Discussion:
220V-Schalter regenwassergeschützt?!
(zu alt für eine Antwort)
Frankie
2006-09-03 10:03:29 UTC
Permalink
Ich suche einen Schalter für den Aussenbereich, der Regenwasser
ausgesetzt ist. Was ich in Baumärkten finde sind aber nur
Feuchtraumschalter. Nach welcher Bezeichnung muss ich suchen? Kennt
jemand einen guten Internet-Shop?
Dieter Wiedmann
2006-09-03 10:23:00 UTC
Permalink
Post by Frankie
Ich suche einen Schalter für den Aussenbereich, der Regenwasser
ausgesetzt ist. Was ich in Baumärkten finde sind aber nur
Feuchtraumschalter. Nach welcher Bezeichnung muss ich suchen?
Nach der 'Schutzart', sollte mindestens IP43 sein.
Post by Frankie
Kennt
jemand einen guten Internet-Shop?
Wozu das? Sowas hat jeder Elektriker auf Lager, und selbst in Baumärkten
wird man fündig.


Gruß Dieter
MaWin
2006-09-03 10:35:51 UTC
Permalink
Post by Dieter Wiedmann
Nach der 'Schutzart', sollte mindestens IP43 sein.
Die sind aber nicht regendicht, nicht fuer draussen, sondern nur
fuer 'Feuchtraeume' (IP44), also kein Wasserstrahl. Bei Aufputz-
Schaltern allerdings weniger ein Problem, die sind meist dicht
wenn man den Kabeldurchgang nicht verletzt,
Unterputz-IP44 sind aber ganz klar nicht dicht.

Conrad hat aber zumindest eine Steckdose nach IP54, taugt auch gegen
Strahlwasser, selbst die ist aber nicht direkt fuer Montage draussen
im Regen vorgesehen (vielleicht haelt das Plastik nicht lange UV-Licht
aus). Alles was dann IP65/66/67 ist sollte aber taugen, doch kenne ich
da auch keine Schalter fertig in Aufputzdosen mit Kabeldurchfuehrung.
Post by Dieter Wiedmann
Wozu das? Sowas hat jeder Elektriker auf Lager, und selbst in Baumärkten
wird man fündig.
Noe. Gerade vor 2 Wochen erlebt: Man dackelt von Baumarkt zu Baumarkt
und fragt nach AUSSENsteckdose. Wenn man Glueck hat und einen kompetenten
Verkaeufer erwischt: Hamwanich. Nur Feuchtraum.

Aergerlicherweise sind die Sachen im Baumarkt auch noch doppelt so teuer
wie z.B. bei Reichelt.
--
Manfred Winterhoff, reply-to invalid, use mawin at gmx dot net
homepage: http://www.geocities.com/mwinterhoff/
de.sci.electronics FAQ: http://dse-faq.elektronik-kompendium.de/
Read 'Art of Electronics' Horowitz/Hill before you ask.
Lese 'Hohe Schule der Elektronik 1+2' bevor du fragst.
Dieter Wiedmann
2006-09-03 11:01:18 UTC
Permalink
Post by MaWin
Post by Dieter Wiedmann
Nach der 'Schutzart', sollte mindestens IP43 sein.
Die sind aber nicht regendicht, nicht fuer draussen, sondern nur
fuer 'Feuchtraeume' (IP44), also kein Wasserstrahl.
Regen ist Spritzwasser.
Post by MaWin
Bei Aufputz-
Schaltern allerdings weniger ein Problem, die sind meist dicht
wenn man den Kabeldurchgang nicht verletzt,
Unterputz-IP44 sind aber ganz klar nicht dicht.
Doch.
Post by MaWin
Post by Dieter Wiedmann
Wozu das? Sowas hat jeder Elektriker auf Lager, und selbst in Baumärkten
wird man fündig.
Noe. Gerade vor 2 Wochen erlebt: Man dackelt von Baumarkt zu Baumarkt
und fragt nach AUSSENsteckdose. Wenn man Glueck hat und einen kompetenten
Verkaeufer erwischt: Hamwanich. Nur Feuchtraum.
Er hat also gesagt: 'keine Ahnung'.
Post by MaWin
Aergerlicherweise sind die Sachen im Baumarkt auch noch doppelt so teuer
wie z.B. bei Reichelt.
Ich hol mir sowas beim örtlichen Großhändler, ggf muss man halt bar
Kralle bezahlen.


Gruß Dieter
MaWin
2006-09-03 12:28:05 UTC
Permalink
Post by Dieter Wiedmann
Post by MaWin
Die sind aber nicht regendicht, nicht fuer draussen, sondern nur
fuer 'Feuchtraeume' (IP44), also kein Wasserstrahl.
Regen ist Spritzwasser.
Vergiss es. Schau dir mal so eine Konstruktion an. Die ist weder
dicht gegen an den Waenden runterlaufendes Wasser, noch gegen
Spritzwasser aus einem Gartenschlauch, das ist naemlich ein Strahl.

Und du kannst im Garten Kinder nicht daran hindern, mit einem
Gartenschlauch rumzuspritzen und die Steckdose zu treffen (was
ich zwar wegen der Reinheit des Leistungswassers fuer unproblematisch
halte, aber dicht sind Schalter und Steckdosen dagegen nicht, und
das eingedrungene Wasser kann mit Dreck dort zum britzeln fuehren).

Die Bezeichnung 'Feuchtraum'(=Keller und nicht Bad an der Wanne)
ist genau das, was die Dinger maximal aushalten: nicht draussen,
nur Wassertropfen, die nicht die Wand runterlaufen, sonden an der
Stelle, an der sie gelandet sind, auch wieder wegtrocknen.

Guck dir alleine eine Kabeldurchfuehrung an. Wenn Gummi zu Kabel
noch dicht sein mag wenn man Leitungen genau passenden Durchmessers
ganz ordentlich durchsteckt, ist Gummi zu Gehauese meist locker
eingelegt und nur in einer Nut. Wenn da Wasser drauf steht,
fliesst das glatt durch. Und Unterputz-Schalter und Dosen sind
gegen Wasser das von unten spritzt sowieso nicht dicht, dort
sind die Dinger als Wasserablauf offen.

Nein, IP43 ist fuer draussen im Regen ungeeignet. IP54 scheint
die erste brauchbare zu sein. Schon bei Kabeln ist 'staendig
draussen' eine besonders hohe Klasse, nicht zu Vergleichen mit
der Leitung vom Foen.
--
Manfred Winterhoff, reply-to invalid, use mawin at gmx dot net
homepage: http://www.geocities.com/mwinterhoff/
de.sci.electronics FAQ: http://dse-faq.elektronik-kompendium.de/
Read 'Art of Electronics' Horowitz/Hill before you ask.
Lese 'Hohe Schule der Elektronik 1+2' bevor du fragst.
Markus Höpfl
2006-09-04 08:42:09 UTC
Permalink
X-no-archive:yes
Post by MaWin
Und du kannst im Garten Kinder nicht daran hindern, mit einem
Gartenschlauch rumzuspritzen und die Steckdose zu treffen (was
ich zwar wegen der Reinheit des Leistungswassers fuer unproblematisch
halte,
Kannst Du mal näher erläutern, wie Du das meinst? Leitungswasser in
Steckdose = ungefährlich?

