeordnet
mit etwas stein und viel Holz - Planken, Treppchen, Brünnchen und Weiherchen
mit Koi Fischchen usw.. Ein Feng shui Gärtner versprüht sicher keine Gifte
oder gar Säuren <huch> in seine Wohlfühloase.

Und wegen wucherndem Unkraut sollte man sich nicht die Haare grün raufen.

Einfach stutzen und gut ist es. Das spart erstmal Hände und Buckel und
erspart die hämischen Blicke der Nachbarn und Kommentare in allen
Richtungen - pro oder contra.

Und gegebenenfalls gute Schnittlauchsamen streuen, oder Lavendel, oder
Petersilie, ----da hat man wenigstens Lohn beim Abschneiden.

<lächel>

Alsdann

P.S.: sauren Regen kann man wirklich nicht mit Essigessenz vergleichen -
also so was würde ja keiner aushalten, der mal unter eine saure Regendusche
käme. Wo ist denn da wieder die Logik? <vorsichtigfragtanH.W>
Post by Kathinka Wenz
Post by Werner Flügel
Nur mal so interessehalber: Essig ist doch ne simple organische
Verbindung, inwieweit sollte das Zeug umweltschädlich sein?
Essig ist eine Säure. Saurer Regen ist grob gesagt auch nichts anderes,
als mit Essig versetztes Wasser.
Post by Werner Flügel
Die Pflanzen rundherum _sollen_ ja plattgemacht werden, und
hektoliterweise wird er die Suppe ja nicht in der Pampa verteilen.
Mit dem gleichen Argument kannst du auch Batteriesäure oder Klorix
verstreuen.
Weißt du, welche Menge nötig ist, um nur die gewünschte Fläche gezielt zu
behandeln? Weißt du, wie schnell sich das Zeug zersetzt? Weißt du, ab
welcher Menge etwas ins Grundwasser gelangt?
Eine Substanz, die Pflanzen tötet, sollte mit Vorsicht und nach
Gebrauchsanweisung verwendet werden. Auf der Gebrauchsanweisung von Essig
steht, dass er in den Salat gehört, nicht dass er auf lebende Pflanzen
oder Pflastersteine gekippt werden soll.
Gruß, Kathinka
Ernst Keller
2006-09-30 18:21:49 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Claudia
Heutzutage wird soviel geplättet und gewalzt - und Flüsse zurechtgebogen das
ist fantasielos.
Was mir auch sehr gefällt sind feng shui gärten. Hier ist grün angeordnet
mit etwas stein und viel Holz - Planken, Treppchen, Brünnchen und Weiherchen
mit Koi Fischchen usw.. Ein Feng shui Gärtner versprüht sicher keine Gifte
oder gar Säuren <huch> in seine Wohlfühloase.
Nicht jeder kann sich einen Gärtner leisten der täglich die Steine ordnet und
das unerwünschte Grün entfernt.

Ernst
--
Was ist TOFU? Wieso finden die anderen meine Artikel schwer zu lesen?
TOFU steht für "Text Oben, Fullquote Unten". Das ist eine Unart, die einen
nicht nur in dieser Newsgroup, sondern im ganzen Netz unbeliebt macht.
Lies "Wie zitiere ich im Usenet?": http://www.afaik.de/usenet/faq/zitieren/.
Achim Waldek
2006-09-29 05:38:41 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Kathinka Wenz
Post by Werner Flügel
Nur mal so interessehalber: Essig ist doch ne simple organische
Verbindung, inwieweit sollte das Zeug umweltschädlich sein?
Post by Kathinka Wenz
Essig ist eine Säure. Saurer Regen ist grob gesagt auch nichts
anderes, als mit Essig versetztes Wasser.


[] Du weißt, wovon Du tipperst- sorry Kathinka- Deine Stärken liegen
eindeutig woanders- nicht in der Chemie. Saurer Regen kommt von den
schwefelhaltigen Abgasen. Wenn dann über jahre kontinuierlich schwlige
Säure in den Boden eingebracht wirds, ist die Pufferwirkung dahin-
Pflanzen sterben ab. Mit Essig hat das primär nichts zu tun.
Unterscheide doch einmal lokale und globale Wirkungen..
Ach übrigens: Es gibt zwei Wege, wie Stickstoff in den Boden kommt:
a) über bakterien
b) durch Gewitter. Durch Blitzschlag bilden sich Stickoxide, die
ausgewaschen werden und so genau wie CO2 für eine pH <7 bei regen sorgen.
Post by Kathinka Wenz
Post by Werner Flügel
Die Pflanzen rundherum _sollen_ ja plattgemacht werden, und
hektoliterweise wird er die Suppe ja nicht in der Pampa verteilen.
Post by Kathinka Wenz
Mit dem gleichen Argument kannst du auch Batteriesäure oder Klorix
verstreuen.

