(zu alt für eine Antwort)
Fussleisten unauffällig anbringen
Jens Tönsing
2006-04-21 11:38:40 UTC
Hallo,

ich habe für unser 60er-Jahre-Haus einfache Kieferlatten besorgt, die
als Fußleisten dienen sollen. Mein Schwiegervater hat mir eine Seite der
Latten mit einer Fräse schön abgerundet. Jetzt werde ich die Fußleisten
noch lasieren und dann müssen die Dinger an die Wand.
Wie befestigen ich die Latten möglichst unauffällig?

1. Einfach mit Spax an die Wand dübeln dürfte zwar am stabilsten sein,
aber nicht unbedingt am schönsten.

2. Mit Stahlnägeln annageln? Ist zwar etwas schöner, aber unsere Wände
sind teilweise sehr krumm. Ich befürchte mit Nägeln machen die Latten
dann die Biegungen der Wand nicht mit und es sieht unschön aus.

3. Ankleben? Womit macht man das? Hält das dauerhaft?

Örtliche Gegebenheiten: Wände aus Kalksandstein. Der Putz ist zwar dünn,
aber tragfähig, nicht sandig, oder so. Die Wände sind allerdings schon
tapeziert. Außerdem sind die Wände teilweise doch sehr krumm. Gabs in
den 60er Jahren eigendlich keine Maurerschnur und Wasserwaagen? ;-)

Für Vorschläge und Meinungen bin ich dankbar!

Gruß,
Jens
--
Spritkostentabelle für Gasfahrer: http://www.jens-toensing.de/sprit
Hülsenfrucht zum Abendbrot - morgens sind die Fliegen tot.
Tilo Roeder
2006-04-21 12:20:37 UTC
Post by Jens Tönsing
Wie befestigen ich die Latten möglichst unauffällig?
Wenn die Wände krumm sind wird kleben wohl nix - also Schrauben. Wie wärs
mit Schrauben versenken und dann mit farblich passendem Holzspachtel
ausfüllen. Nicht unsichtbar, aber besser als den Schraubenkopf zu sehen.

mfg Tilo
Hermann Frühwirth
2006-04-21 13:31:26 UTC
Hallo Jens,

wenn die Biegespannung der Fußleisten (krumme Wand) nicht allzu groß ist -
folgender Vorschlag, weil selbst probiert und sehr zufrieden mit dem
Ergebnis:

Die Fußleisten abwechselnd auf die Länge mit Bausilikon und Heißkleber an
der Wand verkleben. Heißkleber bindet sofort ab, ist aber nicht sehr
Dauerhaft,
da das Holz doch Dehnungsspannungen erzeugt. Silikon hält auf Dauer - da
sehr elastisch.
Herausforderung: Schnelle Verarbeitung, da Heißkleber oft schon erkaltet,
bevor die ganze Länge der Fußleiste richtig justiert ist.

LG
Hermann
Post by Jens Tönsing
Hallo,
ich habe für unser 60er-Jahre-Haus einfache Kieferlatten besorgt, die
als Fußleisten dienen sollen. Mein Schwiegervater hat mir eine Seite der
Latten mit einer Fräse schön abgerundet. Jetzt werde ich die Fußleisten
noch lasieren und dann müssen die Dinger an die Wand.
Wie befestigen ich die Latten möglichst unauffällig?
1. Einfach mit Spax an die Wand dübeln dürfte zwar am stabilsten sein,
aber nicht unbedingt am schönsten.
2. Mit Stahlnägeln annageln? Ist zwar etwas schöner, aber unsere Wände
sind teilweise sehr krumm. Ich befürchte mit Nägeln machen die Latten
dann die Biegungen der Wand nicht mit und es sieht unschön aus.
3. Ankleben? Womit macht man das? Hält das dauerhaft?
Örtliche Gegebenheiten: Wände aus Kalksandstein. Der Putz ist zwar dünn,
aber tragfähig, nicht sandig, oder so. Die Wände sind allerdings schon
tapeziert. Außerdem sind die Wände teilweise doch sehr krumm. Gabs in
den 60er Jahren eigendlich keine Maurerschnur und Wasserwaagen? ;-)
Für Vorschläge und Meinungen bin ich dankbar!
Gruß,
Jens
--
Spritkostentabelle für Gasfahrer: http://www.jens-toensing.de/sprit
Hülsenfrucht zum Abendbrot - morgens sind die Fliegen tot.
Martin Hillebrand
2006-04-21 13:57:11 UTC
Hallo Tilo.
Post by Tilo Roeder
Wenn die Wände krumm sind wird kleben wohl nix - also Schrauben. Wie wärs
mit Schrauben versenken und dann mit farblich passendem Holzspachtel
ausfüllen. Nicht unsichtbar, aber besser als den Schraubenkopf zu sehen.
Dachte ich mir auch gerade. Es gibt auch "Plastikkäppchen", die man in
die nicht all zu tief versenkte Schraube einstecken kann. Gibt's in
unterschiedlichen Färbungen.