Gruß,
Markus
MaWin
2006-09-04 09:00:28 UTC
Permalink
Kannst Du mal näher erläutern, wie Du das meinst? Leitungswasser in Steckdose
= ungefährlich?
Ich meine, das die Kinder, die die Gartenschlauchspritze in der Hand
halten, auch wenn ein geschlossener Wassersrahl direkt von dort in
die Steckdose trifft und sie mit nassen Fuessen in Pfuetzen stehen,
keinen elektrischen Schlag befuerchten muessen, weil das Wasser aus
dem Wasserhahn nicht leitfaehig genug ist, um nennenswert Strom von
der Steckdose ueber den Wasserstrahl auf die Hand der Kinder in den
Boden zu leiten. Es ist nicht leitfaehig genug, weil es noch recht
sauberes Wasser ist und die Distanz recht gross ist.
Das Wasser aber, was in die Steckdose laeuft, koennte dort durchaus
auf aus dem Putz abgeschiedene Salze treffen, die es so leitfaehig
machen, das auf die kurze Distanz, die der Strom dort zwischen Phase
und Null zu ueberbruecken hat, der Strom zum britzen fuehren kann,
mit nennenswerter elektrischer Leistung.
--
Manfred Winterhoff
Markus Höpfl
2006-09-04 09:49:59 UTC
Permalink
x-no-archive:yes
Post by MaWin
Ich meine, das die Kinder, die die Gartenschlauchspritze in der Hand
halten, auch wenn ein geschlossener Wassersrahl direkt von dort in
die Steckdose trifft und sie mit nassen Fuessen in Pfuetzen stehen,
keinen elektrischen Schlag befuerchten muessen, weil das Wasser aus
dem Wasserhahn nicht leitfaehig genug ist, um nennenswert Strom von
der Steckdose ueber den Wasserstrahl auf die Hand der Kinder in den
Boden zu leiten.
Dann hoffe ich ganz fest, dass Du das nie ausprobierst :-) Normales
Leitungswasser ist in der Tat kein besonders guter Leiter, aber
umgekehrt reichen schon sehr kleine Ströme, um einen Menschen zu töten.
Zudem sinkt der Widerstand der Haut in nassem Zustand kräftig ab.

Gruß,
Markus
MaWin
2006-09-04 10:12:21 UTC
Permalink
Post by Markus Höpfl
Dann hoffe ich ganz fest, dass Du das nie ausprobierst :-) Normales
Leitungswasser ist in der Tat kein besonders guter Leiter, aber umgekehrt
reichen schon sehr kleine Ströme, um einen Menschen zu töten. Zudem sinkt der
Widerstand der Haut in nassem Zustand kräftig ab.
Nach EU-Norm Wasserqualitaet ist die Leitfaehigkeit maximal 400uS/cm.
Ein Wasserstrahl 1 Meter lang, 0.25cm2 hat also mindestens 1uS=1MOhm
230V ueber 1MOhm gibt 0.23mA, weit unter den 30mA des FI, so weit das
selbst Kinder kein Kribbeln verspueren, selbst wenn alles andere (Hand,
Mensch, Fussboden) perfekte Leiter waeren, ein Elektropruefschrauben-
dreher laesst mehr Strom fliessen.

Hier ist jetzt sowieso die IP56 statt der IP44 Steckdose dran, deine
Warnung betrifft also nur noch von Carsten & Co 'vorschriftsmaessig'
als Aussensteckdose installierten Feuchtraumdosen.

P.S.: Es hat sogar 25% gespart im Vergleich zum Baumarkt-Ramsch und
dem was der Elektriker vorschlaegt, na wenn das kein Argument ist.
--
Manfred Winterhoff
Thomas Einzel
2006-09-04 16:15:59 UTC
Permalink
MaWin schrieb:
...
Post by MaWin
Ich meine, das die Kinder, die die Gartenschlauchspritze in der Hand
halten, auch wenn ein geschlossener Wassersrahl direkt von dort in
die Steckdose trifft und sie mit nassen Fuessen in Pfuetzen stehen,
keinen elektrischen Schlag befuerchten muessen, weil das Wasser aus
dem Wasserhahn nicht leitfaehig genug ist, um nennenswert Strom von
der Steckdose ueber den Wasserstrahl auf die Hand der Kinder in den
Boden zu leiten.
Na dann wollen wir mal hoffen dass das das kein Hochdruckreiniger oder
die Wasserpumpe mit dem Saugrohr in der Regenwasserzisterne (oder in
einem Brunnen) ist. Verbreitet sich immer mehr, die Regenwasserverwendung.

Sorry: o.a. "Annahme" ist IMO schon gefährlich genug, so etwas muss man
nicht noch unter (Information suchende) Heimwerker streuen.

Aber es ist eines Argument für die ohnehin vorgeschriebenen 30mA RCDs
für "Steckdosen die für den Außenbereich vorgesehen sind".
Post by MaWin
Es ist nicht leitfaehig genug, weil es noch recht
sauberes Wasser ist und die Distanz recht gross ist.
Das Wasser aber, was in die Steckdose laeuft, koennte dort durchaus
auf aus dem Putz abgeschiedene Salze treffen, die es so leitfaehig
machen, das auf die kurze Distanz, die der Strom dort zwischen Phase
und Null zu ueberbruecken hat, der Strom zum britzen fuehren kann,
mit nennenswerter elektrischer Leistung.
Also ich habe meine IP66 Taster schon mit einem Wasserschwall getestet.
Wie erwartet keine Probleme.

Dem OP ging es übrigens um Schalter, Steckdosen besser IP44 sind eine
andere Baustelle (Bajonettstecker, Dichtungsklappen etc.)

Thomas
Carsten Ihlo
2006-09-03 11:11:35 UTC
Permalink
Post by MaWin
Post by Dieter Wiedmann
Nach der 'Schutzart', sollte mindestens IP43 sein.
Die sind aber nicht regendicht, nicht fuer draussen, sondern nur
fuer 'Feuchtraeume' (IP44), also kein Wasserstrahl. Bei Aufputz-
Schaltern allerdings weniger ein Problem, die sind meist dicht
wenn man den Kabeldurchgang nicht verletzt,
Unterputz-IP44 sind aber ganz klar nicht dicht.
Die Bezeichnung "Regendicht" gibt es nicht. Nur Spritzwassergeschützt.
Und da Regenwasser Spritzwasser ist gilt IPX4

ci
Dieter Wiedmann
2006-09-03 11:34:10 UTC
Permalink
Post by Carsten Ihlo
Die Bezeichnung "Regendicht" gibt es nicht.
ACK, zumindest nicht in der Elektrotechnik.
Post by Carsten Ihlo
Nur Spritzwassergeschützt.
Und da Regenwasser Spritzwasser ist gilt IPX4
Da muss ich mich sogar selbst korrigieren, Regen ist sogar nur
Sprühwasser, also reicht eben IPx3. In Meeresküstenregionen würde ich
allerdings wegen des Salznebels auf IPx5 gehen.