Warum nicht. Batteriesäure ist nix anderes als Schwefelsäure. Jeder
hundsgewöhnliche Boden kann damt umgehen- kein Problem. Ein problem wird
es dann, wenn das Zeux hectoliterweise ausläuft. Aber doch nict von dem
bisschen, was man so in einer Batterie hat.
Klorix übringens ist nichts anderes als mit detergenzien (AKA
Netzmittel) versetztes hypochlorid. Es wirkt oxidierend- das resultat:
Unglaublich: Chlorid- ein Zeux, welches sogar Edelstahl zur Korrosion
bringt.
*Schauder*
(Ja ich weiß, dass das Zeug auch- im geringen Umfang chlorierte
organische verbndungen bildet, aber das meiste wird schlicht
kaputtoxidiert.)
Post by Kathinka Wenz
Weißt du, welche Menge nötig ist, um nur die gewünschte Fläche
gezielt zu behandeln? Weißt du, wie schnell sich das Zeug zersetzt?
Weißt du, ab welcher Menge etwas ins Grundwasser gelangt?

ungefähr 10l /100 qm würd ich mal abschätzen. Die Menge ist lächerlich,
verglichen mit drei Fässer batteriesäure.
Post by Kathinka Wenz
Eine Substanz, die Pflanzen tötet, sollte mit Vorsicht und nach
Gebrauchsanweisung verwendet werden. Auf der Gebrauchsanweisung von
Essig steht, dass er in den Salat gehört, nicht dass er auf lebende
Pflanzen oder Pflastersteine gekippt werden soll.


Man sollte sich über die Wirkungsweisen von Herbiziden schlau machen.
Kontaktherbizide wie Round up wirken über das Blatt. Stellt man einen
Blumenstrauß in eine ncht zu starke Lösung RU, passiert nix.

Essig entkalkt hervorragend- erstinkt mir aber zu doll, mit Apfelessig
töte ich Obstfliegen, pflastersteine reinigt man am besten mit
schlichter Salzsäure. Nirgendwo stehen diese Anwendungsmöglichkeiten auf
den bedienungsanweisungen. Und auch, dass Essig nur an den Salat gehört
steht nirgendwo.



Gruß
Werner Flügel
2006-09-29 08:24:07 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Kathinka Wenz
Post by Werner Flügel
Nur mal so interessehalber: Essig ist doch ne simple organische
Verbindung, inwieweit sollte das Zeug umweltschädlich sein?
Essig ist eine Säure. Saurer Regen ist grob gesagt auch nichts anderes,
als mit Essig versetztes Wasser.
Unfug. Saurer Regen enthält Schefelsäure bzw. schweflige Säure durch SOx-Abgase
von Verbrennungen (Kohle etc). Essigsäure dagegen kippst Du vmtl. in jeden Salat.
Post by Kathinka Wenz
Post by Werner Flügel
Die Pflanzen rundherum _sollen_ ja plattgemacht werden, und
hektoliterweise wird er die Suppe ja nicht in der Pampa verteilen.
Mit dem gleichen Argument kannst du auch Batteriesäure oder Klorix
verstreuen.
Die biologische Abbaubarkeit von Batteriesäure (Schwefelsäure) oder Klorix
willst Du jetzt bitte belegen. Ich glaube kaum, daß Essigsäure ne
grundwasserschädigende Substanz ist. Ich laß mich aber gerne eines besseren
belehren, allerdings durch Argumente.