Auch sichtbar, aber auch besser als direkt die Schrauben zu sehen, aber
auch extreme Geschmackssache.

Gruß und schönes WE,
Martin.
Jürgen Exner
2006-04-21 14:03:26 UTC
Post by Tilo Roeder
Post by Jens Tönsing
Wie befestigen ich die Latten möglichst unauffällig?
Wenn die Wände krumm sind wird kleben wohl nix - also Schrauben. Wie
wärs mit Schrauben versenken und dann mit farblich passendem
Holzspachtel ausfüllen.
Pfui! Wenn ueberhaupt dann mit Querholzduebeln, die aus demselben Holz
geschnitten wurden.
Aber natuerlich sind dann in beiden Faellen die Leisten nicht mehr
abnehmbar.
Post by Tilo Roeder
Nicht unsichtbar, aber besser als den
Schraubenkopf zu sehen.
Spax sind ja tatsaechlich potthaesslich. Aber es gibt z.B. auch recht
dekorative Messingschrauben.

jue
M. Díegmann
2006-04-21 15:49:02 UTC
"Jens Tönsing"
Post by Jens Tönsing
1. Einfach mit Spax an die Wand dübeln dürfte zwar am stabilsten sein,
aber nicht unbedingt am schönsten.
Genau das gleiche habe ich genau so gemacht. Man sieht's überhaupt nicht,
weil man bei einer Fußleiste nie wieder darauf achtet, wie sie befestigt
ist. Es reichen ganz dünne Schrauben in 5er Dübeln, schließlich müssen sie
ja nichts weiter halten. Die sind so unauffällig, dass ich nichts weiter
kaschieren würde.

Grüße
Markus
Johannes Dressel
2006-04-21 16:50:00 UTC
Post by M. Díegmann
Es reichen ganz dünne Schrauben in 5er Dübeln, schließlich müssen sie
ja nichts weiter halten. Die sind so unauffällig, dass ich nichts weiter
kaschieren würde.
Grüße
Markus
Und darüber hinaus (das habe ich hier gelernt):

"Was Du nicht vertuschen kannst, das betone!"
--
Gruß aus Hessen
Johannes
Aus technischen Gründen befindet sich die Signatur auf der Rückseite
dieser Nachricht!
T0M Wess
2006-04-21 20:31:14 UTC
Post by Jürgen Exner
Spax sind ja tatsaechlich potthaesslich. Aber es gibt z.B. auch recht
dekorative Messingschrauben.
Ja, z.B. mit Torx-Kopf. Sind unauffällig.

Gruß

TOm
Nick Müller
2006-04-21 14:08:58 UTC
Post by Jens Tönsing
2. Mit Stahlnägeln annageln? Ist zwar etwas schöner, aber unsere Wände
sind teilweise sehr krumm. Ich befürchte mit Nägeln machen die Latten
dann die Biegungen der Wand nicht mit und es sieht unschön aus.
Eigentlich ist das die Methode der Wahl. Bucklige Wände verderben aber
den Spaß. Du solltest mal versuchen die Leisten auf der Rückseite
einzusägen (da wo die Buckel sind) und die Nägel schräg einzuschlagen
damit sie nicht rausgezogen werden können.
Tw. hilft es nur noch, die Leisten zu teilen.

Kopf hoch! Garantiert schlimmer ist es, massive Eichenleisten (7cm hoch)
in einem Altbau (1750) zu montieren.