Gruß Dieter
Carsten Ihlo
2006-09-03 11:45:14 UTC
Permalink
Post by Dieter Wiedmann
Post by Carsten Ihlo
Die Bezeichnung "Regendicht" gibt es nicht.
ACK, zumindest nicht in der Elektrotechnik.
Eher bei Regenjacken :-)
Post by Dieter Wiedmann
Post by Carsten Ihlo
Nur Spritzwassergeschützt.
Und da Regenwasser Spritzwasser ist gilt IPX4
Da muss ich mich sogar selbst korrigieren, Regen ist sogar nur
Sprühwasser, also reicht eben IPx3. In Meeresküstenregionen würde ich
allerdings wegen des Salznebels auf IPx5 gehen.
IP 43 z.B hat Schutz gegen Regenwasser. IP 44 schon gegen Wasser das aus
allen Richtungen kommt. Bei IP5X geht es schon in die Staubdichtheit.
Also ist Spritzwasser ja _mindestens_ Regenwasser. Wenn es die Differenz
auch in
der elektrotechnischen Bezeichnung nicht gibt.

ci
Hans-Jürgen Meyer
2006-09-03 13:00:35 UTC
Permalink
Post by Carsten Ihlo
Post by MaWin
Post by Dieter Wiedmann
Nach der 'Schutzart', sollte mindestens IP43 sein.
Die sind aber nicht regendicht, nicht fuer draussen, sondern nur
fuer 'Feuchtraeume' (IP44), also kein Wasserstrahl. Bei Aufputz-
Schaltern allerdings weniger ein Problem, die sind meist dicht
wenn man den Kabeldurchgang nicht verletzt,
Unterputz-IP44 sind aber ganz klar nicht dicht.
Die Bezeichnung "Regendicht" gibt es nicht. Nur Spritzwassergeschützt.
Und da Regenwasser Spritzwasser ist gilt IPX4
Deiner Argumentation Regen=Spritzwasser kann ich nicht folgen. Spritzen
ist für mich: Ich schmeisse einen Stein ins Wasser. Dann spritzt es.
Oder ich richte einen Gartenwasserschlauch 50cm neben die Steckdose.
Dann spritz es auch.

Bei Dauerregen oder gar Starkregen würde ich nicht mehr von Spritzwasser
sprechen. Hier ist das in meinen Augen gut beschrieben:
http://www.elektronik-kompendium.de/public/lauff/ip-schutzklassen.htm

IP X6 Geschützt vor eindringendem Wasser bei vorübergehender
Überflutung

Damit sollte Starkregen abgefangen sein.

Hans-Jürgen
Carsten Ihlo
2006-09-03 13:07:20 UTC
Permalink
IP X6 Geschützt vor eindringendem Wasser bei vorübergehender
Überflutung
Damit sollte Starkregen abgefangen sein.
Klar. Starkregen ist auch mit IP68 "abgefangen"

ci
Sevo Stille
2006-09-03 13:18:20 UTC
Permalink
Post by Hans-Jürgen Meyer
Deiner Argumentation Regen=Spritzwasser kann ich nicht folgen. Spritzen
ist für mich: Ich schmeisse einen Stein ins Wasser. Dann spritzt es.
Spritzen per IP-Schutzklasse heißt, das Wasser kommt in Tropfen und
nicht im kontinuierlichen Strahl. Und das ist für allen mir bekannten
Regen üblich. Wenn du in einem Gebiet lebst, in dem der Regen im Strahl
kommt, wirst du ohnehin deine Hausinstallation nach den für den
Schiffbau geltenden Regeln ausführen müssen...
Post by Hans-Jürgen Meyer
IP X6 Geschützt vor eindringendem Wasser bei vorübergehender
Überflutung
Damit sollte Starkregen abgefangen sein.
Sogar solcher, der mit einem Ansteigen des Wasserstands um ein paar
Meter einhergeht - da hast du dann wenigstens das warme Gefühl, nach dem
nötigen Neuverputzen aller Wände die alte Steckdose ohne weitere
Reinigung und Trocknung wiederverwenden zu können...

Gruß Sevo
Dieter Wiedmann
2006-09-03 13:21:00 UTC
Permalink
Post by Sevo Stille
IP X6 Geschützt vor eindringendem Wasser bei vorübergehender
Überflutung
Damit sollte Starkregen abgefangen sein.
Sogar solcher, der mit einem Ansteigen des Wasserstands um ein paar
Meter einhergeht - da hast du dann wenigstens das warme Gefühl, nach dem
nötigen Neuverputzen aller Wände die alte Steckdose ohne weitere
Reinigung und Trocknung wiederverwenden zu können...
Bestens.:-)


Gruß Dieter
MaWin
2006-09-03 13:47:10 UTC
Permalink
Post by Sevo Stille
Spritzen per IP-Schutzklasse heißt, das Wasser kommt in Tropfen und
nicht im kontinuierlichen Strahl.
Und es kommt kein Wasser nach !
Post by Sevo Stille
Und das ist für allen mir bekannten Regen üblich.
Noe, dort kommt reichlich Wasser nach !
Post by Sevo Stille
Wenn du in einem Gebiet lebst, in dem der Regen im Strahl kommt,
Nicht noetig.

Es regnet mehr als ein paar Tropfen. Damit bildet sich AUF dem
Schalter eine Pfuetze. Diese fliesst irgendwohin, wo ein
kleiner Spalt den einzelnen Tropfen zwar vielleicht kapillar
einsaugt, aber nicht wieder raustropfen laesst. Beim Schalter
ist das der obere Kabelzugang. Einzelne Tropfen (Spritzwasser)
ergeben keine Schaden, im Regen (dauerhafte Tropfen) laeuft
aber der Schalter voll, dann laeuft es aus ihm wieder raus,
dann ist das ganze Geaheuse nass, und dann kommt jemand
und drueckt drauf.

Regen ist NICHT dasselbe wie Spritzwasser, Spritzwasser ist
weniger.

Und IP44 ist, leicht selbst erkennbar, nicht gegen Regen dicht.

Ebensowenig, wie water resistant 50m Uhren irgendwie zum Schwimmen,
nicht mal tauchen, geeignet waeren, ist die Schutzklassenangabe
werbewirksam nach oben geschummelt und entspricht (leider) nicht
der Realitaet.

Was meinst du, warum ich eine AUSSENsteckdose gesucht habe ? Weil
die vorher an der Wetterseite in der Wand eingebaute IP44 Steckdose
dem Wetter eben nicht stand gehalten hat!
--
Manfred Winterhoff, reply-to invalid, use mawin at gmx dot net
homepage: http://www.geocities.com/mwinterhoff/
de.sci.electronics FAQ: http://dse-faq.elektronik-kompendium.de/
Read 'Art of Electronics' Horowitz/Hill before you ask.
Lese 'Hohe Schule der Elektronik 1+2' bevor du fragst.
Carsten Ihlo
2006-09-03 13:56:59 UTC
Permalink
Post by MaWin
Was meinst du, warum ich eine AUSSENsteckdose gesucht habe ? Weil
die vorher an der Wetterseite in der Wand eingebaute IP44 Steckdose
dem Wetter eben nicht stand gehalten hat!
Wo du gerade Beispiele nennst.
Ich habe zum Beispiel eine IP44 Unterputz- Steckdose aussen an der
Terassenwand.
Und das seit 6 Jahren mit einem 30mA FI.
Die Seite ist absolute Wetterseite. Regen mit einer Windgeschwindigkeit
von 60 km/h ist
keine Seltenheit. Vorgekommen auch Sturmstärken von bis zu 110km/h. Auf
dieser Seite
ist das Wasser bis in die Kellerwand gedrückt worden. Wenn die Steckdose
leben würde,
hätte ihr das nur ein müdes lächeln entlockt.
So viel zum Thema windelweiche Beispiele. Ich habe schon Steckdosen
gesehen die IP65 waren und
innen feucht waren. Obiges Beipiel entbehrt jeder Wiederholung.
Lasst doch diese fluffigen Beispiele mit den IP- Kennungen. Haltet Euch
an das was vorgeschrieben ist
und gut.

ci
MaWin
2006-09-03 14:17:28 UTC
Permalink
Haltet Euch an das was vorgeschrieben ist und gut.
MINDESTENS vorgeschrieben.