Gruß

Werner
Achim Waldek
2006-09-28 13:54:36 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Kathinka Wenz
Post by Werner Flügel
Nur mal so interessehalber: Essig ist doch ne simple organische
Verbindung, inwieweit sollte das Zeug umweltschädlich sein?
Essig ist eine Säure. Saurer Regen ist grob gesagt auch nichts anderes,
als mit Essig versetztes Wasser.
[] Du weißt, wovon Du tipperst- sorry Kathinka- Deine Stärken liegen
eindeutig woanders- nicht in der Chemie. Saurer Regen kommt von den
schwefelhaltigen Abgasen. Wenn dann über jahre kontinuierlich schwlige
Säure in den Boden eingebracht wirds, ist die Pufferwirkung dahin-
Pflanzen sterben ab. Mit Essig hat das primär nichts zu tun.
Unterscheide doch einmal lokale und globale Wirkungen..
Ach übrigens: Es gibt zwei Wege, wie Stickstoff in den Boden kommt:
a) über bakterien
b) durch Gewitter. Durch Blitzschlag bilden sich Stickoxide, die
ausgewaschen werden und so genau wie CO2 für eine pH <7 bei regen sorgen.
Post by Kathinka Wenz
Post by Werner Flügel
Die Pflanzen rundherum _sollen_ ja plattgemacht werden, und
hektoliterweise wird er die Suppe ja nicht in der Pampa verteilen.
Mit dem gleichen Argument kannst du auch Batteriesäure oder Klorix
verstreuen.
Warum nicht. Batteriesäure ist nix anderes als Schwefelsäure. Jeder
hundsgewöhnliche Boden kann damt umgehen- kein Problem. Ein problem wird
es dann, wenn das Zeux hectoliterweise ausläuft. Aber doch nict von dem
bisschen, was man so in einer Batterie hat.
Klorix übringens ist nichts anderes als mit detergenzien (AKA
Netzmittel) versetztes hypochlorid. Es wirkt oxidierend- das resultat:
Unglaublich: Chlorid- ein Zeux, welches sogar Edelstahl zur Korrosion
bringt.
*Schauder*
(Ja ich weiß, dass das Zeug auch- im geringen Umfang chlorierte
organische verbndungen bildet, aber das meiste wird schlicht
kaputtoxidiert.)
Post by Kathinka Wenz
Weißt du, welche Menge nötig ist, um nur die gewünschte Fläche gezielt
zu behandeln? Weißt du, wie schnell sich das Zeug zersetzt? Weißt du, ab
welcher Menge etwas ins Grundwasser gelangt?
ungefähr 10l /100 qm würd ich mal abschätzen. Die Menge ist lächerlich,
verglichen mit drei Fässer batteriesäure.
Post by Kathinka Wenz
Eine Substanz, die Pflanzen tötet, sollte mit Vorsicht und nach
Gebrauchsanweisung verwendet werden. Auf der Gebrauchsanweisung von
Essig steht, dass er in den Salat gehört, nicht dass er auf lebende
Pflanzen oder Pflastersteine gekippt werden soll.
Man sollte sich über die Wirkungsweisen von Herbiziden schlau machen.
Kontaktherbizide wie Round up wirken über das Blatt. Stellt man einen
Blumenstrauß in eine ncht zu starke Lösung RU, passiert nix.

Essig entkalkt hervorragend- erstinkt mir aber zu doll, mit Apfelessig
töte ich Obstfliegen, pflastersteine reinigt man am besten mit
schlichter Salzsäure. Nirgendwo stehen diese Anwendungsmöglichkeiten auf
den bedienungsanweisungen. Und auch, dass Essig nur an den Salat gehört
steht nirgendwo.



Gruß
Ernst Keller
2006-09-28 21:08:40 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Kathinka Wenz
Post by Angie
versuch es mal mit purem Essigessenz, denm du in jedem
Lebensmittelgeschäft kaufen kannst.
NEINEINEINEIN. Bitte nicht.
Post by Angie
Einfach in eine Sprühflasche füllen und auf das Unkraut sprühen.
Das verbrennt dann durch die Säure und du hast ca. ein viertel Jahr
ruhe.
Stimmt. Und die Pflanzen runderhum und das Grundwasser bedanken sich
ebenfalls.
Dem Grundwasser macht das nichts, ein bisschen Kalk dürfte ja bis zum
Grundwasser passiert werden und da wird Essig neutralisiert. Essig kann man im
Aquarium zum Senken des PH verwenden, da das aber eine organische Säure ist
wird sie schnell abgebaut, das Gleiche passiert natürlich auch im Boden, sie
erreicht das Grundwasser nie, sie wird neutralisiert/abgebaut.