Nick
--
Motor Modelle // Engine Models
<http://www.motor-manufaktur.de>
DIY-DRO // Eigenbau-Digitalanzeige
<http://www.yadro.de>
Martin Gerdes
2006-04-21 22:00:08 UTC
Johannes Dressel <***@web.de> schrieb:

[Fußleisten befestigen]
Post by Johannes Dressel
Post by M. Díegmann
Es reichen ganz dünne Schrauben in 5er Dübeln, schließlich müssen sie
ja nichts weiter halten. Die sind so unauffällig, dass ich nichts weiter
kaschieren würde.
"Was Du nicht vertuschen kannst, das betone!"
Die Schräubchen stören nicht, je nach Farbe der Lasur fallen die überhaupt
nicht auf. Ich würde sie unbedingt schrauben, damit ich sie bei Bedarf
nochmal abnehmen kann. Ich war dafür schon einmal dankbar, da mußte eine
Doppelader fürs Telefon verschwinden, und dafür ist der Raum hinter und
unter einer Fußleiste geradezu ideal.
Udo Schuetz
2006-04-25 07:31:11 UTC
Post by Jens Tönsing
1. Einfach mit Spax an die Wand dübeln dürfte zwar am stabilsten sein,
aber nicht unbedingt am schönsten.
So hab ich's im ganzen Haus gemacht. Die Schrauben etwas tiefer
reindrehen, danach mit passendem Holzspachtel spachteln, schleifen, uns
dann erst an der Wand lasieren. Sieht keine Sau, daß die angeschaubt sind.

Udo
Jens Tönsing
2006-04-25 07:37:47 UTC
Am Fri, 21 Apr 2006 14:03:26 GMT schrieb Jürgen Exner:

[...]
Post by Jürgen Exner
Spax sind ja tatsaechlich potthaesslich. Aber es gibt z.B. auch recht
dekorative Messingschrauben.
Ich habe mich für diese Möglichkeit entschieden. Ich habe mir schöne
Messingschrauben besorgt und die Leisten an die Wand gedübelt. Auch die
Ehefrau ist zufrieden und das heisst schon was ;-)

Gruß,
Jens
--
Spritkostentabelle für Gasfahrer: http://www.jens-toensing.de/sprit
Steht die Bäu´rin am Grab und kichert, war ihr Mann Allianz versichert.
Jens Tönsing
2006-04-25 07:43:26 UTC
Post by Nick Müller
Kopf hoch! Garantiert schlimmer ist es, massive Eichenleisten (7cm hoch)
in einem Altbau (1750) zu montieren.
Nur Masochisten kommen auf solche Ideen, oder? ;-)

Gruß,
Jens
--
Spritkostentabelle für Gasfahrer: http://www.jens-toensing.de/sprit
Trägt der Bauer weite Hosen, sind se voll mit Karlsberg Dosen.
Martin Gerdes
2006-04-25 16:00:04 UTC
Post by Udo Schuetz
Post by Jens Tönsing
1. Einfach mit Spax an die Wand dübeln dürfte zwar am stabilsten sein,
aber nicht unbedingt am schönsten.
So hab ich's im ganzen Haus gemacht. Die Schrauben etwas tiefer
reindrehen, danach mit passendem Holzspachtel spachteln, schleifen, uns
dann erst an der Wand lasieren. Sieht keine Sau, daß die angeschaubt sind.
Damit ist ein wesentlicher Vorteil der Verschraubung natürlich dahin,
nämlich daß die Verbindung unproblematisch lösbar und wiederherstellbar
ist.
Udo Schuetz
2006-04-26 11:57:08 UTC
Post by Martin Gerdes
Damit ist ein wesentlicher Vorteil der Verschraubung natürlich dahin,
nämlich daß die Verbindung unproblematisch lösbar und wiederherstellbar
ist.
Na ja, sooo unsichtbar ist es denn auch nicht. Wenn man auf allen Vieren
an der Leiste langrobbt, findet das geübte Auge die Stellen dann auch
wieder. Holzspachtel rauskratzen und lösen.
Aber davon ab wollte ich die Dinger in meinem Leben auch nicht mehr
abmachen :)

Udo
Jens Tönsing
2006-04-26 12:00:33 UTC
Am Wed, 26 Apr 2006 13:57:08 +0200 schrieb Udo Schuetz:

[...]
Post by Udo Schuetz
Aber davon ab wollte ich die Dinger in meinem Leben auch nicht mehr
abmachen :)
Warum nicht? Grade beim Tapezieren ist das eine wundervolle
Arbeitserleicherung. Oder wenn man mal eben ein Lautsprecherkabel
verschwinden lassen möchte.
Ich bin ganz froh, meine Fußleisten abnehmen zu können. Im Wohnzimmr
sind die sogar nur geklipst, da brauch ich nichtmal Werkzeug holen.