Wuerdest du mit dem mindestens vorgeschriebene Profil der Autoreifen
den Eindruck haben, sicher unterwegs zu sein ?

Oder wuerdest du ein Haus kaufen, bei dem alles nach dem gesetzlichen
MINDESTstandard gebaut ist ?

Man muss heute selber bewerten, ob das, was man kauft, und was
angeblich fuer XYZ tauglich sein soll, diese auch wirklich leistet,
und die IP44-Dose geht als Aussensteckdose im Regen nun wirklich nicht,
beim Schalter war mir IP43 zu wenig, IP44 gerade ausreichend wenn
man ihn aufmerksam verbaut (keine Moeglichkeit des Wassereindringens
oben.
--
Manfred Winterhoff, reply-to invalid, use mawin at gmx dot net
homepage: http://www.geocities.com/mwinterhoff/
de.sci.electronics FAQ: http://dse-faq.elektronik-kompendium.de/
Read 'Art of Electronics' Horowitz/Hill before you ask.
Lese 'Hohe Schule der Elektronik 1+2' bevor du fragst.
Sevo Stille
2006-09-03 13:59:15 UTC
Permalink
Post by MaWin
Es regnet mehr als ein paar Tropfen. Damit bildet sich AUF dem
Schalter eine Pfuetze. Diese fliesst irgendwohin, wo ein
kleiner Spalt den einzelnen Tropfen zwar vielleicht kapillar
einsaugt, aber nicht wieder raustropfen laesst. Beim Schalter
ist das der obere Kabelzugang. Einzelne Tropfen (Spritzwasser)
ergeben keine Schaden, im Regen (dauerhafte Tropfen) laeuft
aber der Schalter voll, dann laeuft es aus ihm wieder raus,
Und genau darauf sind IPx4-Schalter durchaus vorbereitet. Hast du den
letzten vielleicht verkehrtherum eingebaut, oder einen in mehreren
Orientierungen verbaubaren montiert, ohne zuvor an der Unterseite den
Ausbruch für den Ablauf zu öffnen?

Gruß Sevo
Dieter Wiedmann
2006-09-03 15:13:19 UTC
Permalink
Post by Sevo Stille
ohne zuvor an der Unterseite den
Ausbruch für den Ablauf zu öffnen?
*Der* klassische Fehler, von Heim- wie Handwerkern.


Gruß Dieter
Stefan Rodrian
2006-09-03 14:23:40 UTC
Permalink
Hallo,

interssante Beiträge...
Post by MaWin
Post by Sevo Stille
Spritzen per IP-Schutzklasse heißt, das Wasser kommt in Tropfen und
nicht im kontinuierlichen Strahl.
Und es kommt kein Wasser nach !
Post by Sevo Stille
Und das ist für allen mir bekannten Regen üblich.
Noe, dort kommt reichlich Wasser nach !
Post by Sevo Stille
Wenn du in einem Gebiet lebst, in dem der Regen im Strahl kommt,
Nicht noetig.
Es regnet mehr als ein paar Tropfen. Damit bildet sich AUF dem
Schalter eine Pfuetze. Diese fliesst irgendwohin, wo ein
kleiner Spalt den einzelnen Tropfen zwar vielleicht kapillar
einsaugt, aber nicht wieder raustropfen laesst. Beim Schalter
ist das der obere Kabelzugang. Einzelne Tropfen (Spritzwasser)
ergeben keine Schaden, im Regen (dauerhafte Tropfen) laeuft
aber der Schalter voll, dann laeuft es aus ihm wieder raus,
dann ist das ganze Geaheuse nass, und dann kommt jemand
und drueckt drauf.
Regen ist NICHT dasselbe wie Spritzwasser, Spritzwasser ist
weniger.
Da triffst du den Nagel auf den Kopf, mich hat dieses Gleichsetzung auch
immer verärgert.
Post by MaWin
Und IP44 ist, leicht selbst erkennbar, nicht gegen Regen dicht.
Hast völlig Recht, und daher werden für Stomkreise mit "Außenkontakt"
und nassen Umständen FI-Schalter dringend angeraten.
Post by MaWin
Ebensowenig, wie water resistant 50m Uhren irgendwie zum Schwimmen,
nicht mal tauchen, geeignet waeren, ist die Schutzklassenangabe
werbewirksam nach oben geschummelt und entspricht (leider) nicht
der Realitaet.
"Nach oben geschummelt", haargenau so ist es, besser kann man nicht sagen.

Im Knabenalter fing ich an, mich für sowas zu interessieren und
ausgebaute Schalter zu zerlegen, schon da war die Enttäuschung groß,
lachhaft dieses Tropfensymbol.
Post by MaWin
Was meinst du, warum ich eine AUSSENsteckdose gesucht habe ? Weil
die vorher an der Wetterseite in der Wand eingebaute IP44 Steckdose
dem Wetter eben nicht stand gehalten hat!
Wenn du nur wenige, immer gleiche Geräte (Steckerwechsel bei Rasenmäher,
Wasserpumpe, Hächsler) dort anschließen wirst, dann solltest du mal an
CEE Steckdosen höherer Schutzarten denken, die sind m.E. in der Regel
besser als Schuko gleicher IP.

Sagt dir der Name CEAG etwas?

Das ist der Sicherheitskult schlechthin, was Nässe angeht, können die
Ex-Typen gemeinhin mindestes als IP X5 gleichwertig angesehen werden,
manchml sind neue CEAG Steckdosen und Schalter aus Lagerbeständen
günstig in Ebay, das wäre was für dich.

CEAG ist auch ein sehr effektives Suchwort...

Gruß

SR
Paul Fleissner
2006-09-03 16:02:24 UTC
Permalink
"MaWin" <***@private.net> schrieb im Newsbeitrag news:edemd4$m72$***@online.de...
[....]
Post by MaWin
Was meinst du, warum ich eine AUSSENsteckdose gesucht habe ? Weil
die vorher an der Wetterseite in der Wand eingebaute IP44 Steckdose
dem Wetter eben nicht stand gehalten hat!
--
Blöde Frage, war ein Stecker eingesteckt? Wenn ja, manche von den Dingern
haben nur im "ungesteckten" Zustand ihre IP-SchutzklasseŽ.