Ernst
--
Was ist TOFU? Wieso finden die anderen meine Artikel schwer zu lesen?
TOFU steht für "Text Oben, Fullquote Unten". Das ist eine Unart, die einen
nicht nur in dieser Newsgroup, sondern im ganzen Netz unbeliebt macht.
Lies "Wie zitiere ich im Usenet?": http://www.afaik.de/usenet/faq/zitieren/.
Achim Waldek
2006-09-29 05:37:34 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Kathinka Wenz
Post by Angie
versuch es mal mit purem Essigessenz, denm du in jedem
Lebensmittelgeschäft kaufen kannst.
NEINEINEINEIN. Bitte nicht.
Post by Angie
Einfach in eine Sprühflasche füllen und auf das Unkraut sprühen.
Das verbrennt dann durch die Säure und du hast ca. ein viertel Jahr
ruhe.
Stimmt. Und die Pflanzen runderhum und das Grundwasser bedanken sich
ebenfalls.
Das erklär mir mal. Essigsäure ist nun wirklich kein größeres Probelm,
umwelttechnisch gesehen. Viel Essigsäure in der Kanalisation ist nicht
wirklich gut für die Verrohrung, aber das bisschen Essig, welches man im
Garten ausbringt, kommt mit Sicherheit nicht im Grundwasser an.
Dazu wird es nämlich
a) durch den Boden weggepuffert
b) biologisch abgebaut
Post by Kathinka Wenz
Bittebittebitte nicht mit selbstgeputschten Hausmittelchen rumdoktorn
und am besten noch glauben, man hätte der Natur etwas gutes getan.
Essig, Salz, Diesel sind die klassischen Hausmittelchen, die bei sowas
vorgeschlagen werden.
Salz ist hart- ich würde es nicht nehmen. Auf versalzten Böden wächst
nix mehr gut.

Diesel- nun ja. Einerseits ist das Zeugs wirklich nicht gut fürs
trinkwasser- andererseits war nach unserem Heizölunfall nach 6 mon im
Aushub nichts mehr nachweisbar.




Nur steht dort jeweils auf der Verpackung nicht
Post by Kathinka Wenz
drauf, wie lange die Rückstände bleiben, ob sie ins Grundwasser
gelangen, wie schnell das Zeug sich abbaut und was es noch alles mit der
Umwelt anstellt. Aber weil der Mensch damit so locker hantiert, wird es
wohl nicht so schlimm sein... Aber wenn es wirklich nicht so schlimm
wäre, würden die Pflanzen wohl kaum eingehen.
Also, bitte lieber RoundUp nach Vorschrift verwenden, als selber
panschen.
Seltsame Einstellung. Auch Roundup ist nicht unproblematisch. Alle Gifte
sind es strenggenommen nicht.
Gruß
Claudia
2006-09-29 21:12:08 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Hallo Achim!

Deine Zeilen sind schon vernünftiger als alles andere was hier zum
Experementieren freigegeben wurde.

Ich habe dies nun nicht per Zeile kommentiert - an alle die das nicht ganz
konforme Quoten - aus Zeitmangel - und um den Gedankenfaden nicht zu
verlieren - eventuell ankreiden.

Also solche Vernichtungskriege gegen die Natur anzuwenden steht außer
Hausverstand. Das Diesel und Salze klassische Hausmittel sind - weiß ich
nicht - möchte es aber auch nicht testen.

Immerhin wurde früher in den Wäschereien vor ein paar Jahrhunderten u.
eventuell auch nur in Frankreisch - <g> abgestandener Urin zum Vorbehandeln
der Wäsche genommen.

Ich denke, Unkraut lässt sich auch sicher durch biselnde Hunde oder Katzen
beseitigen.

Ist auch irre ätzende, auf Mauerwerk schaut es auch sehr hübsch aus - und
vor allem auf der zugepflasterten Terasse!

Und wer keinen Hund hat, bestellt das selbst. Und spart sich somit das WC
daheim - das kann man dann ja zupflastern und zubetonieren - schaut hübscher
aus, als ein Raum mit Kloschüßel drin.

OK - ich treibs bunt, <grausbirnaufsteigt> = mir sträuben sich die Haare
oder so in diesem Sinne. Aber ich bin ja auch ein Naturkind - und würde
meinen Garten nicht mit Pestiziden oder gar Batteriesäure (das ätzt ja auch
die Haut) behandeln. Habt ihr überhaupt an spielende Kinder gedacht, und
außerdem eventuell an die Vogelwelt, Bienen usw.??
Das sollte man auch bedenken.