Gruß,
Jens
--
Spritkostentabelle für Gasfahrer: http://www.jens-toensing.de/sprit
Kotzt der Bauer in das Heu, stinkt es bald wie Katzenstreu.
Udo Schuetz
2006-04-26 13:53:00 UTC
Post by Jens Tönsing
Warum nicht? Grade beim Tapezieren ist das eine wundervolle
Arbeitserleicherung. Oder wenn man mal eben ein Lautsprecherkabel
verschwinden lassen möchte.
Okay, das sind Argumente. Tapeten hab ich aber keine und
Lautsprecherkabel, neeee ich will gar nicht drüber nachdenken :-)

Ich korrigiere: ich *hoffe*, daß ich die Dinger in meinem Leben nicht
mehr abmachen brauche :)

Udo
Hannes Kuhnert
2006-05-04 08:09:58 UTC
Post by Jens Tönsing
ich habe für unser 60er-Jahre-Haus einfache Kieferlatten besorgt, die
als Fußleisten dienen sollen.
Wie befestigen ich die Latten möglichst unauffällig?
2. Mit Stahlnägeln annageln? Ist zwar etwas schöner, aber unsere Wände
sind teilweise sehr krumm. Ich befürchte mit Nägeln machen die Latten
dann die Biegungen der Wand nicht mit und es sieht unschön aus.
Bei uns haben die Parkettprofis die Leisten an den Fußboden genagelt.
--
Hannes Kuhnert, Chemnitz
Josef Moellers
2006-05-04 10:35:00 UTC
Post by Hannes Kuhnert
Post by Jens Tönsing
ich habe für unser 60er-Jahre-Haus einfache Kieferlatten besorgt, die
als Fußleisten dienen sollen.
Wie befestigen ich die Latten möglichst unauffällig?
2. Mit Stahlnägeln annageln? Ist zwar etwas schöner, aber unsere Wände
sind teilweise sehr krumm. Ich befürchte mit Nägeln machen die Latten
dann die Biegungen der Wand nicht mit und es sieht unschön aus.
Bei uns haben die Parkettprofis die Leisten an den Fußboden genagelt.
Du meinst die Parkett"profis"?
Die Leisten sollen u.a. die Dehnungsfuge am Rand verdecken. Nagelst du
sie am Fußbodenbelag fest, gibt es beim Ausdehnen des Belags ein Problem.
--
Josef Möllers (Pinguinpfleger bei FSC)
If failure had no penalty success would not be a prize
-- T. Pratchett
Juergen Schroeder
2006-05-05 07:23:31 UTC
Josef Moellers <***@fujitsu-siemens.com> wrote:
: Hannes Kuhnert wrote:
: >
: > Bei uns haben die Parkettprofis die Leisten an den Fussboden genagelt.

: Du meinst die Parkett"profis"?
: Die Leisten sollen u.a. die Dehnungsfuge am Rand verdecken. Nagelst du
: sie am Fussbodenbelag fest, gibt es beim Ausdehnen des Belags ein Problem.

Der Profi aus dem Parkettlegeladen, wo wir unser Fertigparkett, hat uns
das auch empfohlen und ich habs gemacht. Vorne kleine unauffaellige
kopflose Stifte reinnageln und hinten oben Silikon in die Minifuge
spritzen. Dann kann die Dehnungsfuge ruehig arbeiten.

Wenn ich die Leisten entfernen will kann ich sie einfach nach oben
wegheben, ggf. mit einem Teppichmesser erst die Klebung durchschneiden.

Die alten Stifte mit der Zange rausziehen und man kann die Leisten
genauso wieder befestigen.

Juergen