PF
MaWin
2006-09-03 16:24:04 UTC
Permalink
Post by Paul Fleissner
Blöde Frage, war ein Stecker eingesteckt? Wenn ja, manche von den Dingern
haben nur im "ungesteckten" Zustand ihre IP-SchutzklasseŽ.
Zeitweise ja (Weihnachtsbaum), meistens nicht (wer macht schon
bei Regen was im Garten), aber ausgefallen war sie, weil das
Metall zwischen Drahtklemmschraube und Schukostiftkontakt
weggerostet war. Igrendein verzinntes Eisen wohl.
Es war also dauerhaft feucht dahinter, obwohl sie natuerlich so
montiert war, das der Ablauf unten war, aber hinter die extra
bei IP44-UP-Steckdosen vorhandenen Weichplastikdichtung lief es
oben an der Wand dennoch rein, wohl weil der Putz rauher war,
als der Hersteller sich so dachte.

Drehstrom, CEE, etc. gibt es natuerlich auch im Garten fuer die
Maschinen, aber Stefan weist durchaus die richtige Richtung:
Steckdosen, die wie CEE schraeg nach unten gehen. Nicht unbedingt
CEAG, die sind ja IP66, aber ich haette dann auch nicht mehr
die Schwierigkeiten an einer anderen Dose, wo die dauerhaft
eingesteckte Gummileitung nach ein paar Jahren immer Risse im
Gummi direkt am Stecker zeigt, weil sie dort nach unten gebogen
wird. Bei jeden Auswechseln des (Gummi-Aussen-)Steckers fand ich
nur welche mit geradem Abgang, nie mit 90 Grad, so das ich das
Problem schon zum dritten Mal habe. Mit wie bei CEE nach unten
gerichteter Dose waere das geloest.
--
Manfred Winterhoff, reply-to invalid, use mawin at gmx dot net
homepage: http://www.geocities.com/mwinterhoff/
de.sci.electronics FAQ: http://dse-faq.elektronik-kompendium.de/
Read 'Art of Electronics' Horowitz/Hill before you ask.
Lese 'Hohe Schule der Elektronik 1+2' bevor du fragst.
Paul Fleissner
2006-09-03 18:46:59 UTC
Permalink
"MaWin" <***@private.net> schrieb im Newsbeitrag news:edevjc$8e6$***@online.de...

[...]
Post by MaWin
Zeitweise ja (Weihnachtsbaum), meistens nicht (wer macht schon
bei Regen was im Garten), aber ausgefallen war sie, weil das
Metall zwischen Drahtklemmschraube und Schukostiftkontakt
weggerostet war. Igrendein verzinntes Eisen wohl.
Es war also dauerhaft feucht dahinter, obwohl sie natuerlich so
montiert war, das der Ablauf unten war, aber hinter die extra
bei IP44-UP-Steckdosen vorhandenen Weichplastikdichtung lief es
oben an der Wand dennoch rein, wohl weil der Putz rauher war,
als der Hersteller sich so dachte.
Putz etwas glätten hinter der Dichtung (Feinspachtel, Silikon)?

Wie wäre es z.B. mit www.conrad.at Artikel-Nr.: 623938 - 62
(Ich hab nichts mit denen zu tun!!!)

[...]
Post by MaWin
Bei jeden Auswechseln des (Gummi-Aussen-)Steckers fand ich
nur welche mit geradem Abgang, nie mit 90 Grad, so das ich das
Problem schon zum dritten Mal habe. Mit wie bei CEE nach unten
gerichteter Dose waere das geloest.
Artikel-Nr.: 627658 - 62

P.S.: Im Fach- (Groß-)Handel ist das Zeug meist besser u/o günstiger.

lg
PF
Post by MaWin
--
Manfred Winterhoff, reply-to invalid, use mawin at gmx dot net
homepage: http://www.geocities.com/mwinterhoff/
de.sci.electronics FAQ: http://dse-faq.elektronik-kompendium.de/
Read 'Art of Electronics' Horowitz/Hill before you ask.
Lese 'Hohe Schule der Elektronik 1+2' bevor du fragst.
MaWin
2006-09-03 19:08:25 UTC
Permalink
Post by Paul Fleissner
Putz etwas glätten hinter der Dichtung (Feinspachtel, Silikon)?
Zeitreise rueckwaerts geht leider nicht.
Post by Paul Fleissner
Wie wäre es z.B. mit www.conrad.at Artikel-Nr.: 623938 - 62
Genau den meinte ich weiter oben im Thread, IP54.
Post by Paul Fleissner
Artikel-Nr.: 627658 - 62
P.S.: Im Fach- (Groß-)Handel ist das Zeug meist besser u/o günstiger.
Tja, im Baumarkt kostet schon die IP44-Dose 12 EUR,
die es bei Reichelt zum halben Preis gibt (immer noch teuer genug),
Grosshandel ist ohne mit Gewerbeschein nicht zugaenglich,
Fachhandel ist hier eher mau, fuer Werkzeug gibt es einen guten.
--
Manfred Winterhoff, reply-to invalid, use mawin at gmx dot net
homepage: http://www.geocities.com/mwinterhoff/
de.sci.electronics FAQ: http://dse-faq.elektronik-kompendium.de/
Read 'Art of Electronics' Horowitz/Hill before you ask.
Lese 'Hohe Schule der Elektronik 1+2' bevor du fragst.
Paul Fleissner
2006-09-03 19:50:23 UTC
Permalink
Post by MaWin
Post by Paul Fleissner
Putz etwas glätten hinter der Dichtung (Feinspachtel, Silikon)?
Zeitreise rueckwaerts geht leider nicht.
Schade, wenn nicht nachträglich möglich.
Post by MaWin
Post by Paul Fleissner
Wie wäre es z.B. mit www.conrad.at Artikel-Nr.: 623938 - 62
Genau den meinte ich weiter oben im Thread, IP54
Ist IP 56

lg
PF
Dirk Schneider
2006-09-03 10:44:23 UTC
Permalink
Post by Frankie
Ich suche einen Schalter für den Aussenbereich, der Regenwasser
ausgesetzt ist. Was ich in Baumärkten finde sind aber nur
Feuchtraumschalter. Nach welcher Bezeichnung muss ich suchen? Kennt
jemand einen guten Internet-Shop?
Der Schalter muss einer bestimmten IP-Schutzart nach IEC 529 / EN 60529
genügen, die haben dann Bezeichnungen wie IP54 oder IP65. Welche du
genau brauchst, weiß ich aber auch nicht ...

http://de.wikipedia.org/wiki/Schutzart

Gruß Dirk.
Hans-Jürgen Meyer
2006-09-03 11:17:17 UTC
Permalink
Post by Frankie
Ich suche einen Schalter für den Aussenbereich, der Regenwasser
ausgesetzt ist. Was ich in Baumärkten finde sind aber nur
Feuchtraumschalter. Nach welcher Bezeichnung muss ich suchen? Kennt
jemand einen guten Internet-Shop?
Schau mal hier:
http://www.masterseal.de/info.htm

IP56 sollte wohl reichen. Mit IP68 wären auch ängstliche auf der
sicheren Seite vermute ich mal ;)

Hier gibts die Produkte dazu IP56: http://www.masterseal.de/produkte.htm

Kaufen kann man sicherlich günstig hier:
http://www.evertrieb.de/index.php/cat/c1894_Schutz---IP56-Masterseals.html

Ansonsten ist mit der Angabe "IP56 Schalter" auch Tante Google Deine
beste Freundin ;)

Hans-Jürgen
Carsten Ihlo
2006-09-03 11:21:45 UTC
Permalink
Post by Hans-Jürgen Meyer
IP56 sollte wohl reichen. Mit IP68 wären auch ängstliche auf der
sicheren Seite vermute ich mal ;)
Mit IP 5X kommst du schon in den Schutz durch Staubablagerungen rein.
Das ist nicht notwendig. Und hebt nur sinnloserweise den Preis.
Über IP6X gibt es nichts mehr zu sagen.

ci
Thomas Einzel
2006-09-03 12:05:34 UTC
Permalink
Hans-Jürgen Meyer schrieb:
...
Post by Hans-Jürgen Meyer
IP56 sollte wohl reichen. Mit IP68 wären auch ängstliche auf der
sicheren Seite vermute ich mal ;)
IP 68 Schalter? Naja, bauen kann man fast alles.