Ich möchte nur verhindern, daß das wirklich wer ausprobiert - so etwas kann
in den falschen Händen (Kinder) lebensgefährlich sein.

Grüße von C.
Salz ist hart- ich würde es nicht nehmen. Auf versalzten Böden wächst nix
mehr gut.
Diesel- nun ja. Einerseits ist das Zeugs wirklich nicht gut fürs
trinkwasser- andererseits war nach unserem Heizölunfall nach 6 mon im
Aushub nichts mehr nachweisbar.
Nur steht dort jeweils auf der Verpackung nicht
Post by Kathinka Wenz
drauf, wie lange die Rückstände bleiben, ob sie ins Grundwasser
gelangen, wie schnell das Zeug sich abbaut und was es noch alles mit der
Umwelt anstellt. Aber weil der Mensch damit so locker hantiert, wird es
wohl nicht so schlimm sein... Aber wenn es wirklich nicht so schlimm
wäre, würden die Pflanzen wohl kaum eingehen.
Also, bitte lieber RoundUp nach Vorschrift verwenden, als selber
panschen.
Seltsame Einstellung. Auch Roundup ist nicht unproblematisch. Alle Gifte
sind es strenggenommen nicht.
Gruß
Ernst Keller
2006-09-30 18:31:22 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Claudia
Ich denke, Unkraut lässt sich auch sicher durch biselnde Hunde oder Katzen
beseitigen.
Ist auch irre ätzende, auf Mauerwerk schaut es auch sehr hübsch aus - und
vor allem auf der zugepflasterten Terasse!
Und wer keinen Hund hat, bestellt das selbst. Und spart sich somit das WC
daheim - das kann man dann ja zupflastern und zubetonieren - schaut hübscher
aus, als ein Raum mit Kloschüßel drin.
Da muss ich wiedersprechen, solltest mal schauen wie schön grün und hoch der
Rasen vor dem Haus ist wo ich hinbisle.

Ernst
--
Was ist TOFU? Wieso finden die anderen meine Artikel schwer zu lesen?
TOFU steht für "Text Oben, Fullquote Unten". Das ist eine Unart, die einen
nicht nur in dieser Newsgroup, sondern im ganzen Netz unbeliebt macht.
Lies "Wie zitiere ich im Usenet?": http://www.afaik.de/usenet/faq/zitieren/.
Achim Waldek
2006-09-28 06:01:01 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Kathinka Wenz
Post by Angie
versuch es mal mit purem Essigessenz, denm du in jedem
Lebensmittelgeschäft kaufen kannst.
NEINEINEINEIN. Bitte nicht.
Post by Angie
Einfach in eine Sprühflasche füllen und auf das Unkraut sprühen.
Das verbrennt dann durch die Säure und du hast ca. ein viertel Jahr
ruhe.
Stimmt. Und die Pflanzen runderhum und das Grundwasser bedanken sich
ebenfalls.
Das erklär mir mal. Essigsäure ist nun wirklich kein größeres Probelm,
umwelttechnisch gesehen. Viel Essigsäure in der Kanalisation ist nicht
wirklich gut für die Verrohrung, aber das bisschen Essig, welches man im
Garten ausbringt, kommt mit Sicherheit nicht im Grundwasser an.
Dazu wird es nämlich
a) durch den Boden weggepuffert
b) biologisch abgebaut
Post by Kathinka Wenz
Bittebittebitte nicht mit selbstgeputschten Hausmittelchen rumdoktorn
und am besten noch glauben, man hätte der Natur etwas gutes getan.
Essig, Salz, Diesel sind die klassischen Hausmittelchen, die bei sowas
vorgeschlagen werden.
Salz ist hart- ich würde es nicht nehmen. Auf versalzten Böden wächst
nix mehr gut.

Diesel- nun ja. Einerseits ist das Zeugs wirklich nicht gut fürs
trinkwasser- andererseits war nach unserem Heizölunfall nach 6 mon im
Aushub nichts mehr nachweisbar.