Allerdings nehme ich für völlig offene Taster oder Schalter wirklich
IP66 (wie Gira 011231, nur unter Vordächern u.a. IP44 (wie Gira 010630).
Aber Vorsicht, die genannte IP66 Ausgabe kostet ca. das Dreifache.

Einen Platzregen und erst recht einen Strahl aus einem
Wasserschlauch/Hochdruckreiniger ist für mich kein "allseitiges
Spritzwasser" sondern als "starkes Strahlwasser".

Und wenn man IPX6 nimmt, sollte der Schalter IMO wirklich rundum
geschlossen sein, bei IP5X ist kein Schutz vor Staubablagerung vorhanden.
http://de.wikipedia.org/wiki/Schutzart
...
Post by Hans-Jürgen Meyer
http://www.evertrieb.de/index.php/cat/c1894_Schutz---IP56-Masterseals.html
Scheint recht günstig zu sein, hat aber meistens keine Abbildungen und unter
http://www.evertrieb.de/index.php/cat/c3996_Schalter-und-Taster-IP66.html

findet man nicht IP66, sondern IP44 Material - *das* finde ich wahrlich
nicht gut.

Thomas
Thomas Einzel
2006-09-03 12:24:18 UTC
Permalink
Thomas Einzel schrieb:
...
Post by Thomas Einzel
bei IP5X ist kein Schutz vor Staubablagerung vorhanden.
Selbstkorrektur: Schutz vor Staubablagerung schon, aber nicht vor
Staubeintritt.
Sevo Stille
2006-09-03 12:31:32 UTC
Permalink
Post by Hans-Jürgen Meyer
IP56 sollte wohl reichen. Mit IP68 wären auch ängstliche auf der
sicheren Seite vermute ich mal ;)
IP5x ist im Außenbereich nicht ganz verkehrt, weil spinnendicht, aber
vorgeschrieben ist da kein besonderer Staubschutz. IPx6 ist Overkill -
er wollte eine regen-, sprich spritzwassersichere Lösung und nicht
gleich etwas, das man aus allen Richtungen mit dem Gartenschlauch
abbrausen kann. Wenn es dermaßen regnet, daß IPx6 erforderlich ist, wird
einem voraussichtlich sowieso der durchweichte Putz mitsamt aller
Verkabelung von der Fassade fallen...

Mit anderen Worten: IP44 ist regensicher - IPx5 oder x6 ist nur an
Schaltern nötig, die entweder Strahlwasser oder Spritzwasser aus
beliebigen Richtungen (Rasensprenger von unten) ausgesetzt sind. IPx8
brauchst du überhaupt nur im regelmäßig mit Hochwasser vollaufenden
Keller - das kann nicht nur getaucht werden, sondern darf auch noch mit
dem Kärcher gereinigt werden...

Gruß Sevo
Hans-Jürgen Meyer
2006-09-03 13:09:15 UTC
Permalink
[...]
Post by Sevo Stille
IPx6 ist Overkill -
er wollte eine regen-, sprich spritzwassersichere Lösung und nicht
gleich etwas, das man aus allen Richtungen mit dem Gartenschlauch
abbrausen kann. Wenn es dermaßen regnet, daß IPx6 erforderlich ist, wird
einem voraussichtlich sowieso der durchweichte Putz mitsamt aller
Verkabelung von der Fassade fallen...
Da ich Regen in verschiedene Stärken einteile ich zu dem Thema habe ich
Post by Sevo Stille
IPx8
brauchst du überhaupt nur im regelmäßig mit Hochwasser vollaufenden
Keller - das kann nicht nur getaucht werden, sondern darf auch noch mit
dem Kärcher gereinigt werden...
Der war auch nicht ganz ernst gemeint... ;)

Hans-Jürgen
t***@gmx.li
2006-09-03 18:48:24 UTC
Permalink
Hallo
Post by Frankie
ausgesetzt ist. Was ich in Baumärkten finde sind aber nur
Feuchtraumschalter. Nach welcher Bezeichnung muss ich suchen? Kennt
jemand einen guten Internet-Shop?
Du willst scheinbar Strahlwassergeschuetzt. IP 68. Gibt es bei jedem
Elektriker.
Unter dem Shopsystem Easy des Elektrogrosshandels solltest du einen in
deiner Naehe finden.

Elektriker bauen draussen uebrigens immer nur Spritzwassergeschuetzt
ein.
Strahlwassergeschuetzt verwendet man z.B. in einer Schlachterei wo ohne
Ruecksicht auf Verluste jeden Tag mit nem Hochdruckreiniger gereinigt
wird.

mfG Thomas Richter
Carsten Ihlo
2006-09-03 18:56:00 UTC
Permalink
Post by t***@gmx.li
Elektriker bauen draussen uebrigens immer nur Spritzwassergeschuetzt
ein.
Hat sich vielleicht noch nicht herumgesprochen. Aber Elektriker bauen
das ein was der Kunde explizit haben möchte.

ci
MaWin
2006-09-03 19:12:01 UTC
Permalink
Post by Carsten Ihlo
Hat sich vielleicht noch nicht herumgesprochen. Aber Elektriker bauen
das ein was der Kunde explizit haben möchte.
Warst du nicht gerade der Meinung, das der Kunde keine Ahnung hat
und gefaelligst einbauen lassen soll, was die Vorschrift als
Mindeststandard erfordert ?

Ok,
an Mehrverdienst hat natuerlich kein Elektriker was auszusetzen,
das scheint aber auch die einzige Motivation zu sein.
--
Manfred Winterhoff
Carsten Ihlo
2006-09-03 19:16:24 UTC
Permalink
Post by MaWin
Warst du nicht gerade der Meinung, das der Kunde keine Ahnung hat
und gefaelligst einbauen lassen soll, was die Vorschrift als
Mindeststandard erfordert ?
Uuups. Da komme ich ja fast in Versuchung dem Herrn Gerber Recht zu
geben, das du
seine Worte verdrehst.
Ich habe gesagt, das man sich an das halten sollte was vorgeschrieben
ist. Und nicht
das man Mindeststandard einbauen soll. Wenn jemand IP65 oder 68 einbauen
will, soll
er es tun. Und Elektriker können solche Wünsche respektieren.
Post by MaWin
Ok,
an Mehrverdienst hat natuerlich kein Elektriker was auszusetzen,
das scheint aber auch die einzige Motivation zu sein.
Hmmm.

ci
MaWin
2006-09-03 19:28:12 UTC
Permalink
Post by MaWin
Warst du nicht gerade der Meinung, das der Kunde keine Ahnung hat
und gefaelligst einbauen lassen soll, was die Vorschrift als
Mindeststandard erfordert ?
Ich habe gesagt, das man sich an das halten sollte was vorgeschrieben ist. Und
nicht das man Mindeststandard einbauen soll.
Vorgeschrieben ist der Mindeststandard, darunter geht ja offenkundig nicht.
Wenn jemand IP65 oder 68 einbauen will, soll er es tun. Und Elektriker können
solche Wünsche respektieren.
Das sah in deinem Beitrag nicht so aus, in dem du meinen Anspruch an eine
Steckdose besser als IP44, naemlich IP54, ausreden wolltest:

"Lasst doch diese fluffigen Beispiele mit den IP-Kennungen. Haltet Euch
an das was vorgeschrieben ist und gut."
Uuups. Da komme ich ja fast in Versuchung dem Herrn Gerber Recht zu geben, das
du seine Worte verdrehst.
Und? Hab ich seine Worte verdreht?
--
Manfred Winterhoff, reply-to invalid, use mawin at gmx dot net
homepage: http://www.geocities.com/mwinterhoff/
de.sci.electronics FAQ: http://dse-faq.elektronik-kompendium.de/
Read 'Art of Electronics' Horowitz/Hill before you ask.
Lese 'Hohe Schule der Elektronik 1+2' bevor du fragst.
Carsten Ihlo
2006-09-03 19:40:50 UTC
Permalink
Post by MaWin
Vorgeschrieben ist der Mindeststandard, darunter geht ja offenkundig nicht.
100 Punkte.
Post by MaWin
Wenn jemand IP65 oder 68 einbauen will, soll er es tun. Und Elektriker können
solche Wünsche respektieren.
Das sah in deinem Beitrag nicht so aus, in dem du meinen Anspruch an eine
Häehh. Wieso ausreden? Du meintest das herkömmliche Steckdosen
(Schalter) nicht
für (in den Regen) geeignet sind, weil du wohl schlechte Erfahrung
gemacht hast.
Ist ja auch OK. Ich habe, zwar nicht unbedingt gute, aber auf jeden Fall
keine schlechten
Erfahrungen damit gemacht.
Post by MaWin
"Lasst doch diese fluffigen Beispiele mit den IP-Kennungen. Haltet Euch
an das was vorgeschrieben ist und gut."
Jawohl. Und es ist garantiert keine IP 65 oder 56 oder 68 vorgeschrieben
sondern genau
diese Spritzwassergeschützten IP44. Und bevor irgendwelche Bastler
kommen und diesen
"Standard" auf weniger geschützte Varianten herunterdiskutieren, meine
ich man sollte sich
am besten das einbauen was vorgeschrieben ist. Und wenn sich jemand eine
IP99 einbauen möchte
soll er es tun, wenn er es bezahlen möchte.
Post by MaWin
Uuups. Da komme ich ja fast in Versuchung dem Herrn Gerber Recht zu geben, das
du seine Worte verdrehst.
Und? Hab ich seine Worte verdreht?
Frag ihn doch selbst.

ci
MaWin
2006-09-03 19:57:17 UTC
Permalink
Und bevor irgendwelche Bastler kommen und diesen "Standard" auf weniger
geschützte Varianten herunterdiskutieren
Das tat ich wann?

Auch t.richter schlug IP68 vor statt IP44.
Post by MaWin
Und? Hab ich seine Worte verdreht?
Frag ihn doch selbst.
Wozu? Ich weiss, das nicht ich seine Worte verdrehe, sondern er selber oft
nicht weiss, was er schreibt (wie gerade jetzt im Thread "120V-Glimmlampe
an 230V" in d.s.e).

Du meinst dich ja an seine Worte zu erinnern und nimmst sie fuer bare Muenze,
da waers an dir, mal nachzusehen, ob du nicht Falschem aufsitzt, oder?
--
Manfred Winterhoff
Carsten Ihlo
2006-09-03 20:14:58 UTC
Permalink
Post by MaWin
Und bevor irgendwelche Bastler kommen und diesen "Standard" auf weniger
geschützte Varianten herunterdiskutieren
Das tat ich wann?
Sachlich bleiben. Ich meinte nicht dich.
Post by MaWin
Auch t.richter schlug IP68 vor statt IP44.
Na und.
Post by MaWin
Post by MaWin
Und? Hab ich seine Worte verdreht?
Frag ihn doch selbst.
Wozu? Ich weiss, das nicht ich seine Worte verdrehe, sondern er selber oft
nicht weiss, was er schreibt (wie gerade jetzt im Thread "120V-Glimmlampe
an 230V" in d.s.e).
Da erzählst du mir wahrlich nichts neues.
Post by MaWin
Du meinst dich ja an seine Worte zu erinnern und nimmst sie fuer bare Muenze,
da waers an dir, mal nachzusehen, ob du nicht Falschem aufsitzt, oder?
<grins>
Ich glaube es immer mehr.

ci
Hans-Jürgen Meyer
2006-09-03 20:27:13 UTC
Permalink
Post by Carsten Ihlo
Post by t***@gmx.li
Elektriker bauen draussen uebrigens immer nur Spritzwassergeschuetzt
ein.
Hat sich vielleicht noch nicht herumgesprochen. Aber Elektriker bauen
das ein was der Kunde explizit haben möchte.
Ein guter Elektriker wird nur einbauen was *mindestens* erlaubt ist. Für
weniger könnte er haftbar gemacht werden.

Hans-Jürgen
Carsten Ihlo
2006-09-03 20:31:31 UTC
Permalink
Post by Hans-Jürgen Meyer
Ein guter Elektriker wird nur einbauen was *mindestens* erlaubt ist. Für
weniger könnte er haftbar gemacht werden.
:-)

ci
t***@gmx.li
2006-09-04 19:00:54 UTC
Permalink
Post by Carsten Ihlo
Hat sich vielleicht noch nicht herumgesprochen. Aber Elektriker bauen
das ein was der Kunde explizit haben möchte.
Das stimmt. Ich rede jetzt vom Standardfall das der Kunde nur sagt: Ich
haette gerne eine Außensteckdose.

mfG thomas Richter
Carsten Ihlo
2006-09-04 19:34:08 UTC
Permalink
Post by t***@gmx.li
Post by Carsten Ihlo
Hat sich vielleicht noch nicht herumgesprochen. Aber Elektriker bauen
das ein was der Kunde explizit haben möchte.
Das stimmt. Ich rede jetzt vom Standardfall das der Kunde nur sagt: Ich
haette gerne eine Außensteckdose.
Da hast du Recht.

ci
l***@googlemail.com
2014-04-08 15:58:31 UTC
Permalink
Post by Frankie
Ich suche einen Schalter für den Aussenbereich, der Regenwasser
ausgesetzt ist. Was ich in Baumärkten finde sind aber nur
Feuchtraumschalter. Nach welcher Bezeichnung muss ich suchen? Kennt
jemand einen guten Internet-Shop?
Horst Schwabe
2014-04-08 21:49:25 UTC
Permalink
Post by Frankie
Ich suche einen Schalter für den Aussenbereich, der Regenwasser
ausgesetzt ist. Was ich in Baumärkten finde sind aber nur
Feuchtraumschalter. Nach welcher Bezeichnung muss ich suchen? Kennt
jemand einen guten Internet-Shop?
Guck mal bei Busch&Jäger, Jung, Gira usw.
Hornbach hat von Busch&Jäger ein Feuchtraum-Sortiment im Angebot,
was für den Außenbereich geeignet ist.
Wir haben seit einigen Jahren auf unserem Dach eine
Steckdosen-Schalterkombination von B&J. Es gibt keine Probleme.