Nur steht dort jeweils auf der Verpackung nicht
Post by Kathinka Wenz
drauf, wie lange die Rückstände bleiben, ob sie ins Grundwasser
gelangen, wie schnell das Zeug sich abbaut und was es noch alles mit der
Umwelt anstellt. Aber weil der Mensch damit so locker hantiert, wird es
wohl nicht so schlimm sein... Aber wenn es wirklich nicht so schlimm
wäre, würden die Pflanzen wohl kaum eingehen.
Also, bitte lieber RoundUp nach Vorschrift verwenden, als selber
panschen.
Seltsame Einstellung. Auch Roundup ist nicht unproblematisch. Alle Gifte
sind es strenggenommen nicht.
Gruß
d***@gmail.com
2017-05-26 19:10:42 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Nimm doch einfach von der DDR bi58.
Ludger Averborg
2017-05-26 21:04:24 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
On Fri, 26 May 2017 12:10:42 -0700 (PDT),
Post by d***@gmail.com
Nimm doch einfach von der DDR bi58.
Bi58 ist ein systemisches Insektizid auf Basis von
Dimethoat, kein Herbizid.

l.
Jürgen Exner
2017-05-26 21:27:20 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by d***@gmail.com
Nimm doch einfach von der DDR bi58.
Warum stellst du eine Frage (s. Subject) und beantwortest sie dir dann
selber?
Und das auch noch falsch (es sei denn dein Unkraut hat Beine (*)):
https://www.compo.de/de/de/produkte/Bi-58.html

*:"Mutti, haben Rosinen Beine?"
"Nein, mein Sohn."
"Dann habe ich gerade einen Mistkaefer gegessen."

jue
Ludger Averborg
2017-05-26 21:43:57 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
On Fri, 26 May 2017 14:27:20 -0700, Jürgen Exner
Post by Jürgen Exner
Post by d***@gmail.com
Nimm doch einfach von der DDR bi58.
Warum stellst du eine Frage (s. Subject) und beantwortest sie dir dann
selber?
https://www.compo.de/de/de/produkte/Bi-58.html
*:"Mutti, haben Rosinen Beine?"
Blaubeeren
Post by Jürgen Exner
"Nein, mein Sohn."
"Dann habe ich gerade einen Mistkaefer gegessen."
jue
Alexander Goetzenstein
2017-05-26 22:24:03 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Hallo,
Post by Ludger Averborg
Post by Jürgen Exner
*:"Mutti, haben Rosinen Beine?"
Blaubeeren
Post by Jürgen Exner
"Nein, mein Sohn."
"Dann habe ich gerade einen Mistkaefer gegessen."
wenn schon dann richtig (dann passt es auch zum Subject):

- "Mama, haben Blaubeeren Beine?"
- "Nein, mein Sohn."
- "Dann hat Mariechen eben einen Mistkäfer gegessen. Aber mach Dir keine
Sorgen, ich habe ihr schon Insektenpulver gegeben."
--
Gruß
Alex
Marcel Mueller
2017-05-28 07:29:02 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by d***@gmail.com
Nimm doch einfach von der DDR bi58.
Quatsch, einfach Rasen sprengen, das ist momentan eh en vogue.

SCNR

Marcel
Andreas Bockelmann
2017-05-28 15:31:00 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Marcel Mueller
Post by d***@gmail.com
Nimm doch einfach von der DDR bi58.
Quatsch, einfach Rasen sprengen, das ist momentan eh en vogue.
Dass der gmail-Troll per googlepoops auf einen thread von 2006 anpringt,
habt Ihr mitbekommen?
--
Mit freundlichen Grüßen
Andreas Bockelmann
F/V +49-3221-1143516
Bodo Mysliwietz
2017-05-28 19:32:55 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Andreas Bockelmann
Post by Marcel Mueller
Post by d***@gmail.com
Nimm doch einfach von der DDR bi58.
Quatsch, einfach Rasen sprengen, das ist momentan eh en vogue.
Dass der gmail-Troll per googlepoops auf einen thread von 2006 anpringt,
habt Ihr mitbekommen?
Das es Menschen gibt die gerane mal Spaß haben wollen hast Du auch
gemerkt? Da kommen googleidioten doch wie gerufen ...
--
Glück Auf - Bodo Mysliwietz
----------------------------------------
http://www.labortechniker.de/
Alexander Schreiber
2017-05-30 21:06:47 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Marcel Mueller
Post by d***@gmail.com
Nimm doch einfach von der DDR bi58.
Quatsch, einfach Rasen sprengen, das ist momentan eh en vogue.
Und dann beschweren sich die Nachbarn wegen Lärmbelästigung, muss auch
nicht sein.

SCNR2,
Alex.
--
"Opportunity is missed by most people because it is dressed in overalls and
looks like work." -- Thomas A. Edison
Loading...