Horst
Jürgen Exner
2014-04-08 22:29:50 UTC
Permalink
^^^^
^^^^
Post by Frankie
Ich suche einen Schalter für den Aussenbereich, der Regenwasser
ausgesetzt ist. Was ich in Baumärkten finde sind aber nur
Feuchtraumschalter. Nach welcher Bezeichnung muss ich suchen? Kennt
jemand einen guten Internet-Shop?
Guck mal bei [...]
Der arme Fankie. Der hat bestimmt jedes Mal wenn er waehrend der letzten
8 Jahre das Licht einschalten wollte die Drahtenden mit einer Zange
zusammengekneifen muessen.

jue
Jo Warner
2014-04-09 06:10:27 UTC
Permalink
Wie buddelt man ein fast 8 Jahre altes Thema aus?
heinz tauer
2014-04-09 06:49:08 UTC
Permalink
Post by Jo Warner
Wie buddelt man ein fast 8 Jahre altes Thema aus?
...mittels Fracking?
--
H.T.
Harald Klotz
2014-04-09 11:30:23 UTC
Permalink
Post by Jo Warner
Wie buddelt man ein fast 8 Jahre altes Thema aus?
Indem sie auf irgendeinem Server gehangen hat und nun ausgeliefert
wurde.

Grüße Harald
Dirk Wagner
2014-04-10 08:07:41 UTC
Permalink
Post by Harald Klotz
Indem sie auf irgendeinem Server gehangen hat und nun ausgeliefert
wurde.
Das häuft sich aber in letzter Zeit.
Und eigenartiger weise sehe ich IMMER nur die erste neue Antwort auf die
alten Nachrichten, nie die Nachricht auf die geantwortet wurde...

ciao

dirk
Stefan Koschke
2014-04-10 08:53:43 UTC
Permalink
Post by Dirk Wagner
Post by Harald Klotz
Indem sie auf irgendeinem Server gehangen hat und nun ausgeliefert
wurde.
Das häuft sich aber in letzter Zeit.
Und eigenartiger weise sehe ich IMMER nur die erste neue Antwort auf die
alten Nachrichten, nie die Nachricht auf die geantwortet wurde...
ciao
dirk
das ist normal, da die "echten" Newsserver Nachrichten ab einem
bestimmten Alter löschen.

Ist ja für "NEWS" eigentlich auch richtig ? ;-)


Ciao
Stefan
Horst Scholz
2014-04-10 09:01:04 UTC
Permalink
Post by Stefan Koschke
Post by Dirk Wagner
Post by Harald Klotz
Indem sie auf irgendeinem Server gehangen hat und nun ausgeliefert
wurde.
Das häuft sich aber in letzter Zeit.
Und eigenartiger weise sehe ich IMMER nur die erste neue Antwort auf die
alten Nachrichten, nie die Nachricht auf die geantwortet wurde...
ciao
dirk
das ist normal, da die "echten" Newsserver Nachrichten ab einem
bestimmten Alter löschen.
Das stimmt, wenn du über 50 Jashre alt bist.

Horst
Harald Klotz
2014-04-10 11:20:10 UTC
Permalink
Post by Dirk Wagner
Post by Harald Klotz
Indem sie auf irgendeinem Server gehangen hat und nun ausgeliefert
wurde.
Das häuft sich aber in letzter Zeit.
Und eigenartiger weise sehe ich IMMER nur die erste neue Antwort auf
die alten Nachrichten, nie die Nachricht auf die geantwortet wurde...
Richtig, das ist aber nicht seltsam.
Die Nachricht wird nicht mehr geroutet, bzw. von Servern zu denen sie
geroutet wird wohl wegen des Alters automatisch gelöscht, erscheint aber
bei allen, welche sich News von genau dem Server holen, auf welchen eine
alte Nachricht eingespielt wurde.
Es kann sein, dass sie Ewigkeiten in einem Paket hingen, welches wegen
eines Defekts nicht automtaisch entpackt wird.
Irgendwann wird mal bereinigt, von Hand eingegriffen und die Nachricht,
eingespielt.
Derjenige, der sie liest achtet wohl kaum auf das Alter der Nachricht,
ist so doch bei den frisch reingekommenen eingeordnet und antwortet.

Grüße Harald
Martin Gerdes
2014-04-11 06:00:03 UTC
Permalink
Post by Dirk Wagner
Post by Harald Klotz
Indem sie auf irgendeinem Server gehangen hat und nun ausgeliefert
wurde.
Nö. Indem ein Googler "Google-Groups" entdeckt, wo viele Uralt-Meldungen
vorgehalten werden.
Post by Dirk Wagner
Das häuft sich aber in letzter Zeit.
Je nu.
Post by Dirk Wagner
Und eigenartiger weise sehe ich IMMER nur die erste neue Antwort auf die
alten Nachrichten, nie die Nachricht auf die geantwortet wurde...
Das ist logisch. Vernünftige Forensoftware weist einen Poster darauf
hin, daß das Posting, auf das er da zu beantworten beabsichtigt, schon
älter als ein halbes Jahr ist -- ob er denn wirklich noch antworten
wolle? Vernünftige Vernünftige Foristen werden diese Frage üblicherweise
mit "nein" beantworten -- aber sind Googler denn vernünftige Foristen?
Harald Klotz
2014-04-11 18:13:00 UTC
Permalink
Post by Martin Gerdes
Post by Harald Klotz
Indem sie auf irgendeinem Server gehangen hat und nun ausgeliefert
wurde.
Nö. Indem ein Googler "Google-Groups" entdeckt, wo viele
Uralt-Meldungen vorgehalten werden.
Scheint in diesem Fall tatsächlich so zu sein.
Nur sollte man eigentlich merken, wenn man ein paar Jahre
durchgeblättert hat. ;-)

Ok, evtl. per Suche gefunden und nicht weiter darauf geachtet kann
natürlich passieren.

Grüße Harald
Andreas Bockelmann
2014-04-12 06:14:31 UTC
Permalink
Post by Harald Klotz
Post by Martin Gerdes
Nö. Indem ein Googler "Google-Groups" entdeckt, wo viele
Uralt-Meldungen vorgehalten werden.
Scheint in diesem Fall tatsächlich so zu sein.
Nur sollte man eigentlich merken, wenn man ein paar Jahre
durchgeblättert hat. ;-)
Sind googlegroups-Clicker nicht per se merkbefreit?

An"SCNR"dreas

Marc Haber
2014-04-09 15:36:00 UTC
Permalink
Post by Jo Warner
Wie buddelt man ein fast 8 Jahre altes Thema aus?
Mit Googlegroups ist das ganz einfach und man merkt es nichtmal.

Grüße
Marc
--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " | http://www.zugschlus.de/
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834
Lesen Sie weiter auf narkive:
Loading...